Andrist rettet FCL einen Punkt

Der FC Luzern konnte eine fatale Niederlage gegen Schlusslicht Servette in letzter Minute abwenden. Andrist erzielte kurz vor Spielende den Ausgleichstreffer zum 1:1 und sicherte den Luzernern zumindest einen Punkt.

Drucken
Teilen
Der Luzerner Stephan Andrist, inks, erzielt das 1:1. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Der Luzerner Stephan Andrist, inks, erzielt das 1:1. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Vor etwas mehr als 11'200 Zuschauern in der Swissporena verpasste es der FC Luzern, gegen den Tabellenletzten Servette Genf nach dem Triumph gegen Basel den nächsten Sieg einzufahren. Der FCL trennte sich nach einer nicht hochklassigen, aber hart umkämpften Partie gegen Servette mit 1:1 vom Gegner.

Eudis klärt auf der Linie

Der FC Luzern hatte in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, konnte aber trotzdem nur wenige Torchancen herausspielen. Die beste Chance vergab Puljic. Der Abwehrhühne kam nach einer Andrist-Ecke zum Kopfball. Eudis konnte jedoch das Leder in extremis für den bereits geschlagenen Servette-Goalie Da Silva auf der Linie klären (20.). Nach etwas mehr als einer Stunde fasste sich Muntwiler ein Herz und zog aus über 30 Metern ab. Sein Schuss wurde noch abgelenkt und prallte an den linken Torpfosten.

Andrist mit Last-Minute-Treffer

Kurz nach Wiederanpfiff der Schock für die Luzerner. Nach einem Freistoss von Lang kam Eudis ungedeckt im FCL-Strafraum an den Ball und hämmerte das Leder im Fallen in die Maschen. Die Luzerner versuchten danach verzweifelt, die drohende Niederlage abzuwenden, agierten in der Vorwärtsbewegung aber viel zu ideenlos. Kurz vor Ende der Partie fiel der vielumjubelte Anschlusstreffer dann doch noch. Andrist traf per Kopf nach einer Flanke von Hyka. Danach hatte Rangelov gar noch die Chance zum Siegestreffer, vergab aber aus wenigen Metern per Kopf kläglich. So blieb es beim 1:1.

Daniel Gygax, Stephan Andrist und Jahmir Hyka, von links, feiern das 1:1. (Bild: Keystone)
33 Bilder
Die Luzerner Fans feiern den Treffer. (Bild: Keystone)
Luzerns Stephan Andrist - er läuft links aus dem Bild - erzielt das 1:1 gegen Servettes Torhüter Joao Barroca. (Bild: Phiilipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Stephan Andrist feiert seinen Treffer. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Eudi "Eudis" Silva De Souza (Mitte) feiert das 0:1 für Servette, (Bild: Keystone)
Luzerns Torhüter David ist bezwungen: "Eudis" trifft zum 0:1 für Servette. (Bild: Keystone)
Luzerns Torhüter David ist bezwungen: "Eudis" trifft zum 0:1 für Servette. (Bild: Keystone)
Luzerns Torhüter David ist bezwungen: "Eudis" trifft zum 0:1 für Servette. (Bild: Keystone)
Luzerns Daniel Gygax spricht mit einem Fan. (Bild: Philipp Schmidli / Neue L)
FCL-Trainer Ryszard Komornicki gibt Anweisungen. (Bild: Keystone)
Stephan Andrist feiert sein 1:1. (Bild: Keystone)
Tomislav Puljic, links, und Servette-Torhüter Joao Da Silva Ferreira. (Bild: Keystone)
Alexandre Pasche, links, nach einem Kopfballduell gegen Alain Wiss. (Bild: Keystone)
Servette-Torhüter Joao Da Silva Ferreira. (Bild: Keystone)
Tomislav Puljic liegt gefoult am Boden. (Bild: Keystone)
Tomislav Puljic, links, im Spiel gegen Tibert Pont. (Bild: Keystone)
Dimitar Rangelov konnte nach seiner Einwechslung nicht allzu viel bewegen. (Bild: Keystone)
Jahmir Hyka im Angriff. (Bild: Keystone)
FCL-Sportchef Heinz Hermann. (Bild: Keystone)
FCL-Sportchef Heinz Hermann. (Bild: Keystone)
Darrio Lezcano, Mitte, gegen Servettes Alexandre Pasche, links und Simone Grippo, rechts. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Philipp Muntwiler gegen Servettes Simone Grippo. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Die Fans der Luzerner vor dem Spiel. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Philipp Muntwiler, rechts, gegen Servettes Simone Grippo, links, und Alexandre Pasche in der Mitte. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Während einer Schweigeminute vor Spielbeginn. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Alain Wiss gegen Servettes Steven Lang. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Alain Wiss, links, und Dario Lezcano gegen Servettes Alexandre Pasche, links. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Ryszard Komornicki, rechts, mit Assistenztrainer Dariusz Skrzypczak. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Nico Siegrist, links, hier neben Janko Pacar und Daniel Gygax, wird kurz nach seiner Rückkehr aus Bellinzona, wohin er ausgeliehen war, nicht zum Einsatz kommen. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Eudis erzielt das 1:0. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Eudis, rechts, wird sogleich das 1:0 erzielen. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
FCL-Fans im Wohnhochhaus auf der Allmend. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Sportchef Heinz Hermann, links, und Skiexperte Bernhard Russi (Mitte) in der Loge. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Daniel Gygax, Stephan Andrist und Jahmir Hyka, von links, feiern das 1:1. (Bild: Keystone)

Noch immer 6 Punkte-Polster auf Servette

Damit konnten die Luzerner zumindest verhindern, dass der Abstand zu den letztplatzierten Genfern nicht kleiner wurde, sondern noch immer sechs Punkte beträgt. Am 17. November trifft das Team von Trainer Komornicki auswärts auf den FC Zürich.

Luzern - Servette 1:1 (0:0)

Swissporarena. - 11'278 Zuschauer. - SR Graf.

Tore: 47. Eudis (Freistoss Steven Lang) 0:1. 89. Andrist (Flanke Hyka) 1:1.

Luzern: Zibung; Thiesson (82. Pacar), Stahel, Puljic, Lustenberger; Andrist, Wiss, Muntwiler (69. Gygax), Hyka; Winter (69. Rangelov), Lezcano.

Servette: Barroca; Routis, Kusunga, Schneider, Ruefli; Grippo; Tréand, Pasche, Pont, Steven Lang (92. Esteban); Eudis (72. Karanovic).

Bemerkungen: Luzern ohne Bühler, Renggli, Ruiz, Sorgic, Urtic (alle verletzt) und Kryeziu (krank), Servette ohne Baumann, De Azevedo, Gissi, Kouassi, Moubandje und Mfuyi (alle verletzt). 33. Pfostenschuss von Muntwiler. Verwarnungen: 14. Eudis (Unsportlichkeit). 26. Muntwiler. 31. Pasche (beide wegen Fouls). 73. Kusunga (Reklamieren). 86. Puljic (Hands). 88. Karanovic (Unsportlichkeit).

Simon Wolanin / luzernerzeitung.ch

Eine ausführliche Analyse mit Stimmen zum Spiel finden Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.