Fans zeigen Mitgefühl mit FCL-Spieler Ndiaye, der seinen Bruder bei einem Verkehrsunfall verloren hat

Der FC Luzern empfängt im nächsten Testspiel in Zeiten des grassierenden Corona-Virus morgen Samstag um 11.00 Uhr in der Swisspor-Arena den FC Zürich. In dem für Zuschauer geschlossenen und leeren Stadion wird eine persönliche und tröstende Botschaft hängen.

Daniel Wyrsch
Hören
Drucken
Teilen
Die FCL-Fans beweisen mit diesem Transparent in der leeren Kurve der Swisspor-Arena ihre Empathie mit Ibrahima Ndiaye: «Ganz Luzern teilt den Schmerz mit dir, Ibou!»

Die FCL-Fans beweisen mit diesem Transparent in der leeren Kurve der Swisspor-Arena ihre Empathie mit Ibrahima Ndiaye: «Ganz Luzern teilt den Schmerz mit dir, Ibou!»

Bild: Boris Bürgisser (6. März 2020)

Seit Mittwoch ist Ibrahima Ndiaye aus Senegal zurück beim FC Luzern. Der 21-jährige Flügelspieler hat von Sportchef Remo Meyer und Trainer Fabio Celestini Zeit bekommen, sich zusammen mit der Familie von seinem Bruder zu verabschieden. Dieser ist in der Heimat bei einem Verkehrsunfall tragisch ums Leben gekommen. 

Die FCL-Fans zeigen dem schnellen und wendigen Aussenangreifer ihr Mitgefühl. In der leeren Kurve hinter dem Tor haben sie ein Transparent angebracht. Darauf steht:  «Tout Lucerne partage la douleur avec toi, Ibou!» Die Worte sollen dem Flügelspieler, der in dieser Saison bisher fünf Ligatore erzielt hat, Trost und Kraft in der schwierigen Zeit spenden. «Ganz Luzern teilt den Schmerz mit dir, Ibou!», heisst es auf Deutsch.

«Ibra» steht es frei, zu spielen oder nicht

Ob «Ibra», wie Ibrahima Ndiaye in der Mannschaft genannt wird, am Samstagvormittag gegen den FC Zürich bereits wieder spielen mag, lässt ihm der Klub frei. Übrigens: Der FCL wird wegen des Corona-Virus auf Anweisung der kantonalen Behörden erneut unter Ausschluss der Öffentlichkeit dieses Testspiel absolvieren. Bereits am Dienstag gegen Winterthur (1:0) musste das Stadion auf den Rängen vollkommen leer sein.

Der Testmatch zwischen Luzern und Ligakonkurrent Zürich wird am Samstag ab 11.00 Uhr live auf dem Facebook-Kanal des FC Luzern übertragen.

Luzerns Flügel-Turbo Ibrahima Ndiaye in Aktion im Heimspiel gegen den FC St. Gallen am 16. Februar 2020.

Luzerns Flügel-Turbo Ibrahima Ndiaye in Aktion im Heimspiel gegen den FC St. Gallen am 16. Februar 2020.

Bild: Martin Meienberger/Freshfocus
Mehr zum Thema