Assistenztrainer Michael Silberbauer verlässt den FC Luzern

Der Assistenztrainer des FC Luzern, Michael Silberbauer, verlässt den Fussballclub auf Ende Jahr. Er geht nach Kanada.

Drucken
Teilen
Christian Schwegler, Assistenztrainer Michael Silberbauer und Trainer René Weiler (von links). (Martin Meienberger/freshfocus, 8. August 2018)

Christian Schwegler, Assistenztrainer Michael Silberbauer und Trainer René Weiler (von links). (Martin Meienberger/freshfocus, 8. August 2018)

Der ehemalige Profi, der unter anderem bei den Young Boys und dem FC Biel sowie im Ausland für Aalborg, Kopenhagen und Utrecht spielte, verlässt den FC Luzern auf Ende Jahr. 

Michael Silberbauer war seit April 2016 beim Luzerner Fussballclub tätig. Zunächst war der 37-Jährige Videoanalyst. Aktuell arbeitet er als Assistenztrainer für Chef-Coach René Weiler.

Nebenbei habe sich der Däne aber auch seiner Weiterbildung gewidmet, und dabei die nötigen UEFA Lizenzen erworben, um sich für eine Position als Cheftrainer zu qualifizieren. «Diese Möglichkeit erhält er nun ab dem 1. Januar 2019. Beim neugegründeten kanadischen Club Pacific FC unterschrieb Michael Silberbauer einen Vertrag als neuer Cheftrainer über 2 Jahre», so der FC Luzern in einer Mitteilung.

Bis zu seinem Vertragsantritt werde Michael Silberbauer weiterhin seine Funktion als Assistenztrainer beim FC Luzern weiterführen. (pd/zfo)

FCL-Coach René Weiler degradiert Konditionstrainer Christian Schmidt

FCL-Konditionstrainer Christian Schmidt wurde von Coach René Weiler degradiert. «Christian Schmidt kümmert sich um die Verletzten», sagt Weiler. Zudem sei er weiterhin für die Leistungsdiagnostik zuständig. Das Einlaufen und Athletiktraining hat hingegen Assistent Thomas Binggeli übernommen.
Daniel Wyrsch