Zug siegt dank starkem Mitteldrittel

Der EV Zug rehabilitiert sich vor über 6000 Fans für die klare Niederlage vom Freitagabend in Ambri. Die Zuger besiegen Langnau nach einem 0:1-Rückstand mit 4:2.

Drucken
Teilen
Thomas Rüfenacht sorgt vor dem Langnauer Tor für Unruhe (Bild: Keystone)

Thomas Rüfenacht sorgt vor dem Langnauer Tor für Unruhe (Bild: Keystone)

Zug - SCL Tigers 4:2. Die Wende bewerkstelligten die Zuger im zweiten Abschnitt. Bis zur 30. Minute führten die Langnauer, die mutig mitspielten und sogar höher hätten führen können, mit 1:0. Ein Powerplaytor von Björn Christen leitete dann aber die (verdiente) Wende zu Gunsten des Leaders ein. Mit zwei unhaltbaren Toren innerhalb von 198 Sekunden vom 1:1 zum 3:1 realisierte die dritte Zuger Linie mit den Torschützen Duri Camichel (2:1) und Fabian Sutter (3:1) die Vorentscheidung.

Die hartnäckigen SCL Tigers liessen sich durch die drei Gegentore innerhalb von neun Minuten nicht aus dem Konzept werfen. Sandro Moggi verkürzte in der 45. Minute auf 2:3. Zur Wende reichte es aber wie bereits am Freitag gegen Biel (2:3) nicht mehr. Die beste Ausgleichsmöglichkeiten vergab Pascal Pelletier in der 46. Minute bei einem Schuss ins Aussennetz. Fünf Minuten vor Schluss stellte Zug mit einem durch Fabian Schnyder erfolgreich abgeschlossenen Konterangriff den Sieg sicher.

Zug - Langnau 4:2 (0:1, 3:0, 1:1).

Bossard. - 6050 Zuschauer. - SR Prugger, Dumoulin/Zosso. - Tore: 10. Pelletier (Perreault, Lardi) 0:1. 30. Christen (Casutt, Metropolit/Ausschluss Christian Moser) 1:1. 36. Duri Camichel (Sven Lindemann, Oppliger) 2:1. 39. Fabian Sutter (Duri Camichel, Wozniewski) 3:1. 45. Sandro Moggi (Bucher, Philippe Rytz) 3:2. 55. Fabian Schnyder (Pirnes, Damien Brunner) 4:2. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Zug, 5mal 2 Minuten gegen Langnau. - PostFinance-Topskorer: Damien Brunner; Pelletier.

Zug: Markkanen; Chiesa, Wozniewski; Helbling, Patrick Fischer II; Erni, Andreas Furrer; Blaser; Christen, Metropolit, Ruefenacht; Damien Brunner, Pirnes, Fabian Schnyder; Duri Camichel, Oppliger, Sven Lindemann; Fabian Lüthi, Fabian Sutter, Casutt; Rossi.

Langnau: Esche; Simon Lüthi, Kim Lindemann; Reber, Philippe Rytz; Stettler, Christian Moser; Schilt, Lardi; Perreault, Pelletier, Bucher; Sandro Moggi, Adrian Gerber, Claudio Moggi; Haas, Kurtis McLean, Simon Moser; Leblanc, Gustafsson, Genazzi.

Bemerkungen: Zug ohne Holden (gesperrt und Corsin Camichel, Langnau ohne Neff (beide krank). - Duri Camichel verschiesst Penalty (57.). (Si)

Thomas Rüfenacht sorgt vor dem Langnauer Tor für Unruhe (Bild: Keystone)

Thomas Rüfenacht sorgt vor dem Langnauer Tor für Unruhe (Bild: Keystone)