ZUG - LUGANO 7:4: Josh Holden lässt seine Klasse aufblitzen

Nach drei Niederlagen in Serie kehrt der EV Zug auf die Siegesstrasse zurück. Grossen Anteil am 7:4-Sieg gegen Lugano hatte EVZ-Topscorer Holden und Torhüter Markkanen.

Drucken
Teilen
Die Zuger Diaz, Holden, Fischer und Schnyder jubeln nach dem 4:0. (Bild EQ)

Die Zuger Diaz, Holden, Fischer und Schnyder jubeln nach dem 4:0. (Bild EQ)

Josh Holden stand nämlich bei sechs der sieben Zuger Tore auf dem Eis, schoss selber zwei Tore und verbuchte drei Assists.

4:0 nach 28 Minuten
Nach 12 Minuten lag Zug durch Tore von DuPont (9.) und Corsin Camichel (12.) 2:0 in Front. Das 3:0 von Holden war insofern kurios, weil die Zuger erst Sekunden nach dem Tor jubelten. Keiner wusste, wo die Scheibe war, erst als Conne die Scheibe aus dem Tor holte, wussten alle der 4099 Zuschauer in der Zuger Herti, dass dies ein Tor gewesen sein musste. Holden krönte seine Leistung 113 Sekunden später mit dem vierten Treffer, indem er zwei Luganesi wie Slalomstangen umdribbelte und Aebischer im Lugano-Tor keine Abwehrchance liess.

Lugano kam mit drei Toren zurück ins Spiel. In der Folgte teilte Trainer Shedden dem Schiedsrichter in der zweiten Pause seine Meinung so richtig mit. Markkanen war es zu verdanken, dass die Bianconeri in dieser Phase nicht noch der Ausgleich gelang.

Im Schlussdrittel lancierte Holden zuerst Brunner (51. 5:3) und zwei Minuten später Mc Tavish (6:3) jeweils mit einem Pass aus dem eigenen Drittel, sodass die beiden Stürmer alleine vor Aebischer standen und eiskalt mit Backhand-Schüssen verwerteten. Brunner schoss sein zweites Tor zum 7:4 vier Minuten vor dem Ende.

René Meier / Zisch

Einen ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalsausgaben.

Zug - Lugano 7:4 (2:0, 2:3, 3:1)
Herti. - 4099 Zuschauer. - SR Eichmann/Prugger, Abegglen/Dumoulin. - Tore: 9. Dupont (Fabian Schnyder, Holden) 1:0. 12. Corsin Camichel (Ruefenacht, Oppliger) 2:0. 26. Holden (Ausschluss Nodari) 3:0. 28. Holden (Damien Brunner, Fabian Schnyder/Ausschluss Hirschi) 4:0. 30. Domenichelli (Hirschi, Hamilton/Ausschluss Blaser) 4:1. 37. Kamber (Murray) 4:2. 29. Domenichelli (Robitaille, Nummelin/Ausschluss Dupont) 4:3. 51. Damien Brunner (Holden) 5:3. 53. McTavish (Holden/Ausschluss Dupont!) 6:3. 55. Hirschi (Sannitz) 6:4. 56. Damien Brunner (Fabian Schnyder, Diaz) 7:4. - Strafen: 7mal 2 plus 2mal 10 Minuten (Dupont, Snell) gegen Zug, 8mal 2 plus 10 Minuten (Robitaille) gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Holden; Robitaille.

Zug: Markkanen; Dupont, Blaser; Diaz, Patrick Fischer; Schefer, Snell; McTavish, Oppliger, Corsin Camichel; Damien Brunner, Holden, Fabian Schnyder; Di Pietro, Duri Camichel, Björn Christen; Ruefenacht, Steinmann, Fabian Lüthi.

Lugano: Aebischer; Nummelin, Chiesa; Profico, Hirschi; Nodari, Helbling; Hamilton, Robitaille, Domenichelli; Romano Lemm, Oliver Kamber, Murray; Romy, Sannitz, Deveraux; Jörg, Conne, Tristan Vauclair; Schlagenhauf.

Bemerkungen: Zug ohne Kress (verletzt). - Lugano ohne Akermann (verletzt) und Julien Vauclair (gesperrt).