ZUG - LUGANO 7:4: Das Spiel im Zeitraffer

Zug findet auf die Siegesstrasse zurück. Lugano kam nach einem 4:0-Rückstand noch auf 4:3 ran, ehe Zug einen Gang zusetzte und 7:4 gewann.

Drucken
Teilen
Fabian Schnyder (Mitte) und Josh Holden lösen einen Angriff aus. (Bild Bruno A. Arnold/Neue LZ)

Fabian Schnyder (Mitte) und Josh Holden lösen einen Angriff aus. (Bild Bruno A. Arnold/Neue LZ)

Tore: 9. DuPont (Schnyder, Holden) 1:0. 12. Rüfenacht (Corsin Camichel, Oppliger) 2:0, 26. Holden 3:0, 28. Holden (Brunner, Schnyder) 4:0, 30. Domenichelli (Hirschi, Hamilton) 4:1, 37. Kamber (Murray) 4:2, 39. Domenichelli (Robitaille, Nummelin) 4:3, 51. Brunner (Holden) 5:3, 53. Mc Tavish (Holden) 6:3, 55. Hirschi (Sannitz) 6:4, 56. Brunner (Schnyder) 7:4.

Die besten Spieler sind Yannick Blaser und Steve Hirschi.

60' - Das Spiel ist aus. Die Emotionen, vorallem der Luganesi-Spieler, entladen sich auf dem Eis.

60' - Das Publikum steht, Brunner schiesst nochmals über die Querlatte.

60' - Die letzte Minute läuft. Zug ist dem achten Treffer als Lugano dem fünften.

59' - Hinterhaltsschuss von DuPont, Aebischer hält. Holden wäre für einen Abpraller zur Stelle gewesen.

58' - Steinmann versucht es aus spitzem Winkel, Aebischer ist zur Stelle.

56' - Tor für Zug 7:4. So macht das Eishockey spielen den Zugern sichtlich Spass: Aebischer fährt aus dem Tor, weil ein langer Pass auf Schnyder gespielt wurde. Dieser schiesst aber nicht sofort, Aebischer kann ins Tor zurückkehren. Dann kommt der genau Pass von Schnyder zu Brunner im Slot und dieser erzielt den siebten Zuger Treffer. 

56' - Szenenapplaus für Snell: Der EVZ-Verteidiger prügelt sich mit Robitaille und gewinnt nach Punkten. Beide wandern für je zwei puls zwei plus zehn Strafminuten raus für übertriebene Härte.

55' - Tor für Lugano 6:4. Sannitz lanciert Hirschi. Dieser kurvt von hinter dem Tor kommend vorbei an Markkanen, umkurvt diesen, wartet bis dieser ganz am Boden liegt und schiebt zum vierten Treffer ein.

53' - Tor für Zug 6:3. Lugano zeigt ein schwaches Powerplay. Dann setzt Zug zur Kür an und die Torszene vor zwei Minuten wiederholt sich: Holden spielt den Puck aus dem eigenen Drittel raus auf Mc Tavish. Dieser kann wieder völlig alleine auf Aebischer zufahren, setzt nach rechts an und bezwingt Aebischer backhand zum sechsten Zuger Treffer.

52' - DuPont muss raus für Spielverzögerung.

51' - Tor für Zug 5:3. Holden lanciert Brunner, der alleine auf Aebischer zufahren kann. Erst im  letzten Moment bringt dieser die Scheibe unter Kontrolle, zieht nach links und versenkt die Scheibe unhaltbar unter die Latte in das Tor.

50' - Big Save von Markkanen: Flavien Conne kann alleine auf Markkanen ziehen und will diesen zwischen den Beinen bezwingen. Im letzten Moment ist der EVZ-Keeper noch dran.

49' - Lugano komplett. Duri Camichel stochert der Scheibe nach, nachdem Aebischer diese fallengelassen hat. Im dritten Anlauf kann der Lugano-Keeper die Scheibe festhalten.

48' - Schuss von Di Pietro, Aebischer hält. Dieses Überzahlspiel ist noch nicht das Goldene vom Ei. Die Zuger kommen nur mit Mühe ins gegnerische Drittel.

