Fussball
FCL kassiert den 1:1-Ausgleich gegen YB erst in der 94. Minute und bleibt damit weiterhin sieglos

Der FC Luzern verpasst den sensationellen ersten Saisonsieg in extremis beim Serienmeister: Die Mannschaft von Fabio Celestini muss unmittelbar vor dem Abpfiff in der Nachspielzeit den 1:1-Endstand durch YB-Angreifer Ngamaleu hinnehmen.

Daniel Wyrsch aus Bern
Drucken
Teilen

Die FCL-Startaufstellung

Die Luzerner Verletztenliste wächst wieder auf sieben Namen an: Tsiy Ndenge zählt erneut zu den Spielern mit Blessuren. Nach Spielschluss erklärt Fabio Celestini, dass Holger Badstuber krank ist und darum Simon Grether in die FCL-Startelf gerückt ist. Auf der Ersatzbank sind mit Goalie Pascal Loretz, Verteidiger Severin Ottiger und Mittelfeldspieler Noah Rupp drei 18-Jährige.

Die Tore

30. Minute: Marvin Schulz nützt die Chance beim Foulpenalty souverän zum 1:0 für den FCL. Der Deutsche schiesst scharf und präzis in die Torecke, der Ball ist unhaltbar für YB-Goalie David von Ballmoos.

Luzerns Marvin Schulz schiesst mittels Elfmeter das 1:0 für seine Mannschaft gegen YB-Torhüter David von Ballmoos.

Luzerns Marvin Schulz schiesst mittels Elfmeter das 1:0 für seine Mannschaft gegen YB-Torhüter David von Ballmoos.

Bild: Thomas Hodel/Keystone (Bern, 16. Oktober 2021)

94 Minute: Meschack Elia schiesst Marvin Schulz an, kommt dadurch zur zweiten Flanke, die Nicolas Moumi Ngamaleu zum sehr späten 1:1-Ausgleich über die Torlinie drückt.

Matchbericht

Der FC Luzern fängt wie vor zwei Wochen in Basel auch in Bern mit einer kompakt agierenden Defensive gegen den Serienmeister YB an. Doch die erste Chance der Partie haben dennoch die Gastgeber: Christian Fassnacht legt für Michel Aebischer auf, der aus 18 Metern knapp am Tor von Vaso Vasic vorbeischiesst.

FCL-Innenverteidiger Marco Burch klärt einmal mehr vor YB-Goalgetter Jordan Siebatcheu.

FCL-Innenverteidiger Marco Burch klärt einmal mehr vor YB-Goalgetter Jordan Siebatcheu.

Bild: Martin Meienberger/Freshfocus (Bern, 16. Oktober 2021)

In der 15. und 17. Minute zeichnet sich FCL-Goalie Vasic mit starken Paraden gegen die präzisen Schüsse von Ulisses Garcia aus. Wie aus heiterem Himmel bekommt die Mannschaft von Fabio Celestini in der 29. Minute einen Elfmeter zugesprochen: Christopher Martins reisst Samuele Campo bei einem Luzerner Eckball im Strafraum um, den fälligen Penalty verwertet Marvin Schulz zum 1:0.

Der starke YB-Linksverteidiger Garcia gibt eine optimale Hereingabe auf Jordan Siebatcheu, der US-Internationale vergibt die Chance in der 37. Minute. Nur eine Minute später tritt Christopher Martins im Anspielkreis Filip Ugrinic auf den Fuss, Schiedsrichter Stefan Horisberger zeigt dem YB-Mittelfeldmann sofort die gelb-rote Karte. Bereits für das Foul zum Penalty hatte Martins den gelben Karton gesehen, folgerichtig muss er nun das Spielfeld verlassen. Der Luxemburger schreitet sofort in Richtung Kabine.

YB-Mittelfeldspieler Christopher Martins muss wenige Minuten vor der Pause nach einer gelb-roten Karte den Platz verlassen.

YB-Mittelfeldspieler Christopher Martins muss wenige Minuten vor der Pause nach einer gelb-roten Karte den Platz verlassen.

