Der FCL gewinnt mit viel Herz 2:0

Der FC Luzern setzt seine erfolgreiche Serie fort. Der Gegner aus St. Gallen besiegte man gleich mit 2:0, durch die Tore von Hochstrasser und Winter. Die Fans feierten diesen Sieg so ausgelassen, wie schon lange nicht mehr.

Merken
Drucken
Teilen
Jubel bei Xavier Hochstrasser nach seinem Tor zum 1:0. (Bild: Philipp Schmidli)

Jubel bei Xavier Hochstrasser nach seinem Tor zum 1:0. (Bild: Philipp Schmidli)

Erneute wartete heute kein einfacher Gegner auf den FC Luzern. St. Gallen hatte in der näheren Vergangenheit stets gute Leistungen abgeliefert. Aber auch der FCL hatte unter Carlos Bernegger auf die Siegesstrasse zurückgefunden. Man durfte gespannt sein, auf den Auftritt dieser zwei formstarken Teams.

Was aber dann in den ersten rund 50 Minuten folgte war enttäuschend. Weder vom FCL noch von den Gegnern aus der Ostschweiz kam viel Erfreuliches. Die Anfangsphase war geprägt von vielen kleinen Fouls und haarsträubenden Fehlpässen im Mittelfeld. Nach den vergangen FCL-Auftritten war man sich anderes gewohnt.

Er schiesst sie alle ab: Torschütze Adrian Winter. (Bild: Philipp Schmidli)
39 Bilder
FCL-Trainer Carlos Bernegger jubelt unmittelbar nach Schlusspfiff. (Bild: Philipp Schmidli)
So feiert ein erfolgreicher FCL-Trainer Carlos Bernegger, zusammen mit Adrian Winter und Florian Stahel. (Bild: Philipp Schmidli)
FCL-Trainer Carlos Bernegger (rechts) bedankt sich bei Adrian Winter für das 2:0. (Bild: Philipp Schmidli)
Adrian Winter bedankt sich nach dem 2:0 bei Carlos Bernegger. (Bild: Philipp Schmidli)
Nach dem Schlusspfiff rennt Trainer Carlos Bernegger zu den Fans. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Jahmir Hyka. (Bild: Philipp Schmidli)
Adrian Winter (rechts) feiert mit Pajtim Kasami das 2:0. (Bild: Philipp Schmidli)
Adrian Winter schiesst das 2:0 für Luzern. (Bild: Keystone)
Adrian Winter (links) und Pajtim Kasami jubeln nach dem 2:0. (Bild: Philipp Schmidli)
Über 13'000 Fans kamen in die Arena. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Sally Sarr. (Bild: Philipp Schmidli)
Jubel bei den FCL-Spielern mit den Fans nach Spielschluss. (Bild: Philipp Schmidli)
Florian Stahel, Carlos Bernegger und der FCL-Leu nach Spielschluss. (Bild: Philipp Schmidli)
Jubel bei Xavier Hochstrasser nach seinem Treffer zum 1:0. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Pajtim Kasami (links) gegen Stéphane Besle. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Pajtim Kasami (unten) gegen Oscar Scarione. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Alain Wiss am Ball, gegen die St. Galler Pa Modou (links) und Oscar Scarione. (Bild: Philipp Schmidli)
Jahmir Hyka (rechts) gegen Pa Modou, beobachtet von Adrian Winter. (Bild: Philipp Schmidli)
Ehrenpräsident Walter Stierli. (Bild: Philipp Schmidli)
Alles zu: Florian Stahel (links) und David Zibung (rechts) wehren gegen den St. Galler Sebastien Wüthrich. (Bild: Keystone)
Luzerns Dimitar Rangelov (rechts) gegen St. Gallens Mario Mutsch. (Bild: Philipp Schmidli)
Carlos Bernegger gibt an der Seitenlinie Anweisungen, während Sally Sarr einwirft. (Bild: Philipp Schmidli)
Vorarbeit Kasami, Tor Hochstrasser (rechts): Die beiden Luzerner jubeln nach dem 1:0. (Bild: Philipp Schmidli)
Luzerns Xavier Hochstrasser zieht ab, gegen St. Gallens Pa Modou. (Bild: Philipp Schmidli)
Tomislav Puljic wird vom Platz gefahren. (Bild: Philipp Schmidli)
Sportchef Alex Frei (links oben) verfolgt das Spiel von der Tribüne aus. (Bild: Philipp Schmidli)
Adrian Winter feiert das 2:0. (Bild: Keystone)
Adrian Winter (links) und Sally «Superstar» Sarr nach dem 2:0. (Bild: Keystone)
Carlos Bernegger lebt an der Seitenlinie voll mit. (Bild: Keystone)
Luzerns Xavier Hochstrasser (rechts) gegen Pa Modou Jagne. (Bild: Keystone)
Luzerns Pajtim Kasami (vorne) gegen St. Gallens Oscar Scarione. (Bild: Keystone)
Adrian Winter wird von Stéphane Besle gebremst. (Bild: Keystone)
Adrian Winter (unten) gegen Stéphane Besle. (Bild: Keystone)
Die Luzerner Lustenberger, Puljic, Kasami und Winter (von links) jubeln nach dem 1:0. (Bild: Keystone)
So jubelt Xavier Hochstrasser nach dem 1:0. (Bild: Keystone)
Luzerns Adrian Winter gegen Stéphane Nater. (Bild: Keystone)
Die Luzerner Xavier Hochstrasser (links) und Claudio Lustenberger gegen Stéphane Nater. (Bild: Keystone)
St. Gallens Oscar Scarione (rechts) bremst Florian Stahel. (Bild: Keystone)