47' - Wieder wirbeln Holden und Brunner vor Aebischer: Holden auf Brunner, dieser zieht ab und beinahe hätte noch ein Lugano-Verteidiger den Puck ins eigene Tor befördert.

47' - Kamber befördert einen EVZ-Spieler ins Tor und muss für Haken auf die Strafbank.

47' - Auch jetzt ist das Spiel an Intensität kaum noch zu überbieten. Die Partie geht hin und her. Ein Tor kann jederzeit auf beiden Seiten passieren.

46' - Brunner lenkt eine Scheibe nach einem Diaz-Schuss noch gefährlich ab. Lugano wieder komplett.

44' - Aebischer verliert den Stock und spielt 30 Sekunden ohne diesen. Doch die Zuger können nicht profitieren, obwohl sie immer im Drittel der Luganesi sind. Blaser hätte Aebischer beinahe bezwungen.

44' - Chiesa fällt Rüfenacht und wird auf die Strafbank geschickt. Zug für die nächsten Zwei Minuten in Überzahl.

43' - Lugano startet besser ins dritte Drittel. Immer wieder spielen sie sich die Scheibe im Zuger Drittel hin und her, ohne dass die Innerschweizer dazwischen gehen können.

41' - Haarsträubender Fehler von Snell nach zehn gespielten Sekunden vor dem eigenen Tor. Markkanen kann den Fehler wieder gutmachen.

41' - Das dritte Drittel beginnt. Lugano ist mit drei Treffern im Mitteldrittel zurück im Spiel. Kann Zug den Vorsprung über die Zeit retten?

40' - Pause in Zug. Bis zur Spielhälfte hatte der EV Zug alles im Griff und führte verdient mit 4:0. Dann holte Lugano auf und schoss noch drei Treffer, sodass die Spannung ins Herti-Stadion zurückkehrt. In der Pause teilte EVZ-Coach Doug Shedden dem Schiedsrichter noch seine Meinung mit. Er war nicht einverstanden mit der Strafe gegen DuPont, der Gegenspieler hätte eine Schwalbe gezeigt. Jussi Markkanen ist es zu verdanken, dass die Luganesi nicht noch mehr Treffer erzielten.

39' - DuPont erhält (wegen Reklamierens) eine Disziplinarstrafe von 10 Minuten.

39' - Tor für Lugano 4:3.
Ausgetrickst und ausgespielt: Die Lugano-Connection hat schon wieder zugeschlagen. Mit zwei Feldspielern mehr gelingt Domenichelli aus nächster Nähe der zweite Treffer an diesem Abend. Robitaille hatte den Pass quer durch den Slot geschlagen.

39' - Das Lugano-Überzahl ist brandgefährlich. Und noch ein Zuger muss raus. Es trifft DuPont für Crosscheck. Lugano spielt für 18 Sekunden mit zwei Feldspielern mehr.

37' - Lüthi muss raus für Beinstellen.

37' - Tor für Lugano 4:2.
Zug ist in der Vorwärtsbewegung und wird mit einem Konter erwischt. Murray spielt auf Kamber. Dieser umspielt Markkanen und wartet solange, bis der EVZ-Keeper am Boden liegt und hebt dann den Puck über Markkanen hinweg zum zweiten Treffer.

36' - Christen kann alleine aufs Tor von Aebischer ziehen. Trotzdem, dass der EVZ-Stürmer noch am Torschuss gestört wird, bringt er die Scheibe noch Backhand auf Aebischer. Dieser wehrt ab.

34' - Lugano auch jetzt wieder im Aufwind. Die nominell erste Linie mit Domenichelli, Robitaille und Hamilton beschäftigt die Zuger Verteidigung gleich reihenweise.

32' - Beide Teams wieder komplett.

32' - Grosse Parade von Markkanen: Domenichelli passt zu Robitaille. Der EVZ-Torhüter bewegt sich so schnell, dass er die Scheibe noch blockieren kann.

30' - Snell und Murray erhalten je eine Zweiminuten-Strafe. Sie hatten sich hinter dem Tor geprügelt.

30' - Auch heute ist der Zuschaueraufmarsch enttäuschend: 4099 Zuschauer sind in die Herti gekommen.

