Der FC Luzern verliert nach einem schwachen Auftritt gegen Servette mit 0:2

Servette dominiert den FC Luzern in der ersten Halbzeit und geht verdient mit 2:0 in Führung. Diesen Rückstand kann die Celestini-Truppe in der zweiten Halbzeit trotz Überzahl nicht mehr aufholen.

Janick Wetterwald
Drucken
Teilen

Die entscheidende Szene

Miroslav Stefanovic trifft wenige Minuten vor der Pause zum 2:0 für Servette. Diesen Rückstand kann der FC Luzern – trotz Überzahl – in der zweiten Halbzeit nicht mehr korrigieren.

Stefanovic bejubelt mit seinen Teamkollegen das 2:0 für Servette kurz vor der Pause.

Stefanovic bejubelt mit seinen Teamkollegen das 2:0 für Servette kurz vor der Pause.

Bild: Salvatore Di Nolfi / KEYSTONE

Das Ergebnis

Verdienter Sieg für Servette nach einer starken ersten Halbzeit. Die Genfer gewinnen somit die dritte von vier Partien gegen Luzern, ein Spiel endete Unentschieden. Somit behauptet sich Servette auf dem vierten Rang in der Tabelle und hat wieder drei Zähler mehr auf dem Konto als der FCL.

Die Tabelle

Die erste Halbzeit

Servette dominiert nach Belieben, der FC Luzern kommt überhaupt nicht in die Gänge, wirkt müde. Die 2:0-Führung für das Heimteam zur Pause ist absolut verdient. Wermutstropfen für Servette: Alex Schalk sieht kurz vor der Pause die rote Karte, weil er Marco Bürki umstösst, nachdem der FCL-Spieler ein Foul begangen hat.

2. Minute: Ein erster Aufreger. Alex Schalk kommt nach einem Eckball im FCL-Strafraum an den Ball. Der Stürmer kann sich drehen und abschliessen – Marius Müller im Tor der Luzerner pariert.

4. Minute: Tor für Servette! Eine Servette-Flanke zur Mitte wird an den zweiten Pfosten weitergeleitet, wo Schalk ganz alleine steht und ohne Probleme an Müller vorbei ins Tor einschiebt.

Alex Schalk (Nummer 11) erzielt das 1:0 für Servette.

Alex Schalk (Nummer 11) erzielt das 1:0 für Servette.

Martin Meienberger/Freshfocus

11. Minute: Nächste Chance für Servette. Miroslav Stefanovic wird auf der rechten Angriffsseite im Strafraum lanciert und spielt den Ball gefährlich vors Tor, wo Grejohn Kyei abschliesst. Der Servette-Stürmer wird noch bedrängt und schiesst deshalb direkt auf Müller.

17. Minute: Der FC Luzern kommt ein erstes Mal gefährlich vors Tor von Servette. Simon Grether spielt von rechts zur Mitte wo ein Servette-Verteidiger vor Eleke am Ball ist, das Leder aber beinahe selber ins Tor lenkt.

18. Minute: Kyei tanzt auf der Seite Lorik Emini und Stefan Knezevic aus und spielt den Ball in den Rückraum auf den Elfmeterpunkt. Dort steht Stefanovic bereit, schiesst aber knapp neben das Tor.

23. Minute: Servette powert weiter und kommt in der Person von Schalk zur nächsten Möglichkeit – aus 16 Metern schiesst der Stürmer über das Tor.

30. Minute: Pascal Schürpf wird es zu bunt. Die Nummer 11 beim FCL versucht es einfach mal von halblinks aus grosser Distanz. Sein Schuss geht aber weit am Tor vorbei – da war auch etwas Verzweiflung mit dabei.

43. Minute: Tor Servette! Schürpf vertändelt den Ball und Servette startet den Gegenstoss. Zu viert laufen die Servette-Angreifer in den Strafraum gegen zwei FCL-Spieler. Stefanovic kommt an den Ball, lässt Marco Bürki aussteigen und schiesst zum 2:0 ein.

45. Minute: Bürki grätscht an der Seitenlinie Stefanovic um. Das ist für Teamkollege Schalk zu viel des Guten: Er stösst Bürki um und löst damit eine Rudelbildung aus. Schiedsrichter Tschudi behält die Übersicht: Gelb für Bürki, Rot für Schalk. Servette-Trainer Alain Geiger reklamiert daraufhin vehement und wird von Tschudi auf die Tribüne geschickt.

Rudelbildung zum Ende der ersten Halbzeit ...

Rudelbildung zum Ende der ersten Halbzeit ...

Bild: Salvatore Di Nolfi / KEYSTONE
... und Alex Schalk sieht danach die rote Karte.

... und Alex Schalk sieht danach die rote Karte.

Bild: Salvatore Di Nolfi/Keystone

Die zweite Halbzeit

Luzern macht mehr, bleibt aber vor dem Tor harmlos und bringt Servette nicht wirklich in Bedrängnis. Die Genfer spielen abgeklärt und konzentrieren sich auf die Defensive und das Konterspiel.

50. Minute: Ryder Matos lanciert einen Angriff über links und kommt am Strafraum wieder an den Ball. Der Brasilianer scheitert aber aus spitzem Winkel an Servette-Goalie Jeremy Frick.

58. Minute: Der FCL kontert über den schnellen Matos, doch dieser spielt Blessing Eleke an, statt auf den Ball auf die andere Seite zu bringen, wo Schürpf und Margiotta warten. Tschudi pfeift Eleke dann zurück – Stürmerfoul.

59. Minute: Wieder ein FCL-Angriff über Matos. Dieser bringt den Ball zur Mitte wo Margiotta den Ball knapp am Tor vorbei spitzelt.

63. Minute: Die Haupttribüne jubelt, doch Kyei Grejohn trifft nach einem Servette-Konter aus guter Abschlussposition nur das Aussennetz.

71. Minute: Schürpf mit einer scharfen Flanke in die Mitte, doch Servette-Goalie Frick agiert sicher und kann den Ball fangen.

80. Minute: Margiotta flankt, Schürpf kommt mit dem Kopf an den Ball und trifft die Latte.

90. Minute: Stefan Knezevic sieht die rote Karte! Tschudi zückt zuerst Gelb, doch der VAR meldet sich und nach Videostudium entscheidet der Schiedsrichter auf Platzverweis. Vertretbar, denn Knezevic trifft mit seiner Grätsche den Servette-Spieler voll am Knöchel.

Der Fussball-Talk nach dem Spiel

Mehr zum Thema