Fussball
Der Cheftrainer der FCL-Frauen legt sein Amt nieder

Nach Saisonende ist Schluss: Glenn Meier beendet seine Tätigkeit als Trainer der Super-League-Frauen des FC Luzern und nimmt eine Auszeit. Obwohl er Angebote aus dem Ausland hatte.

Merken
Drucken
Teilen
Er kehrt dem Fussball mindestens vorübergehend den Rücken: Glenn Meier.

Er kehrt dem Fussball mindestens vorübergehend den Rücken: Glenn Meier.

PD

(cza) Glenn Meier beendet seine Tätigkeit als Cheftrainer der Super-League-Frauen des FC Luzern per Ende Saison. Wie der Verein mitteilt, waren «ausschliesslich private Gründe» Meiers ausschlaggebend. Er wird nun eine längere Auszeit nehmen und kein Engagement im Fussball einnehmen – obwohl er Angebote hatte. Einen Mehrjahresvertrag im Trainerstaff der deutschen Frauen-A-Nationalmannschaft und ein Angebot eines ausländischen Männer-Teams lehnte er nach eigenen Angaben ab.

Robert Schürch, der Präsident des FC Luzern Spitzenfussball Frauen, lässt sich in der Mitteilung so zitieren: «Wir bedauern Glenn Meiers Entscheidung sehr, respektieren sie aber und wünschen ihm auf seinem weiteren Weg alles erdenklich Gute. Glenn hat Grossartiges geleistet. Er war ein Glücksfall für den Verein. Wir danken ihm sehr herzlich für seine erfolgreiche Arbeit und sein aussergewöhnliches Engagement.»

Der Verein klärt im Moment die Nachfolgefrage. Erste Gespräche über die Neubesetzung des Trainerpostens wurden geführt. «Wir sind mitten im Prozess, eine Entscheidung ist noch nicht gefallen», sagt Robert Schürch, Präsident der FCL Frauen.