Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FCL mit glücklichem Sieg in Neuchâtel

Dank dem Siegtor durch Christian Schneuwly gibt es für den FCL drei Punkte gegen Xamax. Er gewinnt in Neuenburg mit 2:1. Der FCL hat dabei aber nicht nur überzeugt.
Raphael Gutzwiller
Umkämpfte Partie in Neuenburg: Luzerns Olivier Custodio (links) kämpft gegen Xamaxs Pietro Di Nardo. (Bild: Martin Meienberger/Freshfocus (Neuchâtel, 28. Oktober 2018))

Umkämpfte Partie in Neuenburg: Luzerns Olivier Custodio (links) kämpft gegen Xamaxs Pietro Di Nardo.
(Bild: Martin Meienberger/Freshfocus (Neuchâtel, 28. Oktober 2018))

Die Ausgangslage

Es ist ein Kellerduell in der bitterkalten Maladiére an diesem Sonntag. Nur gerade ein bisschen mehr als 3000 Zuschauer sind vor Ort. Xamax ist der Tabellenletzte, empfängt den FC Luzern, der bisher nur gerade zwei Zähler mehr geholt hat. Gut für den FCL: Auch bei einer Niederlage würde er nicht auf den letzten Platz zurückfallen, da am Samstag Sion und GC verloren haben.

Szene des Spiels

Es läuft die 81. Spielminute, als Ruben Vargas auf dem linken Flügel an den Ball kommt. Wiedereinmal. Davor hat das FCL-Talent wenig entscheidendes zustande gebracht. Doch diesmal täuscht er ein Dribbling an, flankt daraufhin aus dem Halbfeld auf den zweiten Pfosten, wo der eingewechselte Christian Schneuwly den Ball zum 2:1-Sieg ins Tor köpfelt.

Das Ergebnis

Es ist ein sehr wichtiger Sieg für den FC Luzern in Neuenburg. Durch den 2:1-Erfolg hat der FCL auf das Schlusslicht nun fünf Punkte Vorsprung. Er bleibt dank des Sieges auf dem siebten Platz der Super League. Xamax bleibt hingegen am Tabellenende.

Die erste Hälfte

Luzern hat zwar oft den Ball, weiss aber lange wenig damit anzufangen. Häufig versuchen die Innerschweizer mit Flankenbällen von Rechtsverteidiger Kakbadze in den Neuenburger Strafraum reinzukommen. Luzern kommt zu einigen Halbchancen, vom defensiv ausgerichteten Xamax ist lange gar nichts zu sehen. Bis sich Raphaël Nuzzolo in der 29. Minute ans Herz fasst, mit einem Dribbling Kakabadze vernascht und für Charles Pickel auflegt. Mit einem wunderbaren Schuss ins lange Eck erwischt dieser FCL-Goalie David Zibung. In der Folge ändert sich wenig am Spiel, und doch kommt auch der FCL noch vor dem Pausentee zum ersten Torerfolg. Die Flanke von Idriz Voca findet in Pascal Schürpf den idealen Abnehmer. Der Captain Pascal Schürpf köpft den Ball zum Ausgleich ins Tor.

Die zweite Hälfte

Was in der ersten Halbzeit der FCL ist , ist in der zweiten Hälfte lange Xamax. Die Neuenburger werden immer mutiger, kommen dank Gaetan Karlen in der 63. Minute gar zu einer riesigen Möglichkeit. Luzern dagegen agiert lange sehr passiv. Bis eben Ruben Vargas auf Christian Schneuwly flankt und der FCL so doch noch zum angestrebten Dreier kommt. In der Folge hatSchneuwly sogar noch eine weitere grosse Möglichkeit, trifft in der 88. Minute den Pfosten. Der FCL muss sich dennoch zum Sieg zittern, Nuzzolo scheitert in der 90. Minute aus kürzester Distanz an FCL-Goalie David Zibung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.