Matchbericht & Noten
«Mit den Fans im Stadion war es eine andere Sportart» – der FCL verliert Spektakelspiel gegen YB nach spätem Gegentor

Ein furioses Spiel in der Swissporarena zwischen den Luzerner Cupsiegerjungs und dem Meister aus Bern endet 3:4. Die Luzerner verspielen einen 3:1-Vorsprung und in der Nachspielzeit gelingt YB der Siegtreffer.

Janick Wetterwald
Drucken

So empfangen die Fans die FCL-Spieler vor dem Spiel

Die Goalies Marius Müller und Vaso Vasic werden von den FCL-Fans begrüsst.

Video: Janick Wetterwald

Die FCL-Mannschaft beim Einmarsch in die Swissporarena.

Video: Janick Wetterwald

Die FCL-Startelf

Die Luzerner mit Coach Fabio Celestini starten vor Goalie Müller und der erwarteten Viererkette mit Neuzugang Christian Gentner und Simon Grether im zentralen Mittelfeld. Ibrahima Ndiaye und Filip Ugrinic greifen über die Flügel an und im Sturm spielen Kapitän Dejan Sorgic und Pascal Schürpf.

Die Fans geben zu Spielbeginn alles:

Video: Janick Wetterwald

Die Tore

In der 14. Minute gehen die Gäste aus Bern in Führung. YB überlistet die Luzerner mit einer Freistossvariante: Michel Aebischer mit dem Rückpass auf den völlig freistehenden Fabian Rieder. Sein Schuss findet den Weg an vielen Beinen vorbei und via Pfosten ins Tor. Als Torschütze gilt YB-Angreifer Meschack Elia, der den Ball als letzter abgelenkt hat.

27. Minute: Der FCL gleicht aus zum 1:1. Nach einer Druckphase mit bereits guten Tormöglichkeiten spielt Frydek über rechts Ugrinic im Strafraum frei, der legt auf Schürpf und dieser schiesst ein.

Die Luzerner mit Torschütze Pascal Schürpf feiern das Tor zum 1:1.

Die Luzerner mit Torschütze Pascal Schürpf feiern das Tor zum 1:1.

Bild: Urs Flüeler / Keystone

Das Heimteam geht in der 41. Minute in Führung: Ndiaye trifft mit einem schönen Schuss ins weite Eck. Der Senegalese hat vor seinem Tor den Ball für den FCL erobert, Gentner steckt dann zum Torschützen durch.

FCL-Torschütze Ndiaye wird gefeiert.

FCL-Torschütze Ndiaye wird gefeiert.

Bild: Marc Schumacher / freshfocus

Pascal Schürpf mit dem Doppelpack in der 52. Minute. Er köpfelt eine präzise Flanke von Frydek unhaltbar ins lange Eck. 3:1 für den FCL gegen YB.

Doppelpack von Pascal Schürpf gegen YB.

Doppelpack von Pascal Schürpf gegen YB.

Bild: Martin Meienberger / freshfocus

57. Minute: FCL-Innenverteidiger Burch lässt sich den Ball von Siebatcheu abluchsen. Dieser schickt Elia alleine auf die Reise und dieser trifft zum zweiten Mal zum Anschluss – 3:2.

Der Ausgleich für YB in der 68. Minute: Nach einem YB-Freistoss gelangt der Ball via Kopf zu Siebatcheu, der den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drückt.

Nachspielzeit: Siebatcheu köpfelt zum Sieg für YB ein – 3:4.

Bitter für den FC Luzern: Am Ende lacht YB mit Siegtorschütze Siebatcheu.

Bitter für den FC Luzern: Am Ende lacht YB mit Siegtorschütze Siebatcheu.

Bild: Marc Schumacher / freshfocus

Matchbericht

Es ist ein würdiger Start in die neue Super-League-Saison. Der FC Luzern und die Gäste aus Bern bieten den 13'231 Zuschauern in der Swissporarena viele Offensivaktionen. Es geht hin und her mit Tempo und Energie. Nach einer halben Stunde Vollgas steht es 1:1 nach Toren von Elia (14.) und Schürpf (27.). Die FCL-Fans stimmen bereits «Steht auf, wenn ihr Luzerner seid» an – die Stimmung ist Balsam für jedes Fussball-Herz.

Die erste Halbzeit wird zum totalen Luzerner Fest, als Ndiaye nach einer starken Balleroberung zur Führung trifft. Petrus feiert mit und lässt es zünftig regnen über dem Rasen. Kurze Zeit später ist Pause: 2:1 führt der Cupsieger gegen den Meister.

Unverändert schicken die Trainer Fabio Celestini und David Wagner ihre Teams nach der Pause auf das Feld zurück. Die Zweikämpfe werden härter, die Partie bleibt intensiv. Ein weiteres Tor? Klar! Pascal Schürpf schnürt nach einer Frydek-Flanke den Doppelpack per Kopftor. Die Stimmung in der heimischen Arena? Mitreissend! «Wir sind alles Cupsiegerjungs» hallt es laut durch das Stadion.

YB-Trainer Wagner reagiert und wechselt gleich vier neue Spieler ein. Kurz darauf gelingt seinem Team tatsächlich der Anschluss: Die YB-Angreifer profitieren dabei von einem Fehler von FCL-Innenverteidiger Burch. Das Spiel, es gönnt sich kaum eine Pause: YB gelingt nach einem Freistoss der Ausgleich. Derweil sind FCL-Edeljoker Tasar und Neuzugang Campo bei den Luzernern auf dem Feld. Die Fragen für die Schlussphase: Wem gelingt das nächste Führungstor? Bleibt es nach dieser furiosen Partie beim Unentschieden?

