Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FC LUZERN: Babbel verspricht Steigerung

Markus Babbel war die Überlegenheit von YB bewusst. Schon vor der Partie hatte er gesagt, dass es gegen den Tabellenersten für sein Team kaum etwas zu gewinnen gäbe. Zum 1:4 in Bern und zum 0:1 zu Hause ist gestern beim 2:4 im ersten Rückrundenspiel die dritte Niederlage gegen YB dazugekommen. «Trotzdem bin ich zufrieden mit meiner Mannschaft», sagte Babbel. Er lobte vor allem die Einstellung: «Auch nach dem 0:3 sind wir nicht eingebrochen. Wir haben danach besser Fussball gespielt.» Mit Blick auf die zweite Saisonhälfte, die am 3. Februar mit dem Heimspiel gegen Lausanne beginnt, fand der Coach: «An dieser Leistung können wir anknüpfen.»

Die Schlussphase des Spiels stimmte versöhnlich. Support erhielt Babbel von YB-Coach Adi Hütter: «Mit dem Doppelwechsel nach der Pause hat Markus für Schwung gesorgt, Kutesa war stark.» Richtig, der Basel-Leihspieler sorgte fast im Alleingang für die zwei FCL-Tore.

Babbel dankte an der Pressekonferenz für die Unterstützung und wünschte besinnliche Feiertage. Er versprach für den Rest der Saison: «Wir werden ein anderes Gesicht zeigen.» Er will «ins gesicherte Mittelfeld» vorstossen. Noch ist unklar, ob Babbel im Amt bleibt, die FCL-Führung entscheidet diese Woche. Die schonungslose Analyse steht an. (dw)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.