CAPTAIN-WECHSEL: FCL-Präsident Walter Stierli wird «sehr laut»

Walter Stierli ist vor dem wichtigen Auswärtsspiel heute bei Xamax der Kragen geplatzt. Dies wegen der amateurhaften Absetzung von Captain Zibung.

Drucken
Teilen
FCL-Präsident Walter Stierli. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

FCL-Präsident Walter Stierli. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Am (gestrigen) Freitag nahm er sich alle zur Brust – Sportchef Bruno Galliker, Trainer Roberto Morinini und die Spieler. Die interne Kommunikation habe versagt. «Ich bin sehr laut und sehr deutlich geworden», teilte Stierli mit. «Ich habe den Spielern auch gesagt, dass sie am Sonntag an die Marathonstrecke stehen und zuschauen sollen, wie Hobbysportler an ihre Leistungsgrenze gehen. Sie sollen sich an ihnen ein Beispiel nehmen.»

Der Captain-Entscheid lasse sich nicht mehr ändern, sagt Stierli, fügt aber hinzu: «So werden ohne Not Probleme geschaffen, wir machen uns das Leben zusätzlich schwer. Dafür habe ich kein Verständnis.»

Peter Birrer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag im Sportteil der Neuen Luzerner Zeitung.

HINWEIS
Heute im Liveticker auf Zisch: Neuchâtel Xamax - FC Luzern (17.45, Maladière)