FCL spielt heute Dienstag Fussball - allerdings wortwörtlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Das Corona-Virus hat den König Fussball fest im (Würge-)Griff: Zwar darf der FC Luzern heute ein Testspiel in der Swisspor-Arena austragen, aber zugelassen sind im grossen Stadion nicht einmal die Medien.

Daniel Wyrsch
Hören
Drucken
Teilen

FCL-Präsident Philipp Studhalter hat es im Interview mit unserer Zeitung gesagt: «Die Spieler müssen im Rhythmus bleiben.» Es braucht Testspiele, um die lange Wettkampfpause bis voraussichtlich Anfang April einigermassen in körperlicher Form zu überstehen. Heute Dienstagvormittag hat der FC Luzern von den kantonalen Behörden die Bewilligung für die erste Testpartie in Zeiten des Corona-Virus bekommen.

Drastische Massnahme der Behörden

Um 14.00 Uhr ist der Anpfiff für den Testkick zwischen dem FCL und dem Challenge-League-Verein FC Winterthur. Die Einschränkung der Luzerner Gesundheitsbehörden ist drastisch: Wortwörtlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit muss gespielt werden. Keine Zuschauer, nicht einmal eine Handvoll Journalisten sind im Stadion mit einer Kapazität von 16'500 Zuschauern zugelassen. 

Kein öffentlicher Einlass in die Swisspor-Arena heute Dienstag für das Testspiel zwischen dem FC Luzern und dem FC Winterthur.

Kein öffentlicher Einlass in die Swisspor-Arena heute Dienstag für das Testspiel zwischen dem FC Luzern und dem FC Winterthur. 

Bild: Jakob Ineichen/Luzerner Zeitung (6. November 2019) 

Selbst der Verein muss seine beiden Reporter für das FCL-Radio an der Arbeit hindern, sie müssen ebenfalls draussen bleiben. So wird einzig ein Klubangestellter via Liveticker (fcl.ch) über das Geschehen auf dem Rasen berichten. Derzeit herrscht hier zu Lande nicht König Fussball, sondern eine Krone, das Corona-Virus.

Mehr zum Thema