30' - Tor für Lugano.
Die Tessiner kommen zum ersten Treffer in der Herti. Hirschi schiesst von der blauen Linie. Dominichelli lenkt den Schuss noch vor dem Tor ab und lässt Markkanen im EVZ-Tor keine Abwehrchance.

29' - Zug spielt heute Nachmittag wie verwandelt gegen die Luganesi: Kaum Fehler im Spielaufbau, kaum ein Scheibenverlust in der eigenen Zone. Das sah gestern ganz anders als, als die Zuger noch 4:1 verloren.

29' - Blaser muss raus für einen Stockschlag raus.

28' - Tor für Zug 4:0. Josh Holden trifft bereits zum zweiten Mal in der heutigen Partie nur 112 Sekunden nach seinem ersten Treffer. Zuerst lässt Holden den ersten Luganesi aussteigen. Dann lässt Holden auch noch einen zweiten Tessiner aussteigen, fährt gegen die Mitte und trifft mit einem satten Handgelenkschuss direkt unter die Latte zum vierten Treffer.

27' - Zug ist immer wieder einen Schritt schneller am Puck, sodass sich die Bianconeri nur mit Fouls zu helfen wissen: Hirschi wandert raus für Haken.

26' - Tor für Zug 3:0. Das war der kurioseste Torjubel des Jahres: Diaz spielt quer zu Holden und dieser schiesst direkt ins Tor von Aebischer. Dann herrscht Sekunden lang Ratlosigkeit, ob der Puck im Tor war oder nicht. Kein EVZ-Spieler jubelt vorerst, erst dann, Conne die Scheibe aus dem Tor holt. Erst dann sieht Holden, dass der Puck im Tor gewesen sein muss. Die EVZ-Spieler jubeln und nach Videokonsultation gibt Eichmann den Treffer im Powerplay.

26' - Die Schiedsrichter schauen Video. Holden hatte getroffen, oder doch nicht?

25' - Christen und Duri Camichel kommen in Überzahl zu Abschlüssen, Aebischer hält.

24' - Matteo Nodari erhält eine Zweiminuten-Strafe für Halten.

24' - Die Zuger Chancen sind nicht rar geworden: Diaz kurvt ums Tor und prüft Aebischer in der nahen Ecke. Dieser besteht den Test.

23' - Kamber lenkt einen Schuss vor Markkanen über diesen gefährlich ab. Reflexartig hechtet der EVZ-Torhüter der Scheibe nach und hält sie.

22' - Gute Aktion von Lugano: Sannitz zieht nach einem Zuspiel von Romy direkt ab. Markkanen ist zur Stelle und wehrt ab.

21' - Nach nur acht Sekunden zieht Hamilton ein erstes Mal im zweiten Drittel ab. Der Schuss geht am Tor vorbei.

21' - Das Mitteldrittel startet.

20' - Pause in Zug. «Wir sind gut gestartet und müssen das Tempo jetzt so durchziehen», meint Thomas Rüfenacht im Pauseninterview. Der EVZ hat Lugano im ersten Drittel nicht an die Wand gespielt, geht aber vor dem Tor aggressiver und zielstrebiger ans Werk.

19' - Die nächste Chance für Lugano: Sannitz prüft Markkanen mit einem satten Handgelenkschuss nach einem Zuspiel von Devereaux. Der EVZ-Torhüter hält sicher.

19' - Oppliger kommt zu einem Schuss. Die Zuger dominieren das Startdrittel nach Belieben. Lugano kommt kaum zu Abschlüssen.

18' - Zug ist komplett. Björn Christen kommt von der Strafbank zurück und kann unbedrängt auf Aebischer zufahren. Der Lugano-Torhüter bewahrt die Seinen vor dem dritten Treffer.

17' - Bei Lugano steht das Powerplay. Doch Markkanen macht den Schuss von Brady Murray zunichte.

16' - Holden passt auf Schnyder, doch dieser scheitert an Markkanen.

15' - Jetzt muss auch der erste Zuger in die Kühlbox: Es trifft Christen für Haken.

14' - Lugano macht Druck und trifft nur den Pfosten. Romano Lemm war es, der freie Schussbahn hatte.

