ZUG - ZSC 6:4: Das Spiel im Zeitraffer

Nach zwei Niederlagen kehrt der EV Zug gegen den Leader ZSC Lions zurück auf die Siegesstrasse. Matchwinner war Patrick Oppliger mit drei Toren.

Drucken
Teilen
Josh Holden (l.) beobachtet eine Spielszene mit Fabian Schnyder. (Archivbild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Josh Holden (l.) beobachtet eine Spielszene mit Fabian Schnyder. (Archivbild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Tore: 1. (00:19) Bärtschi 0:1, 8. Corsin Camichel (Christen, DuPont) 1:1, 15. Alston (Seger, Stoffel) 1:2, 19. Oppliger (Corsin Camichel, DuPont) 2:2, 21. (20:15) Oppliger (Christen, Fischer), 35. Alston (Trudel, Suchy) 3:3, 39. Bastl (Seger) 3:4, 39. Di Pietro (Mc Tavish, DuPont) 4:4, 55. Fischer (Pecker, Christen) 5:4, 60. (59:31) Oppliger (Holden, Mc Tavish) 6:4.

Die besten Spieler sind Patrick Oppliger und Jan Alston.

60' - Das Spiel ist aus. Der Jubel bei Sandro Zurkirchen, dem Ersatz-Torhüter des EVZ, ist riesengross.

60' (59:31) - Tor für Zug 6:4. Oppliger trifft ins leere Tor. Es ist sein dritter Treffer an diesem Abend. Herrlich liess er seinen Gegenspieler ins leere Laufen und traf aus nächster Nähe.

60' - Zürich kann sich nochmals im Drittel der Zuger festsetzen. DuPont versucht es auch noch mit einem Weitschuss - daneben.

59' - Holden verpasst das leere Tor!

59' - Ari Sulander verlässt auch gleich sein Platz zugunsten eines sechsten Spielers.

59' - Zurkirchen ist Endstation aller Zürcher Angriffe. Noch 96 Sekunden sind zu spielen. Sean Simpson nimmt sein Timeout.

59' - Die Sekunden zerrinnen. Die Lions versuchen es jetzt mit der Brechstange.

57' - Super-Parade von Sandro Zurkirchen: Gardner hat eine Doppelpass-Spiel mit Krutov nicht erfolgreich abschliessen können.

56' - Sulander stellt Christen das Bein. Doch Reiber hat hinten keine Augen und sieht das klare Foul nicht.

55' - Tor für Zug 5:4. Zug kann das Überzahlspiel doch noch ausnützen. Pecker spielt die Scheibe zurück an die blaue Linie. Fischer fackelt nicht lange, zieht ab und trifft. Sulander war die Sicht verdeckt.

54' - Keine Gefahr bisher im Überzahlspiel für Sulander. Die Zürcher können die Scheibe weit weg von der Gefahrenzone halten. Dazu kommen ungenaue Pässe, namentlich von Brunner.

53' - Jetzt wandert Seger raus für Beinstellen, Zug kann sich im Überzahlspiel üben. Aber: ein Konter hätte beinahe zum Tor geführt. Zurkirchen hält.

53' - Die Zuger scheinen alles unter Kontrolle zu haben. Kress kehrt zurück. Zug komplett. Zurkirchen hält mit einem Big Save gegen Bastl aus nächster Nähe die Zuger im Spiel.

52' - Zug kann den Puck rausspielen. Kress kehrt von der Strafbank zurück.

51' - Zug steht mit nur drei Feldspielern ausgezeichnet im Slot. Zwei Alston-Hammerschüsse wehrt Zurkirchen zur Seite ab. Noch 20 Sekunden doppelte Überzahl.

51' - Die Lions können für 81 Sekunden mit zwei Feldspielern mehr spielen, denn Zugs Diaz muss für Spielverzögerung auch noch raus. Der Puck hatte die Plexiglaswand verlassen.

50' - Kress muss raus für Haken.

50' - Lattenschuss von Brunner. Mc Tavish verfehlt den Nachschuss. Das war die Gelegenheit für die Zuger.

50' - Aber auch die Lions kommen zu Chancen: Zurkirchen stoppt Bastl.

49' - Immer wieder wird Patrick Fischer an der blauen Linie gesucht. Gleich dreimal kann der Verteidiger abziehen, dreimal verzieht er.

47' - Die nächste Möglichkeit für Zug: Schnyder wird von Brunner mustergültig angspielt. Doch Schnyder - so scheints - weiss nicht viel mit dem Puck alleine vor Sulander anzufangen. Der ZSC-Torhüter hält die Scheibe.

