Cristian Ianu wegen Infekt nochmals operiert

Cristian Ianu musste erneut am Schienbein operiert werden. Der Stürmer steht dem FC Luzern somit in den ersten Spielen der Rückrunde nicht zur Verfügung.

Drucken
Teilen
Christian Ianu (hier nach der ersten Operation am Schienbein) kann auch nach der zweiten Operation auf die Unterstützung von Tochter Elenoire-Leyla zählen. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Christian Ianu (hier nach der ersten Operation am Schienbein) kann auch nach der zweiten Operation auf die Unterstützung von Tochter Elenoire-Leyla zählen. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Cristian Ianu (27) wurde am Donnerstagabend in der Hirslanden-Klinik St. Anna, Luzern vom Ärzteteam der Orthopädischen Klinik Luzern, nochmals am linken Schienbein operiert. Die Operation wurde wegen des bei der Schraubenentfernung Mitte Dezember 2010 zugezogenen Infekts notwendig, schreibt der FC Luzern in einer Medienmitteilung vom Freitag.

Ianu verpasst die ersten Spiele der Rückrunde

Aufgrund der optimalen Knochenheilung wurde Cristian Ianu bei diesem Eingriff gleichzeitig der Marknagel entfernt, was zusätzlich die Abheilung des Infekt begünstigt. Der rumänische Stürmer wird mit Antibiotika behandelt und darf laut FCL-Arzt Sascha Käsermann in rund zwei bis drei Wochen mit dem Trainingsaufbau beginnen. Ianu fällt damit sicher für die ersten Spiele der Rückrunde aus, die am Samstag, 5. Februar, mit dem Auswärtsspiel gegen den FC Zürich beginnt.

pd/zim