BARRAGE: Freude in Luzern – Frimpong ist wieder da

Der Anruf erreichte Rolf Fringer am Dienstag­nachmittag: Am anderen Ende meldete sich sein Torjäger Joetex Frimpong von seiner Reise mit Ghanas Nationalmannschaft zurück.

Drucken
Teilen
Zurück in Luzern: Joetex Frim­pong. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Zurück in Luzern: Joetex Frim­pong. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Fringers erster Eindruck: «Er war bestens gelaunt und topmotiviert für die Barrage.» Trotzdem ist die Erholungszeit für einen Einsatz des 27-Jährigen von Beginn an wohl zu kurz. Zumal Fringer sagt: «Davide Chiumiento hat in den letzten Wochen hervorragend trainiert.»

Für den verletzten Lukmon (Muskelfaserriss) wird wahrscheinlich Roland Schwegler den Vorzug vor Elsad Zverotic erhalten. Der Grund: Die Mannschaft soll auswärts erst einmal defensiv gut stehen. «Entscheidend ist, dass wir zu null spielen», sagt auch Captain Gerardo Seoane, «denn man kann die Barrage im ersten Spiel nicht gewinnen – aber verlieren.

Carsten Meyer/Neue LZ