Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FC Schattdorf verliert gegen Gunzwil

Es gibt Spiele, da läuft wenig bis gar nichts so, wie man es sich vorgenommen hat. Das Sonntagsspiel gegen Gunzwil war für 2.-Ligist Schattdorf genau ein solches Spiel.
Robin Mahrow war in Gunzwil der einzige Schattdorfer Torschütze. (Bild: Urs Hanhart (Schattdorf, 22. September 2018))

Robin Mahrow war in Gunzwil der einzige Schattdorfer Torschütze. (Bild: Urs Hanhart (Schattdorf, 22. September 2018))

(rb.) Nach drei Siegen in Folgen blieben die Urner besonders in Hälfte eins äusserst blass. Schattdorf gewann kaum Zweikämpfe, verlor in der Vorwärtsbewegung viele Bälle und brachte bis auf eine Halbchance in der 28. Minute durch Robin Mahrow nichts Nennenswertes auf die Reihe. Ganz anders dagegen der Gastgeber aus dem Michelsamt, der FC Gunzwil. Die vom ehemaligen Schattdorfer Junior Sascha Imholz trainierte Equipe brachte sich bereits in der 4. Minute
auf die Erfolgsspur, als Thimo Fleischlis Freistoss aus 20 Metern durch die Mauer noch derart entscheidend abgelenkt wurde, dass FCS-Keeper Raphael Imhof keine Abwehrchance blieb.

Keine Abwehrchance blieb Imhof auch in den Folgeminuten, als Gunzwil mit seinen Treffern zwei und drei praktisch für die Vorentscheidung sorgte. Zuerst traf Matias Nurmi in der 19. Minute mit einem herrlichen Schlenzer in die rechte obere Torecke, anschliessend traf André Furrer in der Nachspielzeit der ersten Hälfte vom Elfmeterpunkt aus.

Zu wenig Durchschlagskraft

Schattdorf konnte sich in Hälfte zwei zwar steigern, wies an diesem regnerisch-kalten Sonntag aber zu keiner Zeit so viel Durchschlagskraft auf, als dass es Gunzwil ins Schwimmen bringen konnte. Auch wenn das Heimteam nun etwas nachliess, dauerte es bis zur 86. Minute, ehe Robin Mahrow auf Zuspiel von Paul Arnold mit einer gelungenen Aktion für den Ehrentreffer sorgen konnte. Zuvor und danach blieb der erhoffte Turnaround hingegen aus. Doch Niederlage hin oder her: Schattdorf ist weiterhin auf Kurs und kann mit einem Sieg im nächsten und letzten Spiel der Vorrunde gegen den Tabellenletzten aus Sursee die erste Meisterschaftshälfte dennoch erfolgreich abschliessen. (rb)

Gunzwil – Schattdorf 3:1 (3:0)

Linden. – 100 Zuschauer. – SR Cerovac. – Tore: 5. Thimo Fleischli 1:0. 19. Nurmi 2:0. 45. (+1) Furrer (Foulpenalty) 3:0. 86. Mahrow 3:1.

Gunzwil: Lüthi; Luca Fleischli, Furrer, Kronenberg, Elia Ramundo; Till Fleischli (76. Rogger), Krasniqi, Thimo Fleischli, Dario Bucher (63. Rinaldo); Nurmi (85. Terzimustafic), Pascal Bucher (68. Nesimi).

Schattdorf: Imhof; Zurfluh, Heinzer, Bomatter, Sandro Stampfli (46. Wipfli); Mahrow, Arnold, Schürpf, Noël Gisler (72. Gerig); Patrik Stampfli (65. Küttel), Philipp Gisler (80. Baumann).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.