Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Daniel Follonier wechselt leihweise zum FC Servette Genf

Der FC Luzern leiht Daniel Follonier für die kommende Saison an den FC Servette in die Challenge League aus. Der Mittelfeldspieler verstärkt die Genfer beim erneuten Versuch, wieder in die Super League aufzusteigen.
Daniel Follonier, links, wird kommende Saison für den FC Servette auflaufen. (Bild: PD)

Daniel Follonier, links, wird kommende Saison für den FC Servette auflaufen. (Bild: PD)

Daniel Follonier feierte 2015 mit dem FC Sion seinen grössten Erfolg: Der Walliser aus Sierre wurde mit seinem Heimatverein Cupsieger. Von einem solchen Triumph konnte der 24-jährige Linksfuss beim FC Luzern nur träumen. Bei Markus Babbel kam er während der Vorrunde der letzten Saison noch zu mehreren Einsätzen, stand sogar insgesamt fünfmal in der Startformation. Als aber Gerardo Seoane ab Januar das Traineramt beim FCL übernahm, fand sich der Aussenangreifer immer öfter auf der Ersatzbank oder gar auf der Tribüne wieder. Offenbar hat auch René Weiler, der nach dem Wechsel von Seoane zum Meister Young Boys die Luzerner Mannschaft übernahm, keine Verwendung für Follonier. So wechselt nun der Walliser wie bereits von unserer Zeitung angekündigt leihweise für nächste Saison zu Servette in die Challenge League. Beim 17-fachen Schweizer Meister aus Genf soll Follonier mithelfen, wieder in die Super League aufzusteigen.

Immer noch mit Vertrag bis 2021 beim FC Luzern

Man kommt nicht drumherum festzustellen, dass sich der Transfer von Follonier vor einem Jahr nicht gelohnt hat. Geschätzte 300 000 Franken soll der FCL damals für den Sion-Ersatzspieler ins Wallis überwiesen haben. Follonier wurde mit einem Vierjahresvertrag ausgestattet. Nach bloss 14 Super-League-Einsätzen und einem Torerfolg sowie drei Spielen im Schweizer Cup geht der Offensivspieler nun zurück in die Westschweiz. Follonier hat aber immer noch einen drei Jahre gültigen Kontrakt bis 2021 mit den Innerschweizern. Derzeit deutet wenig darauf hin, dass der Mann aus Sierre beim FC Luzern noch einen ähnlichen Erfolg erringen wird wie Ende Mai 2015 mit Sion in Basel beim Cupsieg über Basel. (dw)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.