Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Bundesliga-Topverein bedient sich in Innerschweiz: 16-jähriger FCL-Stürmer Fink geht zu Dortmund

Im internationalen Vergleich kleine Clubs wie der FC Luzern haben es immer schwerer, ihre grössten Talente in der eigenen Nachwuchsabteilung zu halten. Nun hat Borussia Dortmund den Luzerner U16-Topstürmer Bradley Fink abgeworben.
Daniel Wyrsch
Bradley Fink posiert im Rahmen eines Trainings der Schweizer U15-Nationalmannschaft in Nottwil. (Bild: Philipp Schmidli (18. September 2017))

Bradley Fink posiert im Rahmen eines Trainings der Schweizer U15-Nationalmannschaft in Nottwil. (Bild: Philipp Schmidli (18. September 2017))

Bradley Fink (16) wechselt auf die neue Saison hin zu Borussia Dortmund. Der 1,89 Meter grosse Mittelstürmer mit Schweizer und britischer Staatsangehörigkeit verlässt deshalb den FC Luzern, bei dem er für die U16 gespielt hat. Fink gehört auch der Schweizer U16-Nationalmannschaft an.

Teamkollege Noah Rupp (15) dagegen hat sich für einen Verbleib beim FCL entschieden. Dem Mittelfeldspieler lag ebenfalls ein Angebot von Dortmund vor.

Luzern bleibt nur die Ausbildungsentschädigung

Für Fink erhält der FC Luzern lediglich die Ausbildungsentschädigung von geschätzt 100 000 Franken.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.