Bild: Martin Meienberger/Freshfocus (Bern, 16. Oktober 2021)

Ein grosser Auftritt gelingt Vaso Vasic, er ist der Stellvertreter des verletzten Stammkeepers Marius Müller: In der Nachspielzeit vor dem Pausentee fängt er im Fliegen einen Kopfball von Fassnacht. So kann der FCL mit dem knappen 1:0-Vorsprung in die Garderobe.

Die Blau-Weissen sehen sich sofort nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit vehement angreifenden Gelb-Schwarzen gegenüber. Nur mit Glück und Vasic überstehen die Innerschweizer das Powerplay der Berner. Der FCL-Torwart wehrt reflexstark gegen die Schüsse von Ngamaleu (48.), Fassnacht und Aebischer (je 62.) ab. Dazwischen trifft der Schweizer Internationale Fassnacht in der 55. Minute ins Tor, doch Schiedsrichter Horisberger aberkannt den Treffer mit Unterstützung des Video Assistant Referee (VAR), weil eine Abseitsstellung vorausgegangen sein soll.

Für eine wohltuende Entlastung des FC Luzern sorgt in der 76. Minute ein gelungener Angriff über Filip Ugrinic, der Abschlussversuch von Jordy Wehrmann geht über das Tor.

Nicolas Moumi Ngamaleu bejubelt den späten Ausgleichstreffer für YB, Silvan Sidler (Nr. 34) und Samuele Campo (Mitte) verpassen hauchdünn den ersten Saisonsieg mit dem FCL.

Nicolas Moumi Ngamaleu bejubelt den späten Ausgleichstreffer für YB, Silvan Sidler (Nr. 34) und Samuele Campo (Mitte) verpassen hauchdünn den ersten Saisonsieg mit dem FCL.

Bild: Thomas Hodel/Keystone (Bern, 16. Oktober 2021)

In der 94. Minute verlieren die Luzerner zwei Punkte, weil Ngamaleu die Flanke von Elia über die Torlinie zum 1:1-Ausgleich drückt. Trotzdem bleiben dem FCL nach den beiden sehr schwierigen Auswärtsspielen gegen die Spitzenteams YB und Basel (je 1:1) immerhin zwei wertvolle Zähler, diese zuvor nicht für möglich gehaltene Ausbeute trotz acht Absenzen gibt dem Celestini-Team bestimmt Mumm für den Rest der Vorrunde.

FCL-Reaktionen

Der FCL-Torhüter Vaso Vasic zum Spiel gegen YB.

Video: PilatusToday

Der FCL-Spieler Marvin Schulz zum Spiel gegen YB.

Video: PilatusToday

FCL-Noten

Telegramm

Young Boys – Luzern 1:1 (0:1)

Wankdorf. – 26'336 Zuschauer. – SR Horisberger.

Tore: 30. Schulz (Foulpenalty) 0:1. 94. Ngamaleu (Elia) 1:1.

Young Boys: Von Ballmoos; Hefti (46. Maceiras), Bürgy (71. Lefort), Lauper, Garcia (71. Kanga); Fassnacht (86. Mambimbi), Aebischer, Martins, Ngamaleu; Siebatcheu (46. Sierro), Elia.

Luzern: Vasic; Grether, Schulz, Burch, Sidler; Campo, Gentner, Wehrmann, Cumic (67. Tasar); Sorgic, Ugrinic.

Bemerkungen: Young Boys ohne Camara (gesperrt), Lustenberger, Nsame, Zesiger, Faivre, Petignat und Monteiro (alle verletzt). Luzern ohne Badstuber (krank), Müller, Schürpf, Ndiaye, Ndenge, Frydek, Farkas und Alabi (alle verletzt). – Gelb-rote Karte: 38. Martins (Foul). Verwarnungen: 29. Martins (Foul). 41. Fassnacht (Reklamieren). 73. Ugrinic, 79. von Ballmoos, 81. Grether, 86. Sierro (alle Foul). 55. Tor von Fasnacht wegen Abseits vom Video Assistant Referee (VAR) aberkannt.

Ausblick

Der FC Luzern empfängt am Sonntag (14.15 Uhr) der kommenden Woche den FC St. Gallen in der Swisspor-Arena. Ein extrem wichtiges Direktduell in der unteren Tabellenregion. Feiert der FCL gegen die Ostschweizer im elften Saisonspiel endlich den ersten Saisonsieg?

Aktuelle Nachrichten