Es scheint als bleibt es beim Unentschieden, weil FCL-Goalie Müller seinen Patzer in Extremis selber wieder ausbaden kann. Doch in der Nachspielzeit trifft der Meister doch noch zum Sieg: Siebatcheu köpft ein zum Endstand von 3:4. Bittere Niederlage zum Auftakt der Saison für die Mannschaft von Fabio Celestini. Fazit aus Luzerner Sicht: viel Spektakel, keine Punkte.

Das sagt FCL-Trainer Celestini

«Meine Mannschaft war zu Beginn nicht voll da. Nach dem Gegentor wurden wir stärker. Wir haben in der zweiten Halbzeit nach der 3:1-Führung nicht mehr ganz unser Spiel durchgezogen.»

«Nach dieser Niederlage wissen wir genau, an was wir arbeiten müssen.»

Celestini zum Fehler von Marco Burch: «Er hat mutig gespielt und nur diesen einen Fehler gemacht. In dieser Situation war er vielleicht etwas zu mutig. Danach blieb er ruhig, das ist auch eine Qualität von Marco.»

Celestini zum Wechsel in der Innenverteidigung: «Schulz war angeschlagen, also habe ich Badstuber eingewechselt. Klar er verliert das entscheidende Duell, aber wir können das vorher auch schon besser verteidigen. YB spielt es aber auch mit viel Klasse – tolle Flanke, schöner Kopfball.»

Reaktionen von FCL-Spielern

Pascal Schürpf nach der 3:4-Niederlage gegen YB.

PilatusToday

Patrick Farkas nach der knappen Niederlage gegen YB.

PilatusToday

FCL-Noten

Liveticker zum Nachlesen

Die Bilder zum Spiel

Eines der Testzentren, das vor der Swissporarena aufgebaut wurde.
18 Bilder
Eintritt, Einlass, Eingssituation am ersten FCL Match mit mobilem Corona-Testcenter. Im Bild: Polizei, Sicherheit
Auch die Polizei ist am ersten FCL-Match mit Corona-Testzentren präsent.
Kontrolle des Covid-Zertifikats.
Im Hintergrund sind die Corona-Testzentren zu sehen.
Die Schlange vor dem Einlass beim Familiensektor.
Auch die Schlange vor dem Einlass beim Fansektor ist gross, wenn nicht grösser.
Das erste Spiel der Saison 2021/22 geht los: YB-Spieler Christian Fassnacht gegen die Luzerner Martin Frydek und Pascal Schürpf.
Meschack Elia schiesst für die Gäste in der 14. Minute das das Tor zum 0:1.
Fast wie vor Corona: die Zuschauerränge in der Swissporarena gut gefüllt.
Pascal Schürpf gleicht zum 1:1 aus.
Das 1:1 von Pascal Schürpf.
Der Luzerner Ibrahima Ndiaye feiert das Goal zum 2:1.
Pascal Schürpf jubelt nach dem Tor zum 3:1 in der zweiten Halbzeit.
Ibrahima Ndiaye enttäuscht.
Jordan Siebatcheu trifft für YB zum 3:3. Enttäuschung bei den Luzernern.
Jordan Siebatcheu trifft im Duell gegen den Luzerner Holger Badstuber das Tor zum 3:4.
Goalie Marius Mueller nach dem 3:4.

Eines der Testzentren, das vor der Swissporarena aufgebaut wurde.

Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 24. Juli 2021)

Telegramm

Luzern – Young Boys 3:4 (2:1)
Swissporarena. – 13'231 Zuschauer. – SR Fedayi San
Tore: 14. Elia (Rieder) 0:1. 27. Schürpf (Ugrinic) 1:1. 41. Ndiaye (Gentner) 2:1. 52. Schürpf (Frydek) 3:1. 59. Elia (Siebatcheu) 3:2. 68. Siebatcheu (Ngamaleu) 3:3. 93. Siebatcheu (Garcia) 3:4
Luzern: Müller; Farkas, Burch, Schulz (81. Badstuber), Frydek; Gentner, Ugrinic, Grether (69. Tasar), Ndiaye (69. Campo); Schürpf, Sorgic (81. Alounga).
Young Boys: Von Ballmoos; Maceiras (58. Hefti), Zesiger, Camara, Lefort (58. Garcia); Aebischer (77. Lauper), Fassnacht (58. Spielmann), Ngamaleu, Rieder (58. Martins); Elia, Siebatcheu.
Bemerkungen: Luzern ohne Wehrmann, Ndenge und Alabi (alle verletzt). YB ohne Nsame, Lustenberger und Maier (alle verletzt). Verwarnungen: 34. Zesiger, 47. Farkas, 51. Rieder, 72. Camara, 90. Spielmann (alles Fouls).

Statistik zum Spiel

FC Luzern - YB 3:4
FC Luzern YB
Ballbesitz42 %58 %
Schüsse1115
Schüsse aufs Tor56
Eckbälle57
Fouls1114
Offsides01
Gelbe Karten14

FCL und Corona

Ausblick

In der 2. Runde der Super-League-Saison 2021/22 trifft der FC Luzern am kommenden Sonntag, 1. August, auswärts auf den FC St.Gallen. Anpfiff am Nationalfeiertag ist im Kybunpark um 14.15 Uhr.

Aktuelle Nachrichten