FCL-Coach Häberli im Cup wieder gegen YB: «Ein Heimspiel, aber das schwerstmögliche Los»

Schon wieder kommt der Meister Young Boys im Cup-Viertelfinal nach Luzern. Ein Jahr nach dem denkwürdigen 4:0-Heimsieg des FCL wird YB versuchen, Revanche zu nehmen.

Daniel Wyrsch
Drucken
Teilen
Die Luzerner Simon Grether, Shkelqim Demhasaj, Torschütze Pascal Schuerpf, Oliver Custodio (verdeckt), Ruben Vargas und Christian Schwegler jubeln nach dem Treffer zum 1:0 im Cup-Viertelfinal gegen YB. (Bild: Martin Meienberger/Freshfocus, Luzern, 6. März 2019)

Die Luzerner Simon Grether, Shkelqim Demhasaj, Torschütze Pascal Schuerpf, Oliver Custodio (verdeckt), Ruben Vargas und Christian Schwegler jubeln nach dem Treffer zum 1:0 im Cup-Viertelfinal gegen YB.
(Bild: Martin Meienberger/Freshfocus, Luzern, 6. März 2019)

Erneut hat der SRF-Fussballexperte Michel Renggli bei der Auslosung der Cup-Paarungen ein gutes Händchen bewiesen. Der U18-Trainer des FCL zog seinem Arbeitgeber für die Viertelfinals vom 3./4. März 2020 ein Heimspiel gegen den Meister Young Boys. Damit kommt es zur Wiederholung des denkwürdigen Viertelfinals der letzten Saison, am 6. März 2019 hatten die Luzerner mit ihrem damals neuen Coach Thomas Häberli die Berner inklusive Ex-FCL-Trainer Gerardo Seoane gleich mit 4:0 besiegt und aus dem K.o.-Wettbewerb gekegelt.

Häberli nahm die Cup-Auslosung zur Kenntnis. «Das Heimspiel freut mich. Doch das Los ist das schwerstmögliche.»

Fokus ist jetzt auf die Meisterschaft gelegt

Häberlis Fokus gilt jetzt dem Heimspiel vom Sonntag (16.00) gegen Lugano mit dem neuen Trainer Maurizio Jacobacci: «Ich kenne ihn nicht persönlich. Ein neuer Coach kann Energie freisetzen.»

Schweizer Cup. Auslosung der Viertelfinals (3./4. März 2020): Rapperswil-Jona (PL) –Sion, Luzern – Young Boys, Lausanne-Sport – Basel, Winterthur – Bavois (PL).