CAPTAIN-WECHSEL: Zibung: Abgesetzt, aber nicht informiert

Jean-Michel Tchouga führt den FCL künftig auf den Platz. Der bisherige Captain David Zibung wurde nicht informiert – er hörte von der Degradierung im Radio?

Drucken
Teilen
David Zibung, FCL-Goalie – und Ex-Captain der Mannschaft. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

David Zibung, FCL-Goalie – und Ex-Captain der Mannschaft. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Kaum war Roberto Morinini Trainer in Luzern, unterbreitete David Zibung das Angebot, sein Amt als Captain freiwillig zur Verfügung zu stellen, «weil nach dem Trainerwechsel ja auch ein neues Kapitel anfing». Morinini lehnte aber ab – und handelte nun doch: Er entschied «gemeinsam mit Sportchef Bruno Galliker» (Morinini), dass die Mannschaft einen neuen Captain braucht. Jean-Michel Tchouga übernimmt künftig diese Funktion. «Zibung ist ein guter Goalie, aber nicht frei im Kopf», argumentiert Morinini.

Unprofessionelles Vorgehen
Schön und gut. Nur hat die ganze Geschichte einen nicht unwesentlichen Haken, der für Aufruhr sorgen dürfte: Zibung erfuhr von offizieller Seite nichts. Die Meldung seiner Absetzung hörte er im Radio. «Mit mir hat niemand vom Verein geredet», sagte der 24-Jährige, der nun um Aufklärung hofft, wenn er heute zum Training erscheint: «Wenn man mir etwas mitzuteilen hat, bin ich da.»

Peter Birrer und Alex Trunz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag im Sportteil der Neuen Luzerner Zeitung.

HINWEIS
Liveticker auf Zisch: Neuchâtel Xamax - FC Luzern (Sa 17.45, Maladière)