Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Dänemark: Ex-Europameister hofft auf Eriksen

Dänemark hofft zum ersten Mal seit 14 Jahren darauf, an einem grossen Turnier wieder eine Vorrunde zu überstehen. Dabei ist der Hoffnungsträger Christian Eriksen - auch wenn sich der nicht als Star sehen will.
Raphael Gutzwiller
Christian Eriksen (rechts) und Thomas Delaney feiern die WM-Qualifikation. (Bild: Aidan Crawley/Keystone)

Christian Eriksen (rechts) und Thomas Delaney feiern die WM-Qualifikation. (Bild: Aidan Crawley/Keystone)

Sein Jahrgang steht sinn­bildlich für den grössten Erfolg der dänischen Nationalmannschaft: Christian Erik­sen. Der Star des heutigen Teams war erst vier Monate alt, als sich Dänemark 1992 völlig überraschend zum Europameister kürte. Mit einem 2:0-Sieg im ­Final gegen Deutschland gelang dem Team in Schweden die grosse Sensation.

Nun führt jener Eriksen eine neue Generation an, die wieder an die alten, guten Zeiten der «Danish Dynamite» anknüpfen will. Zuletzt lief es nämlich nicht rund für die Skandinavier, Dänemark verpasste die WM 2014 und die EM 2016. Und bereits seit 14 Jahren, seit der EM 2004 in Portugal, ist Dänemark nicht mehr über die Vorrunde einer Endrunde hinausgekommen. Die Chancen, dass sich das in diesem Jahr ändert, stehen gut. Gegen Peru und Australien ist Dänemark Favorit, und mit Eriksen haben die Nordländer einen Weltklassespieler in den eigenen Reihen. Nationaltrainer Age Hareide ist überzeugt: «Christian gehört zu den zehn besten Spielern der Welt. Und genau das wird er bei der WM auch zeigen.» Im entscheidenden Barrage-Spiel gegen Irland schoss Eriksen beim 5:1-Sieg gleich drei Tore. Als König von Dänemark wurde er danach in den dänischen Medien gefeiert. «Ich bin immer noch Christian aus Middelfart und kein Weltstar», meint der Mittelfeldspieler von Tottenham aber bescheiden. Im Tor der Dänen steht übrigens Kasper Schmeichel, Sohn des Europameister-Goalies Peter Schmeichel.

Dänemark

Einwohner: 5,73 Millionen
Weltrangliste: 12
WM-Teilnahmen: 5
Bestes WM-Ergebnis: Viertelfinal (1998)
Gründung Verband: 1889
Beitritt zur Fifa: 1904

Besonderheit

Bevor man in Dänemark sein Auto startet, müssen alle Lichter, die Bremsen, die Lenkung und die Hupe auf Funktion geprüft werden. Zudem muss der Fahrer durch einen Kontrollblick sicherstellen, dass sich kein Kind unter dem Auto befindet – so ist es gesetzlich geregelt.

Kader

Torhüter: Schmeichel (Leicester), Lössl (Huddersfield), Rönnow (Bröndby). Verteidiger: Christensen (Chelsea), Dalsgaard (Brentford), Jörgensen (Huddersfield), Kjaer (Sevilla), Knudsen (Ipswich), Larsen (Udinese), Vestergaard (Mönchengladbach)
Mittelfeld: Delaney (Bremen), Eriksen (Tottenham), Krohn-Dehli (La Coruña), Kvist (Kopenhagen), Lerager (Bordeaux), Schöne (Ajax Amsterdam). Stürmer: Braithwaite (Bordeaux), Cornelius (Bergamo), Dolberg (Ajax Amsterdam), Fischer (Kopenhagen), Jörgensen (Feyenoord Rotterdam), Poulsen (RB Leipzig), Sisto (Celta Vigo).
Trainer: Age Hareide

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.