Nach Kanter-Niederlage gegen St. Gallen: Die FCL-Spieler erhalten ein schlechtes Zeugnis

Der FC Luzern verliert gegen den FC St. Gallen klar mit 1:4, die Zentralschweizer waren den Ostschweizern unterlegen. Bei den Luzerner sind einzig Torhüter Müller, Stürmer Ndiaye und Captain Schürpf genügend. Einen rabenschwarzen Tag erwischten die drei Innenverteidiger.

Daniel Wyrsch
Hören
Drucken
Teilen

Marius Müller (Torhüter): Note 4

(Bilder: Claudio Thoma/Freshfocus)

(Bilder: Claudio Thoma/Freshfocus)

Der deutsche Keeper erfüllt den Job erneut, wird aber von seinen Vorderleuten im Stich gelassen – und gleich vier Mal bezwungen.

Stefan Knezevic (Innenverteidiger): 2.5

Vor dem 1:2 kann er Itten nicht am Assist für Schütze Babic hindern. Dazu offenbart er Schwächen in der Spielauslösung.

Lucas Alves (Innenverteidiger): 2.5 

Als Chef im Zentrum einer Abwehr, die vier Tore bekommt, sieht er nicht gut aus. Auch er lässt sich von Itten ausspielen.

Lazar Cirkovic (Innenverteidiger): 2.5

Man sieht ihm an, dass er oft Ersatzspieler gewesen ist. Prompt tritt er Demirovic von hinten in die Beine, verursacht den Elfmeter, den Quintillà zum 0:1 nutzt.

Simon Grether (Rechtes Mittelfeld): 3

Wie alle Luzerner kämpft er, aber spielerisch kann er seiner Mannschaft schlicht zu wenig helfen.

David Mistrafovic (Zentrales Mittelfeld): 3.5

Hat im zweiten Ligamatch noch nicht sein volles Leistungsvermögen ausgespielt, kann das 1:2 gegen Babic nicht verhindern.

Idriz Voca (Zentrales Mittelfeld): 3

Die erste Halbzeit ist gut, zwingt Stojanovic zu einer Glanzparade (34.). Er verursacht aber den Handspenalty zum 1:3. Hat Glück, gibt’s dafür nicht Gelb-Rot. Gegen YB ist er gesperrt.

Silvan Sidler (Linkes Mittelfeld): 3

Wie Voca holt er sich mit der total vierten Verwarnung die Gelbsperre im nächsten Spiel gegen YB. Technische Schwächen zeigt er beim Schiessen und Flanken.

Darian Males (Hängende Spitze): 3.5

Er leistet sich in der ersten Halbzeit ungewohnte Fehlpässe, steigert sich aber, bringt aus dem Zentrum viel Zug nach vorne.

Ibrahima Ndiaye (Rechter Stürmer): 4

Er ist ein Aktivposten, versucht immer alles, um zu Chancen zu kommen. Erhält kaum Vorlagen, ihm selbst gelingt aber eine Topvorbereitung auf Voca (34.).

Pascal Schürpf (Linker Stürmer): 4 

Der Captain geht als Vorbild voran, trifft per Penalty zum 1:1 (45.+2). Pech hat er aber mit einem Pfostenschuss (74.). Das wäre das 2:2 gewesen.

Nicht bewertbar: Shkelqim Demhasaj, Francesco Margiotta und Lorik Emini.

Notenskala
6 Matchwinner
5 Leistungsträger
4 Normalform
3 Mitläufer
2 Schwachpunkt
1 Totalausfall