46' - Jetzt drückt Zug wieder gewaltig. Und einmal mehr ist es nicht die Paradelinie, die für Druck vor Sulander sorgt, sondern Christen, Di Pietro und Oppliger. Di Pietro kommt nach schönem Pass Christens einen Schritt zu spät.

45' - Beide Teams gehen in den Startminuten des dritten Drittels eine Spur vorsichtiger ans Werk. Bisher gibt es keine grossen Chancen.

43' - 4124 Zuschauer sind ins Herti-Stadion gekommen. Bereits entladen sich wieder die Emotionen auf dem Eis. Reiber belässt es und spricht keine Strafen aus.

42' - Trudel hat die nächte ZSC-Chance auf dem Stock. Er taucht vor dem Tor auf, Zurkirchen kann den Abpraller von Trudel abwehren.

42' - Zug komplett.

41' - Bereits brennt es wieder vor Zurkirchen: Alston schiesst, der EVZ-Keeper wehrt ab, Bastl ist für den Nachschuss bereit, doch die Zuger Verteidiger räumen auf.

41' - Das dritte Drittel beginnt. Zugs Christen sitzt noch 99 Sekunden auf der Strafbank. Schiessen die beiden Teams auch in diesem Drittel vier Tore wie in den beiden anderen?

40' - Pause in Zug. Zug gegen Zürich entwickelt sich zu einem emotionsgeladenen Z-Derby. Und die Zuschauer kommen auf ihre Rechnung: Viele Strafen, viele Tore und viele Showeinlagen auf dem Eis. Man darf gespannt sein, wie sich das Schlussdrittel entwickelt.

40' - Schiedsrichter Reiber spricht die nächsten Strafen aus: es trifft Christen (Beinstellen). Corsin Camichel und Mathias Seger erhalten je eine Zehnminuten-Disziplinarstrafe.

40' - Zug bereits wieder im Vormarsch. Christen verzieht und die Spieler beider Teams liegen sich schon wieder in den Armen.

39' - Tor für Zug 4:4. 34 Sekunden später gleicht Zug aus. Mc Tavish legt in die Mitte zu Di Pietro. Aus nächster Nähe bezwingt Di Pietro Sulander wieder zum Ausgleich.

39' - Tor für die ZSC Lions 3:4. Die Zürcher gehen in Unterzahl wieder in Führung. Zug ist ausgekontert. Seger legt zurück und Bastl bezwingt Zurkirchen.

38' - Das Spiel geht weiter, Zug für gut 90 Sekunden mit einem Feldspieler mehr.

37' - Reist wandert für 2+2 für übertriebene Härte + 2 für Crosscheck raus. Dazu gibts eine 10 Minuten Disziplinarstrafe. Pecker erhält eine kleine Strafe wegen Crosscheck.

37' - Spielunterbruch in der Herti. Gegenstände fliegen aufs Eis, die Schiedsrichter besprechen sich untereinander, mit den Spielern und erklären das Verdikt den Trainern.

37' - Die Emotionen entladen sich auf dem Eis: Reist nimmt sich Pecker cher zur Hand und verprügelt diesen, ohne dass sich Pecker gross dagegen wehrt. Dennoch muss der Zuger auch auf die Strafbank.

37' - Bastl auf Alston, doch Zurkirchen ist zur Stelle und wehrt die Scheibe ab. Ein Zürcher stochert nach und erhält prompt Prügel der Zuger.

36' - Boxeinlage zwischen Rüfenacht (2+2) und Pittis auf dem Eis: Beide Spieler wandern für je zwei Minuten in die Kühlbox. Anschliessend besprechen sich die Schiedsrichter, wie genau sie die Strafen verteilen wollen. Pittis erhält auch noch eine Strafe für Beinstellen. Und Rüfenacht eine Zehnminuten-Disziplinarstrafe.

35' - Tor für ZSC Lions 3:3. Die Zürcher können das Überzahlspiel ausnützen. Das Powerplay ist in der Zuger Zone installiert. Jean-Guy Trudel behält die Übersicht, passt diagonal zu Alston und dieser trifft zum Ausgleich. Die Zuger Verteidiger kamen immer einen Schritt zuspät, bis der genaue Pass auf Alston kam. Zurkirchen ohne Abwehrchance.

34' - Zug steht in Unterzahl ausgezeichnet, kann die Scheibe rausspielen und die Zürcher laufen in ein Offside. So halten sie die Scheibe geschickt fern vom Zuger Keeper Zurkirchen, der sich im Laufe des Spiel enorm gesteigert hat.