12' - Tor für Zug 2:0. Zug geht 2:0 in Führung. Rüfenacht prüft mit einem Handgelenk-Schuss Aebischer. Wieder prallt der Puck ab, Rüfenacht ist zur Stelle und markiert das 2:0. Zum zweiten Mal wird David Aebischer zwischen den Beinen erwischt.

12' - Pfostenschuss von Di Pietro. Da hatten die Bianconeri Glück, Aebischer wäre geschlagen gewesen. Lugano komplett.

11' - Die Not von Lugano ist gross, Zug powert in Überzahl. Zu einem Abschluss kommt es aber bisher nicht

10' - Lugano kassiert die erste Strafe des Spiel: Es trifft Mauro Jörg für Beinstellen.

10' - Zug gibt weiter Dampf: Di Pietro zielt nur knapp am Tor vorbei. Das halbe Tor war leer gestanden.

9' - Tor für Zug 1:0
. Zug geht gegen Lugano in Führung. Holden erkämpft sich an der Bnde den Puck und spielt ihn vors Tor. Dort schiesst Schnyder Aebischer an und dieser lässt abprallen. Dann ist der aufgerückte DuPont zur Stelle und markiert mit einem Flachschuss aus einem Meter das 1:0. Zwei Zuger im Slot vor Aebischer. Damit haben die Luganesi nicht gerechnet.

8' - Es ist was los in der Zuger Herti, Chancen hüben wie drüben: Hamilton scheitert alleine vor Markkanen. Oppliger und Brunner halten mit ihren Schüssen David Aebischer im Lugano-Tor warm.

6' - Schnitzer von Marc Schefer vor dem Tor, Lemm kann alleine auf Markkanen ziehen, doch der EVZ-Torhüter hält. Auf der Gegenseite passt Lüthi ein Zuspiel von Steinmann zur Führung.

5' - Beinahe ein Eigentor: Proficio stellt Aebischer nach einem Holden-Schuss aus fünf Metern vor erneute Probleme. Der Ablenker geht knapp über die Querlatte.

4' - Marc Schefer schiesst von der blauen Linie und stellt Aebischer vor grosse Probleme. Der Puck geht am Tor vorbei.

3' - Tristan Vauclair bringt den ersten Schuss Luganos aufs Tor von Markkanen, doch der EVZ-Torhüter lenkt souverän zur Seite ab.

2' - Die erste Chance des Spiels gehört den Zugern: Steinmann schiesst von halbrechts, Aebischer im Lugano-Tor lässt abprallen, aber Rüfenacht kommt zu spät. Im Nachfassen kann Aebischer klären.

1' - Schiedsrichter Eichmann gibt das Spiel frei. Neben ihm pfeift heute auch noch Marco Prugger als Head-Schiedsrichter. Bei Zug ist Josh Holden, bei Lugano Randy Robitaille der Topscorer im Team.

Die letzten News vor dem Spiel:
Der EV Zug und der HC Lugano spielen mit der genau gleichen Startformation wie gegen am Samstagabend. Das heisst, bei Zug ist Michael Kress immer noch verletzt. Besonders in Acht müssen sich die Zuger vor Luganos erster Sturmblock mit Domenichelli, Robitaille und Hamilton nehmen.

Nach drei Niederlagen in Serie ist der EV Zug auf den vierten Tabellenplatz abgerutscht. Auf der Gegenseite hat Lugano den Sprung über den Strich geschafft und in den letzten elf Spielen neunmal gewonnen.

Die Aufstellungen:

Zug: Markkanen; Dupont, Blaser; Diaz, Patrick Fischer; Snell, Schefer; Rüfenacht, Steinmann, McTavish; Damien Brunner, Holden, Fabian Schnyder; Di Pietro, Duri Camichel, Björn Christen; Fabian Lüthi, Oppliger, Corsin Camichel.

Lugano: Aebischer; Chiesa, Nummelin; Helbling, Nodari, Hirschi, Profico; Domenichelli, Robitaille, Hamilton; Murray, Oliver Kamber, Romano Lemm; Tristan Vauclair, Conne, Jörg; Devereaux, Sannitz, Romy.

Bemerkungen: Lugano ohne Akermann (verletzt) und Julien Vauclair (gesperrt). Zug ohne Kress (verletzt).

Aus der Zuger Herti wird René Meier berichten.