Der FC Luzern taucht auch gegen Thun

Der FC Luzern muss weiter auf die ersten Punkte in der Rückrunde warten. Gegen den FC Thun setzte es eine 2:1 Niederlage. Das Tor für die Luzerner schoss Kahraba.

Drucken
Teilen
Christian Schneuwly erzielte gegen den FC Luzern das 2:0 und liess Zibung mit seinem Flachschuss keine Chance. (Bild: PETER SCHNEIDER (KEYSTONE))

Christian Schneuwly erzielte gegen den FC Luzern das 2:0 und liess Zibung mit seinem Flachschuss keine Chance. (Bild: PETER SCHNEIDER (KEYSTONE))

In einem vorallem in der ersten Halbzeit kurzweiligen Spiel vor 4'327 Zuschauer in der Arena Thun zeigten sich die Berner Oberländer wesentlich effizienter vor dem Tor als die Luzerner. Der Anschlusstreffer von Kahraba für den FCL kurz vor Schluss kam zu spät.

Enttäuschte Luzerner Oliver Bozanic (links) und Adrian Winter (rechts), während die Thuner Lüthi und Reinmann jubeln. (Bild: Keystone)
10 Bilder
Verlässt enttäuscht das Stadion: FCL-Sportchef Alex Frei. (Bild: Keystone)
Luzerns Jérôme Thiesson (hinten) gegen den Thuner Sekou Sanogo. (Bild: Keystone)
Luzerns Yassin Mikari (rechts) gegen Benjamin Lüthi. (Bild: Keystone)
Luzerns Tomislav Puljic (hinten) gegen Thuns Benjamin Lüthi. (Bild: Keystone)
Harter Zweikampf zwischen Adrian Winter (links) und Thomas Reinmann (Bild: Keystone)
Der Thuner Christian Schneuwly (links) im Kopfballduell mit dem Luzerner Oliver Bozanic (rechts). (Bild: Keystone / Peter Schneider)
Der Thuner Fulvio Sulmoni (links) befindet sich im Zweikampf um den Ball mit dem Luzerner Jahmir Hyka (rechts). (Bild: Keystone / Peter Schneider)
Der Thuner Christian Schneuwly (links) trifft gegen die Luzerner Florian Stahel (rechts) und Goalie David Zibung zum 2:0. (Bild: Keystone / Peter Schneider)
Schneefall in der Thun-Arena. (Bild: Keystone)

Enttäuschte Luzerner Oliver Bozanic (links) und Adrian Winter (rechts), während die Thuner Lüthi und Reinmann jubeln. (Bild: Keystone)

FC Thun eiskalt vor dem Tor

Das Unheil begann für die Luzerner bereits in der siebten Minute. Nachdem sich Bozanic und Puljic gegenseitig behinderten, gelangte der Ball via Kopf von Schneuwly zu Wittwer. Dieser liess Zibung bei seinem platzierten Schuss aus gut zehn Metern keine Abwehrchance. Dem FCL boten sich anschliessend einige Chancen zum Ausgleich. Aber weder Stahel aus wenigen Metern (20.) noch Bozanic per Kopf nach Flanke von Winter (35.) schafften es, den Ball im Thuner Gehäuse unterzubringen. In der 40. Minute war es schliesslich Schneuwly, der auf 2:0 für die Gastgeber erhöhte. Nach einer Hereingabe von Lüthi hatte er alle Zeit der Welt, die Kugel im Tor von Zibung unterzubringen und entscheid sich für einen präzisen Flachschuss in die linke untere Ecke.

Kahrabas Anschlusstreffer kommt zu spät

Bei starkem Schneefall in der zweiten Hälfte gab es nur noch wenige Highlights zu bestaunen. Die Thuner standen hinten solid, und dem FCL viel in der Offensive nur wenig ein. Eine Viertelstunde vor Schluss hatte Sanogo gar das 3:0 auf dem Fuss. Zibung konnte aber seinen Volleyschuss parieren. Schliesslich war es Kahraba, der für die Luzerner fünf Minuten vor Schluss nach einem Prellball den Anschlusstreffer erzielte. Zu mehr reichte es allerdings nicht, Thun gewann die Partie mit 2:1.

FCL bleibt auf Platz 4

Damit bleibt der FC Luzern mit 32 Punkten weiterhin auf Platz 4. Am nächsten Sonntag trifft der FC Luzern zu Hause auf den FC Aarau.

Simon Wolanin / luzernerzeitung.ch

 

Thun - Luzern 2:1 (2:0).

Arena Thun. - 4327 Zuschauer. - SR Amhof. - Tore: 7. Wittwer (Christian Schneuwly) 1:0. 40. Christian Schneuwly (Lüthi) 2:0. 85. Kahraba 2:1.

Thun: Faivre; Lüthi, Reinmann, Sulmoni, Schirinzi; Sanogo, Zuffi; Wittwer (60. Siegfried), Christian Schneuwly (84. Ferreira), Nikci; Sadik.

Luzern: Zibung; Sarr, Stahel, Puljic, Lustenberger (77. Aliti); Thiesson, Bozanic; Winter (79. Neziraj), Hyka (79. Gygax), Mikari; Kahraba.

Bemerkungen: Thun ohne Marco Schneuwly, Hediger, Bättig, Schindelholz (alle verletzt), Frey und Gasser (nicht im Aufgebot) Luzern ohne Renggli (gesperrt), Rangelov, Lezcano, Wiss, Affolter und Bento (alle verletzt). 27. Kopftor von Sulmoni annulliert (Offside). Verwarnungen: 26. Lustenberger. 27. Zuffi. 53. Thiesson. 60. Sarr. 61. Schirinzi (alle Foul).

Rangliste: 1. Basel 20/39. 2. Young Boys 20/34. 3. Grasshoppers 19/33. 4. Luzern 20/32. 5. St. Gallen 19/30. 6. Thun 20/27. 7. Zürich 19/25. 8. Aarau 18/19. 9. Sion 18/17. 10. Lausanne-Sport 19/7. (Si)