Er schiesst sie alle ab: Torschütze Adrian Winter. (Bild: Philipp Schmidli)

Hochstrasser trifft zur Pausenführung

Die meisten der über 13'000 Fans im Stadion hatten die erste Halbzeit wohl schon unter «einschläfernd» und «unspektakulär» abgeschlossen. Doch dann setzt sich Kasami an der Grundlinie in einem Zweikampf durch, spielt den Ball flach in den Strafraum - und dort kommt Hochstrasser angebraust. Perfekt hatte er sich im richtigen Moment von seinem Gegenspieler gelöst und schob ein zum 1:0.

Nebst einigen Auswechslungen und gelben Karten begannen die zweiten 45 Minuten für die Luzerner mit einer Schrecksekunde. Der sonst so gut bewachte Scarione hatte für einmal viel Platz und stürmte in den Strafraum - Stahel konnte ihn erst im letzten Moment vom Ball trennen.

David Zibung: 5 Der Goalie macht seine Sache gut, entscheidende Abwehraktion gegen Mathys (66.) beim Stand von 1:0. (Bild: Neue LZ)
13 Bilder
Tomislav Puljic: 4,5 Längst nicht mehr souverän wie beim Sieg in Basel, aber nach abgesessener Sperre in Thun wieder ein Eckpfeiler in der Abwehr. (Bild: Neue LZ)
Claudio Lustenberger: 4 Der Ex-Captain zeigt wieder grosses läuferisches Engagement. Säbelt an Scarione-Pass vorbei, der Mathys in der 66. Minute die grosse Chance zum Ausgleich ermöglicht. (Bild: Neue LZ)
Florian Stahel: 4,5 Eine konzentrierte Leistung des Innenverteidigers, allerdings ein Fehler, der aus einem Abpraller zum Lattenkopfball von Wüthrich (50.) führt. (Bild: Neue LZ)
Sally Sarr: 4,5 Beim Rechtsverteidiger wechseln gute und weniger gute Szenen ab, zeigt einen kämpferischen Einsatz. (Bild: Neue LZ)
Xavier Hochstrasser: 4,5 Erzielt in der Nachspielzeit vor der Pause das 1:0, erneut mit viel Einsatz. Spielerisch noch mit Luft nach oben. (Bild: Neue LZ)
Michel Renggli: 4 Der neue Captain hat zwei Mal Glück, dass die St. Galler seine Fehler nicht zu Toren ausnützen können. Leidet noch immer an Schmerzen an der Achillessehne. (Bild: Neue LZ)
Dimitar Rangelov: 4 Schuftet für zwei, hat aber mit Mutsch einen Gegenspieler, der ihm kaum Freiraum lässt und wenn sein muss, hart anfasst. Insgesamt glückloser Auftritt des Bulgaren. (Bild: Neue LZ)
Adrian Winter: 4,5 Hat auch schon stärkere Auftritte gehabt beim FC Luzern, doch er nutzt seine Chance und schiesst in der 87. Minute den Treffer zum 2:0-Schlussresultat. (Bild: Neue LZ)
Pajtim Kasami: 4,5 Herrliche Vorarbeit zum 1:0 von Hochstrasser. Der U-21-Internationale hat sich mächtig ins Zeug gelegt. Aber selbstverständlich hat auch er noch Steigerungspotenzial... (Bild: Neue LZ)
Jahmir Hyka: 3,5 Kann seine Chance als Sturmspitze nicht nutzen. Mit seinen technischen Möglichkeiten müsste der albanische Internationale für mehr Impulse sorgen können. (Bild: Neue LZ)
Daniel Gygax 4,5 Der frühere Schweizer Nationalspieler kommt in der 57. Minute für Hyka und sorgt in der Spitze für mehr Wirbel. Gygax verpasst in der 81. Minute die Vorentscheidung zum 2:0 knapp. (Bild: Neue LZ)
Alain Wiss: 4,5 Der zweifache A-Nationalspieler ersetzt in der 76. Minute Renggli, Wiss engt die Räume von Scarione ein und gibt mit dem tollen Pass auf Winter die Vorlage zu dessen 2:0. Nicht bewertbarer Kurzeinsatz von Stephan Andrist (ab 85. Minute für Rangelov). (Bild: Neue LZ)

