Das Winter-Theater des FC Luzern

Adrian Winter (26) wird gegen den FC Zürich verletzt gemeldet. Der FCL-Spieler bestreitet dies. Der Auftakt zu einem grossartigen Theater. Und der FCL schweigt.

Sr
Drucken
Teilen
Adrian Winter jubelt nach einem Treffer für den FC Luzern. (Bild: Archiv Neue LZ)

Adrian Winter jubelt nach einem Treffer für den FC Luzern. (Bild: Archiv Neue LZ)

Beim FCL kehrt keine Ruhe ein: Offensivspieler Adrian Winter war vom Luzerner Super-League-Verein zuletzt als verletzt gemeldet worden, doch Winter stritt dies ab. Er erklärte, dass er stets einsatzbereit gewesen sei. Wo liegt die Wahrheit?

Am Dienstagnachmittag trafen sich Winter und FCL-Trainer Ryszard Komornicki zu einer Aussprache. Das Resultat: Die beiden Gesprächtsteilnehmer haben sich darauf verständigt, den Inhalt der Gespräche nicht öffentlich zu kommentieren. Eine entsprechende Nachfrage bei FCL-Präsident Mike Hauser ergibt: «Natürlich ist das für uns eine unglückliche Sache. Aber weil ich nicht überall dabei war, kann ich nicht beurteilen, wer was gesagt hat. Mir ist wichtig, dass sich Trainer und Spieler ausgesprochen haben.»

Den ausführlichen Artikel lesen sie am Mittwoch in der Neuen LZ und im E-Paper.