Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FCL-Sportkoordinator Meyer hat ein «sehr gutes Bauchgefühl»

Am Mittwochmorgen fliegt eine rund 30-köpfige Delegation des FC Luzern zum Europa-League-Qualifikationsspiel gegen Olympiakos Piräus (Donnerstag, 20 Uhr, SRF info). Erstmals wieder mit dabei sein wird Verteidiger Marvin Schulz.
Daniel Wyrsch
Remo Meyer, Sportkoordinator des FC Luzern.

Remo Meyer, Sportkoordinator des FC Luzern.

Unter den insgesamt 20 Spielern, die am Mittwochmorgen via Zürich nach Athen fliegen und anschliessend im Bus nach Piräus weiterreisen, wird sich auch Marvin Schulz befinden. Der deutsche Innenverteidiger hat gestern erstmals nach einer 14-tägigen Verletzungspause mit der Mannschaft trainiert. «Noch ist aber nicht 100-prozentig sicher, ob Schulz gegen Olympiakos einsatzfähig sein wird», erklärt Luzern-Sportkoordinator Remo Meyer vorsichtig.

Sonst fehlen der Mannschaft von Trainer René Weiler für das Hinspiel der 3. Qualifikationsrunde zur Europa League weiterhin die verletzten Verteidiger Stefan Knezevic, Lazar Cirkovic und Claudio Lustenberger sowie Mittelfeldspieler Olivier Custodio und Stürmer Tomi Juric.

Sportchef Meyer spricht von einer sehr grossen Vorfreude auf dieses Duell gegen die klar favorisierten Griechen. «Wir setzen alles daran, eine Runde weiterzukommen», verspricht er. In den Playoffs würde Luzern entweder auf Burnley oder Basaksehir Istanbul treffen. Meyer: «Wir glauben daran, ich habe ein sehr gutes Bauchgefühl.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.