34' - Wesley Snell erhält zwei Strafminuten für Crosscheck.

33' - Corsin Camichel hat die nächste Chance auf dem Stock: Er klaut einem Zürcher die Scheibe, Sulander verkürzt den Winkel geschickt. Er bekommt noch eine zweite Chance, versucht es backhand und scheiter wieder am Zürcher Keeper.

32' - Wieder zischt ein Schuss von Kress durch die ganze Verteidigungszone der Zürcher. Die Scheibe geht am Tor vorbei und Zürich ist wieder komplett.

31' - Jetzt übertreiben es die Zuger aber mit den Zuspielen. Holden steht ganz nah beim Pfosten, kann den Puck aber nicht in den Netzhimmel versenken. Ein Zürcher kommt zurück. Prompt gibt einen Konter - ohne Erfolg.

30' - Die Lions können rausspielen. Der Druck der Zuger ist weiter hoch.

30' - Zug kann für 79 Sekunden mit zwei Feldspielern mehr spielen. Seger wandert raus für Behinderung.

30' - Zug zeigt dem Leader der NLA im Mitteldrittel klar den Meister. Schnyder scheitert an Sulander. Dann wird Brunner ins Tor gecheckt, was eine weitere Strafe zur Folge hat.

29' - Gardner muss raus für hohen Stock.

28' - Zuger Druckphase vor Sulander: Di Pietro spielt auf Christen, dieser verfehlt. Sekunden später kommt der aufgerückte Steinmann zum Schuss. Sulander hält. Nur weitere fünf Sekunden später verpasst Christen erneut das leere Tor!

28' - Das Zürcher Überzahlspiel verläuft ohne Gefahr für Zurkirchen. Die Zuger gehen aggressiv ans Werk und stören die Lions früh. Zug wieder komplett.

26' - Zugs Kress muss in die Kühlbox wegen Hakens.

25' - Zurkirchen wehrt gegen einen satten Handgelenkschuss von Gardner ab.

23' - Riesendusel für Sulander: Da hatte er Glück, dass Diaz und Brunner nicht konsequenter den Abschluss suchten. Der ZSC-Torhüter wusste nicht mehr, wo die Scheibe war.

21' (20:15) - Tor für Zug 3:2. 15 Sekunden sind im Mitteldrittel gespielt und Zug geht erstmals in dieser Partie in Führung. Björn Christen zieht über rechts an der ZSC-Verteidigung vorbei und schiesst. Sulander kann abwehren. Der aufgerückte Oppliger ist zur Stelle und kann ins leere Tor seinen zweiten Treffer erzielen.

21' - Das zweite Drittel beginnt.

20' - Pause in Zug. Zug fordert den Leader aus Zürich mit allen Mitteln. Es ist ein Spiel mit vielen Chancen und starken Torhütern. Verdientermassen steht die Partie ausgeglichen.

20' - Janick Steinmann hat die nächste Chance auf der Schaufel. Perfekt lanciert von Corsin Camichel hätte er Zug beinahe in Führung geschossen. Sulander ist aber auf seinem Posten.

19' - Tor für Zug 2:2. Zug gleicht durch Patrick Oppliger wieder aus. Es war ein Anrennen auf das Zürcher Tor. Schon Corsin Camichel hätte treffen müssen. Sulander fuhr Camichels Schuss aus dem Tor, Oppliger stochert nach und trifft aus drei Metern zum Ausgleich.

19' - Corsin Camichel kommt zu einem Abschluss, Sulander hält sicher in der nahen Ecke.

17' - Seger zieht von der blauen Linie ab, Zurkirchen hält.

16' - Und wieder wirbelt der Leader mit Gardner und Krutov. Zurkirchen ist permanent beschäftigt, wehrt aber ab.

15' - Tor für ZSC Lions 1:2. Die Zuger scheinen gegen die Zürcher in der Abwehr nicht ganz sattelfest. Seger an der Bande bringt die Scheibe zurück an die blaue Linie. Dort steht Alston ganz alleine, schiesst direkt und trifft zur Zürcher Führung. Der Puck ging wieder zwischen den Schonern hindurch.

14' - Zug läuft einen Konter nach dem Anderen. Reist kann aber Duri Camichel am Einschuss ins Tor gerade noch hindern.

12' - Gleich wieder ein Big Save des EVZ-Torhüters Zurkirchen: Bastl steht alleine vor dem Zuger Tor. Zurkirchen hat den Winkel aber geschickt verkürzt. Hinten gibt es noch Abstimmungsprobleme bei den Zentralschweizern.

