BASEL - LUZERN 2:0: Das Wunder von Basel bleibt aus

Im Basler Dauerregen gab es für den FC Luzern nichts zu holen. Nach einem an­sprechenden Spiel verlor das Schluss­licht gegen den Leader standesgemäss mit 0:2. Es war Luzerns siebte Niederla­ge im neunten Spiel.

Drucken
Teilen
Boubacar Diarra unmittelbar vor dem Penalty-Foul an Basels Carlitos. (Bild Keystone)

Boubacar Diarra unmittelbar vor dem Penalty-Foul an Basels Carlitos. (Bild Keystone)

Es hätte ja sein können – wie am Mittwoch im Zürcher Letzigrund, als das «kleine» Luxemburg gegen die «grosse» Schweiz zum sensationellen Sieg kam.

In Basel blieb das erhoffte Wunder für die gescholtenen Luzerner aus. Und trotzdem, etwas Hoffnung darf für die Zentralschwei­zer dennoch aufkommen. Das zumindest haben sie sich mit 90 Minuten Kampf verdient. Schlecht war ihre Leistung im St.-Jakob-Park vor über 20'000 Zuschauern nicht. Immerhin konnten die Luzerner bis zum entscheidenden 2:0 (84.) durch den eingewechselten Chipperfield auf eine genaue Flanke von Rubio auf einen Punktgewinn hoffen.

Angst um die Gäste musste man bloss in den ersten 20 Minuten haben, als die Basler mit sehr viel Druck Richtung Zibungs Tor stürmten und durch Huggels Penaltytor im Nachschuss (16.) folgerichtig in Führung gehen konnten.

Luzerns Ausgleich lag in der Luft
In der Zeit zwischen dem ersten und dem entscheidenden zweiten Tor der Basler war von einem Klassenunterschied nicht viel zu sehen. Dreimal lag der Luzerner Ausgleich gar in der Luft: Lustenbergers Gewaltsschuss aus 24 Metern flog nur ins Aussennetz (29.), Tchougas Abschluss nach einer schönen Frimpong-Hereingabe hielt Costanzo reflexstark (35.) und die letzte grosse Chance vergab Neuling Frimpong, der kurz nach der Pause alleine Richtung Basler Tor stürmen konnte. Doch auch sein Schuss wurde eine sichere Beute des Basler Schlussmannes.

Aus Basel: Gusti Gretener / Zisch

Mehr zur Luzerner Niederlage in Basel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.

FC Basel - FC Luzern 2:0 (1:0)
St.-Jakob-Park. - 20 627 Zuschauer. - SR Zimmermann. - Tore: 16. Huggel (Penalty) 1:0. 84. Chipperfield 2:0.

Basel: Costanzo; Zanni, Abraham, Marque, Safari; Huggel; Carlitos (86. Perovic), Gjasula, Eduardo, Stocker (72. Rubio); Mustafi (60. Chipperfield).

Luzern: Zibung; Diarra, Seoane, Veskovac; Lambert, Renggli, Zverotic (66. Wiss), Lustenberger (76. Paquito); Ferreira; Frimpong (69. Paiva), Tchouga.

Bemerkungen: FCB ohne Derdiyok, Ergic, Unal, Gelabert (alle verletzt), Streller (U21), FCL ohne Chiumiento, Kukeli, Pacar (alle verletzt). 16. Zibung hält Foulpenalty von Huggel, der im Nachschuss trifft. 64. Zverotic verletzt ausgeschieden. Verwarnungen: 16. Diarra (Foul), 32. Seoane (Reklamieren).