Carlos Bernegger: "Endlich geht es los"

Die Sommerpause ist am Sonntag auch für den FC Luzern vorbei. Alle sind froh, dass es nach der harten Vorbereitung nun endlich wieder ernst gilt.

Drucken
Teilen
Carlos Bernegger freut sich, dass am Sonntag auch beim FCL die Sommerpause zu Ende ist. (Bild: Pius Amrein  / Neue LZ)

Carlos Bernegger freut sich, dass am Sonntag auch beim FCL die Sommerpause zu Ende ist. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Es kommt einem vor, als wäre der Saisonabschluss erst gestern gewesen: Die Sommerpause für die Schweizer Fussballclubs war enorm kurz. Nach zwei Wochen Ferien begann für die Akteure des FC Luzern bereits die Vorbereitung für die neue Saison. Nun ist auch der Trainer Carlos Bernegger froh, dass es wieder ernst gilt: "Wir sind alle froh, dass es wieder los geht. Endlich geht es wieder um Punkte."

Der erste Gegner des FCL ist jedoch heimtückisch: Lausanne ist Aufgabe Nummer eins in der neuen Saison. Lausanne, das im Vorfeld bereits wieder als Abstiegs-Kandidat gehandelt wird und primär durch defensiven Fussball vielen Leuten in Erinnerung geblieben ist. Dies ist man sich beim FC Luzern sehr wohl bewusst. Doch die Freude über den Saisonstart überwiegt - auch beim Captain Michel Renggli: "Jeder freut sich auf das Spiel. Höchste Zeit, dass es endlich wieder los geht."

Frischer Wind, Comeback, ein Verletzter

Die Vorbereitung ist für den FCL mehrheitlich erfreulich verlaufen. Die Resultate und Auftritte in den Testspielen lässt Gutes erhoffen. Der "neue" FCL-Goalgetter Daniel Gygax konnte auch in Freundschaftsspielen Akzente setzen. "Ich hoffe, dass ich genau so weitermachen kann, wie ich die letzte Saison aufgehört habe", so Gygax.

Im Spiel gegen Lausanne darf man sicher auch gespannt sein, auf die Auftritte der 5 Neuverpflichtungen. Obwohl sicherlich nicht alle aktiv auf dem Platz stehen werden. "Ich kenne das Bernegger-System und will mich natürlich aufdrängen", sagt beispielsweise Yassin Mikari, einer der Neuzuzüge in den Reihen des FCL. Carlos Bernegger kann nun endlich auch auf Lezcano zurückgreifen. Der Langzeitverletzte ist definitiv zurück in der Mannschaft. Auf sein Comeback sind wohl viele Fans gespannt. Einzig Kryeziu steht Bernegger am Sonntag nicht zur Verfügung: Der Mittelfeldspieler hatte sich im Testspiel gegen Lugano verletzt.

Sara Häusermann / luzernerzeitung.ch