12' - Das Zuger Powerplay kommt nicht in Fahrt. Im Gegenteil: Ryan Gardner steht plötzlich alleine vor Zurkirchen. Dieser hält souverän. ZSCH wieder komplett.

10' - In dieser Partie hat es Salz und Pfeffer. Chancen hüben wie drüben. Alston wandert raus für Stockhalten. Zug in Überzahl.

10' - Holden hat die nächste Möglichkeit für Zug. Der Puck prallt bei Sulander ab. Holden hat gleich die nächste Chance, wird aber am Schuss gestört.

8' - Tor für Zug 1:1. Christen lanciert Corsin Camichel steil. Dieser wird von einem ZSC-Verteidiger gefoult und fällt auf den Boden. Sofort steht der EVZ-Stürmer wieder auf, hechtet dem Puck nach und bezwingt Sulander zum 1:1.

7' - Stoffel beschäftigt Zurkirchen weiter. Auf der Gegenseite verzieht Mc Tavish aus aussichtsreicher Position vor dme Tor.

6' - Traumpass von Schnyder auf Holden. Backhand versucht der EVZ-Topscorer Ari Sulander im Tor der ZSC Lions zu bezwingen. Der Schuss geht am Tor vorbei.

6' - Rüfenacht auf Steinmann, doch dieser wird gerade noch rechtzeitig am Schuss gehindert.

5' - Die Zentralschweizer kommen besser ins Spiel, jedoch haben die Zuger in diesem Spiel noch keine Chance. Hinten hält Zurkirchen den dritten Schuss sicher.

3' - Zug übersteht die erste Druckphase der Lions.

1' - (00:19) Tor für ZSC Lions 0:1. Gleich mit dem ersten Angriff der Partie, mit dem ersten Schuss der Partie bezwingt Patrik Bärtschi den EVZ-Ersatz-Torhüter Sandro Zurkirchen. Ganz bitter für den Elite-Spieler, der anstelle des kranken Markkanens heute das Tor hütet. Dieses Tor muss er auf seine Kappe nehmen. Bärtschi erwischte den Zuger mit einem satten Schuss zwischen den Beinen hindurch.

1' - Schiedsrichter Brent Reiber pfeift die Partie an.

Die letzten News vor dem Spiel:
Der EV Zug tritt heute ohne seinen Stamm-Torhüter Jussi Markkanen an. Er ist krank. Das EVZ-Tor wird deshalb Sandro Zurkirchen hüten, Ersatztorhüter ist Samuel Schweiger, beides eigene Elite-Spieler.

Da eine Ausländerposition frei geworden ist, kommt vom EHC Visp der kanadische Flügel-Stürmer Corey Pecker zum Zug. Pecker erhält somit nach seiner Verletzung und nach Absolvierung eines individuellen Aufbautrainings die Möglichkeit, weitere Spielpraxis zu sammeln. Er stürmt neben Mc Tavish und Duri Camichel in der zweiten Sturmreihe. Er wird nach dem Spiel wieder zurück ins Wallis gehen.

Die Zuger werden sich von den Zürchern Stürmern in Acht nehmen müssen, schiessen diese doch mehr als vier Tore pro Partie und stellen.

Beide Teams haben die letzten beiden Partien verloren: Zug (4:2 gegen Langnau, 1:3 gegen Fribourg), die ZSC Lions (2:5 gegen Ambri, 1:2 n.P. gegen die Kloten Flyers).

Die Bilanz der beiden Teams in dieser Saison gegeneinander ist ausgeglichen: Zug gewann 5:0 (forfait), im Hallenstadion gewannen die Zürcher 4:1.

Die Startaufstellungen:

Zug:
Zurkirchen; Dupont, Blaser; Diaz, Patrick Fischer; Kress, Snell; Loïchat, Lüthi; Brunner, Holden, Schnyder; Mc Tavish, Duri Camichel, Pecker; Di Pietro, Oppliger, Christen; Rüfenacht, Steinmann, Corsin Camichel.

ZSC Lions: Sulander; Reist, Suchy; Daniel Schnyder, Seger; Stoffel, Geering; Bärtschi, Pittis, Sommer; Grauwiler, Alston, Bastl; Kostovic, Monnet, Trudel; Müller, Gardner, Krutov.

Bemerkungen: Zug ohne Markkanen (krank) und Schefer (verletzt). ZSC Lions ohne Wichser und Sejna (krank) Bühler und Schelling (alle verletzt).

Aus der Zuger Herti: René Meier