Der FCL findet zum Siegen zurück

Die sieglose Serie hatte am Samstag ein Ende. Gegen den FC Lausanne-Sports gewann der FC Luzern mit 1-0. Das einzige Tor des Spiels erzielte Florian Stahel.

Merken
Drucken
Teilen
Luzerns Florian Stahel (links) und Stephan Andrist bejubeln das 1:0. Super League Partie zwischen dem FC Luzern und FC Lausanne-Sport am Samstag, 12. April 2013 in der Swisspor Arena Luzern. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Luzerns Florian Stahel (links) und Stephan Andrist bejubeln das 1:0. Super League Partie zwischen dem FC Luzern und FC Lausanne-Sport am Samstag, 12. April 2013 in der Swisspor Arena Luzern. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Luzerns Trainer Carlos Bernegger jubelt über den Sieg.
30 Bilder
FC Luzern Fans zu Spielbeginn.
Die FCL Investoren Sieber, Sawiris und Stierli (von links).
Luzerns Florian Stahel (rechts) und Stephan Andrist bejubeln das 1:0.
Luzerns Florian Stahel (links) und Stephan Andrist bejubeln das 1:0.
Luzerns Captain Michel Renggli (rechts) gratuliert Florian Stahel zum 1:0.
Luzerns Trainer Carlos Bernegger gibt Anweisungen an Pajtim Kasami.
Luzerns Trainer Carlos Bernegger.
Luzerns Michel Renggli (rechts) gegen Lausannes Janick Kamber.
Luzerns Stephan Andrist (links) gegen Lausannes Abdelouahed Chakhsi.
Luzerns Trainer Carlos Bernegger (links) und Florian Stahel.
Luzerns Trainer Carlos Bernegger.
Luzerns Florian Stahel bejubelt das Tor zum 1:0.
Luzerns Pajtim Kasami (rechts) bejubelt das 1:0.
Luzerns Captain Michel Renggli (rechts) gratuliert Florian Stahel zum 1:0.
Luzerns Pajtim Kasami beim Torschuss.
Luzerns Pajtim Kasami beim Torschuss.
Luzerns Trainer Carlos Bernegger umarmt den Siegestorschützen Florian Stahel.
Luzerns Trainer Carlos Bernegger auf der Spielerbank.
Luzerns Trainer Carlos Bernegger.
Luzerns Pajtim Kasami (links) gegen Lausannes Abdelouahed Chakhsi.
Luzerns Pajtim Kasami (links) gegen Lausannes Gabri.
Luzerns Trainer Carlos Bernegger bedankt sich nach Spielende beim Staff.
Luzerns Pajtim Kasami (links) gegen Lausannes Sekou Sanogo.
Luzerns Florian Stahel und Tomislav Puljic nach dem 1:0.
Luzerns Trainer Carlos Bernegger.
Luzerns Adrian Winter.
Luzerns Trainer Carlos Bernegger.
Luzerns Florian Stahel (links) und Stephan Andrist bejubeln das 1:0.
Luzerns Florian Stahel (mitte) erzielt das 1:0 gegen Lausannes Anthony Favre (mitte).

Luzerns Trainer Carlos Bernegger jubelt über den Sieg.


Die Spannung vor dem Spiel war gross. Würde dem FC Luzern unter dem neuen Trainer Carlos Bernegger endlich der Turn-Around gelingen? Das Spiel begann, gelinde gesagt, wenig verheissungsvoll. Das harmlose Mittelfeldgeplänkel riss wohl nicht viele Fussballfans vom Hocker. Der FCL versuchte zwar das Spiel schnell zu machen, die Pässe direkt zu spielen. Doch irgendwie wollte die Handschrift Berneggers nicht so richtig fruchten.

Wenige Höhepunkte

Der FC Lausanne-Sport tat so gut wie gar nichts fürs Spiel. Die Westschweizer beschränkten sich auf ihre defensiven Aufgaben und hofften auf Konterchancen. Immer wieder wurden lange Bälle in Richtung der Stürmer geschlagen. Doch nur sehr selten fanden solche Pässe einen abnehmer.

Aber auch dem FC Luzern gelang nicht viel. Man schob sich den Ball hin und her. Kasami und Thiesson versuchten es immer mal wieder mit Pässen von links oder rechts in den Lausanner Strafraum. Doch wirklich zwingende Chancen entstanden dadurch nicht. Doch wie aus dem nichts schepperte es plötzlich. Avanzini hatte nach einem Corner den Ball mit dem Kopf an die Latte geknallt. Glück für die Luzerner.

Stahel erlöst Fans und Mannschaft

Im Grossen und Ganzen hatte der FC Luzern das Spiel einigermassen im Griff - auch mit klar mehr Ballbesitz. Doch der FCL konnte weder aus dem Spiel noch nach Standartsituationen für wirkliche Gefahr vor dem Lausanner Tor sorgen. Dann aber die 71. Minute und der grosse Moment von Florian Stahel. Adrian Winter stürmte über rechts in den Strafraum, gibt den Ball flach in den Strafraum. Dort steht Kasami und kann den Ball noch im letzten Moment, und im Fallen, auf Stahel weiterleiten. Dieser steht genau richtig und trifft zum siegbringenden 1-0. Dieses Tor wurde von den Fans bejubelt als hätte der FCL soeben die Champions-League gewonnen. Die Erleichterung war beinahe greifbar.

Nach diesem Treffer passierte in etwa noch so viel wie in all den Minuten davor. Nicht viel. Lausanne konnte nicht mehr und Luzern wollte nicht mehr. Schliesslich brachte das Team um Carlos Bernegger den ersten Sieg seit dem 17. November 2012 sicher nach Hause.

Sara Häusermann / luzernerzeitung.ch

FC Luzern - FC Lausanne-Sports 1:0 (0:0)

swissporarena. - 10'843 Zuschauer. - Schiedsrichter Adrien Jaccottet

FC Luzern:Zibung; Thiesson (60. Sarr), Stahel, Puljic, Lustenberger; Gygax (60. Winter), Renggli (C), Hochstrasser; Rangelov (81. Muntwiler), Kasami, Andrist.

FC Lausanne-Sport:Favre; Chaksi, Katz, Sonnerat, Facchinetti; Sanogo; Avanzini (87. Tafere), Marazzi (79. Moussilou), Gabri (C), Kamber (73. Khelifi); Roux Tor 70. 1:0 Stahel (Winter, Andrist)

Verwarnungen: 74. Rangelov, 87. Katz, 90. Sanogo (alle Foul), 91. Kasami (Unsportlichkeit). - Bemerkungen: Luzern ohne Lezcano, Wüthrich (beide rekonvaleszent), Urtic, Bento, Sorgic und Adekunle (alle nicht im Aufgebot).