Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Zug verliert gegen Lugano bei Vauclair-Jubiläum

Der EV Zug verliert in Lugano mit 3:5. Dies ist die vierte Niederlage in den letzten fünf Spielen.
Kein glücklicher Abend für die Zuger: Luganos Julian Walker (vorne) feiert am Boden liegend sein Tor zum 3:1. (Bild: KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi, Lugano, 1. März 2019)

Kein glücklicher Abend für die Zuger: Luganos Julian Walker (vorne) feiert am Boden liegend sein Tor zum 3:1. (Bild: KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi, Lugano, 1. März 2019)

(sda)

Lugano war gegen Zug im Duell der beiden treffsichersten Teams zweimal in Überzahl erfolgreich. Linus Klasen erzielte mit dem 4:2 im Powerplay das Siegtor und seinen dritten Treffer im dritten Spiel in Folge.

Die letzten fünf Minuten spielte Zug fast komplett ohne Torhüter, aber die Tessiner mussten dennoch nicht mehr um den Erfolg bangen. Im ersten Drittel war der Tabellenzweite Zug noch das bessere Team gewesen, die Gastgeber kamen eher glückhaft zu einer 2:1-Führung.

Lugano-Topskorer Grégory Hofmann bringt sein Team gegen den EV Zug bereits in der 2. Minute auf Kurs (Bild: KEYSTONE/TI-PRESS/PABLO GIANINAZZI)

Lugano-Topskorer Grégory Hofmann bringt sein Team gegen den EV Zug bereits in der 2. Minute auf Kurs (Bild: KEYSTONE/TI-PRESS/PABLO GIANINAZZI)

Doch ab dem Mitteldrittel wurde Lugano besser und verdiente sich den Ausbau des Vorsprungs auf 4:2 mit 17:7 Torschüssen.

Julien Vauclair lief zum 900. Mal in der obersten Spielklasse und auch für Lugano in der obersten Spielklasse auf. Der Verteidiger-Veteran konnte das letzte Drittel wegen Übelkeit allerdings nicht mehr mehr bestreiten.

Zugs Sven Senteler (links) und Luganos Romain Loeffel kämpfen beide mit vollem Körperiensatz. (Bild: KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi, Lugano, 1. März 2019)
Luganos Spieler Raffaele Sannitz (v.l.), Gregory Hofmann und Dario Buergler feiern das 1:0. (Bild: KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi, Lugano, 1. März 2019)
Zugs Raphael Diaz (links) schirmt den Puck gegen Luganos Maxim Lapierre ab. (Bild: KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi, Lugano, 1. März 2019)
Die Luganesi Taylor Chorney (v.l.), Raffaele Sannitz und Maxim Lapierre feiern das Tor zum 2:1. (Bild: KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi, Lugano, 1. März 2019)
Luganos Mauro Joerg (links) und Zugs Dario Simion. (Bild: KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi, Lugano, 1. März 2019)
Luganos Julian Walker (vorne) feiert am Boden liegend sein Tor zum 3:1. (Bild: KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi, Lugano, 1. März 2019)
Luganos Giovanni Morini (links) und Zugs Sven Senteler im Zweikampf. (Bild: KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi, Lugano, 1. März 2019)
Vor dem Tor von Luganos Goalie Elvis Merzlikins ist einiges los. (Bild: KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi, Lugano, 1. März 2019)
Zugs Reto Suri trifft zum 3:2 gegen Luganos Torhüter Elvis Merzlikins. (Bild: KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi, Lugano, 1. März 2019)
Auch Zugs Brian Flynn (rechts) versucht sein Glück gegen Luganos Goalie Elvis Merzlikins. (Bild: KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi, Lugano, 1. März 2019)
Zugs Yannick Zehder (links) und Luganos Giovanni Morini kämpfen um den Puck. (Bild: KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi, Lugano, 1. März 2019)
Die Zuger müssen sich geschlagen geben, hier mit Sven Senteler (links) und Thomas Thiry (rechts). (Bild: KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi, Lugano, 1. März 2019)
Sie bejubeln das Tor zum 4:2: Luganos Jani Lajunen (v.l.), Dario Bürgler, Linus Klasen and Romain Löffel. Später hatten sie einen weiteren Grund zum Feiern: Am Ende gewinnen sie 5:3 gegen die Zuger. (Bild: KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Gianinazzi, Lugano, 1. März 2019)
13 Bilder

HC Lugano - EV Zug 5:3

Telegramm:

Lugano - Zug 5:3 (2:1, 2:1, 1:1)

6107 Zuschauer. - SR Eichmann/Massy, Kaderli/Altmann. - Tore: 2. Hofmann (Bürgler) 1:0. 10. Everberg (Roe) 1:1. 19. Sannitz (Fazzini, Chorney/Ausschluss Roe) 2:1. 29. Walker (Reuille) 3:1. 33. Suri (Klingberg/Ausschluss Bertaggia) 3:2. 40. (39:14) Klasen (Bürgler/Ausschluss Zehnder) 4:2. 58. Morini 5:2 (ins leere Tor). 59. Everberg (Roe, Klingberg) 5:3. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Lugano, 3mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Hofmann; Martschini.

Lugano: Merzlikins; Ulmer, Vauclair; Loeffel, Chorney; Wellinger, Chiesa; Jecker; Jörg, Morini, Bertaggia; Klasen, Lajunen, Lapierre; Bürgler, Sannitz, Hofmann; Fazzini, Romanenghi, Walker; Reuille.

Zug: Aeschlimann (56. Stephan/ab 58. Aeschlimann); Diaz, Morant; Alatalo, Thiry; Schlumpf, Zgraggen; Stadler; Klingberg, Roe, Everberg; Suri, Flynn, Martschini; Lammer, Albrecht, Simion; Zehnder, Senteler, Schnyder.

Bemerkungen: Lugano ohne Cunti und Riva (beide verletzt) sowie Haapala (überzähliger Ausländer), Zug ohne Zryd und Volejnicek (verletzt) und McIntyre (überzähliger Ausländer). - Pfosten: 30. Simion. - Zug von 55:13 bis 57:26 ohne Torhüter sowie ab 58:01 ohne Torhüter. - 900. Spiel von Julien Vauclair in der höchsten Spielklasse.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.