FCL testet heute in Kriens europäisch gefeierte Esten

Im ersten Testspiel des Jahres spielt der FC Luzern heute Mittwoch (14.00) in Kriens gegen Estlands Meister Flora Tallinn.

Daniel Wyrsch
Hören
Drucken
Teilen
Nach fünf Tagen Training unter Fabio Celestini (Mitte) findet heute Mittwoch das erste FCL-Testspiel statt.

Nach fünf Tagen Training unter Fabio Celestini (Mitte) findet heute Mittwoch das erste FCL-Testspiel statt.

Martin Meienberger/Freshfocus (Kriens, 3. Januar 2020)

Die Luzerner haben mit ihrem neuen Trainer Fabio Celestini seit dem Trainingsauftakt am vergangenen Freitag täglich geübt. Am sechsten Tag der Rückrundenvorbereitung steht heute Mittwoch (14.00) das erste Testspiel im Kalenderjahr 2020 auf dem Programm. Gegner ist der FC Flora aus der estnischen Hauptstadt Tallinn. Der Klub ist aktueller Champion Estlands und Rekordmeister.

International hat der FC Flora Tallinn im letzen Sommer für Aufsehen gesorgt. Während sich der FCL in der 2. Runde der Europa-League-Qualifikation als Favorit mit Müh und Not und zwei knappen 1:0-Siegen gegen Klaksvik von den Färöer-Inseln durchsetzte, entpuppte sich Flora Tallinn als sehr widerstandsstarker Aussenseiter gegen Eintracht Frankfurt. Gegen den Europa-League-Halbfinalisten der Vorsaison verloren die Esten zweimal knapp mit 1:2.

Frankfurter Fans feiern Spieler von Flora Tallinn

Nach dem Rückspiel in Frankfurt geschah Ungewöhnliches: Eintracht-Fans verabschiedeten die Spieler von Tallinn wie Sieger mit Ovationen. Captain Gert Kams warf zum Dank für den Hühnerhautmoment seine Armbinde in den Eintracht-Block. Abwehrmann Henri Järvelaid schenkte sein Trikot einem Eintracht-Fan. «Das war die beste Atmosphäre, die wir je erlebt haben», schwärmte Tallinn-Coach Jürgen Henn nach dem Match in der mit 48'000 Besuchern restlos ausverkauften Arena.

Beim Testspiel heute in Kriens wird’s klar ruhiger sein. Dennoch geht es für Luzern 17 Tage vor dem Rückrundenstart auswärts gegen Zürich darum, ein erstes Zeichen zu setzen. Die Frage lautet: Tritt das Team von Neo-Coach Celestini dreieinhalb Wochen nach dem letzten Meisterschaftsspiel gegen Basel (2:1-Heimsieg unter Thomas Häberli) erneut als Einheit auf?

Führungsspieler Schürpf und Schulz bald wieder fit

Fabio Celestini hat an seiner Präsentation versprochen, dass er mutigen Angriffsfussball spielen lassen will. Auf die Frage, wie weit nach vorne er den derzeit achtplatzierten FCL in der Rückrunde führen wolle, antwortete er: «Ich habe kein genaues Rangziel, sondern möchte dem Team einen klar erkennbaren Offensivstil einimpfen.» Ihm stehen heute die verletzten Pascal Schürpf (Rippe) und Marvin Schulz (Fuss) nicht zur Verfügung. Beide sollten in dem am Freitag beginnenden Trainingslager in Marbella wieder mit der Mannschaft trainieren können.

Celestini sagte, er wolle bald in Luzern wohnen. Bereits beim ersten Ligaspiel am 25. Januar versucht er die Journalistenfragen auf Deutsch zu beantworten.

FC Luzern.

Testspiele.

Heute Mittwoch, 14.00, Kleinfeld Kriens: FCL – Flora Tallinn (Meisterliga Estland). - Samstag, 11. Januar, 15.00, Marbella: FCL – Puskas Akadémia (Liga 1 Ungarn). - Freitag, 17. Januar, 16.00, Marbella: FCL – Gaz Metan Medias (Liga 1 Rumänien).

Trainingslager.

Freitag, 10. Januar bis Samstag, 18. Januar: Marbella, Puerto Banus (Hotelunterkunft)/La Dama de Noche (Trainingsanlage).