David Zibung: 5 Der Goalie macht seine Sache gut, entscheidende Abwehraktion gegen Mathys (66.) beim Stand von 1:0. (Bild: Neue LZ)

2:0 führt zu fantastischer Stimmung

Der FCSG kam nach und nach besser ins Spiel, hatte auch mehr Ballbesitz. Der FC Luzern hatte aber einige Male die Möglichkeit durch einen Konter das 2:0 herbeizuführen. Dies gelang aber weder Gygax, noch Kasami, noch Winter. Für einen Schock-Moment sorgte in der 82. Minute Tomislav Puljic. Reglos blieb er im St. Galler Strafraum liegen. Lopar deutete sofort an, dass er wohl die Zunge verschluckt habe. So schlimm war es dann aber glücklicherweise nicht. Nach kurzer Pflege mischte Puljic bereits wieder mit.

Und schliesslich kam sogar noch das 2:0. Wiss setzt sich gleich gegen mehrere Verteidiger durch und spielt den Ball wunderschön in die Tiefe auf Winter. Dieser zeigt Nerven und schiebt ein zum Schlussstand von 2:0. Die Fans waren ausser sich, feierten den Sieg, als hätte man gerade den Meistertitel gewonnen. Sogar Carlos Bernegger wurde lautstark verlangt nach dem Spiel. Schliesslich hüpfte der FCL-Trainer Arm in Arm mit dem Rest der Mannschaft vor der FCL Fankurve. Ein gelungener Abschluss eines blau-weissen Fussballabends.

Sara Häusermann / luzernerzeitung.ch

FC Luzern - FC St. Gallen 2:0 (1:0)

swissporarena. - 13'373 Zuschauer. - Schiedsrichter Stephan Klossner

FC Luzern: Zibung; Sarr, Puljic (C ab 76.), Stahel, Lustenberger; Renggli (C bis 76.) (76. Wiss), Hochstrasser; Hyka (57. Gygax), Kasami, Winter; Rangelov (85. Andrist)

FC St. Gallen: Lopar; Mutsch, Montandon (C), Besle, Pa Modou; Schönenberger (52. Mathys), Nater; Wüthrich (78. Martic), Scarione, Nushi; Ishak (46. Cavusevic)

Tore: 44. 1:0 Hochstrasser (Kasami), 87. 2:0 Winter (Wiss)

Verwarnungen 51. Kasami (Unsportlichkeit), 54. Pa Modou (Foul), 61. Cavusevic (Unsportlichkeit), 72. Nater (Unsportlichkeit). - Bemerkungen: Luzern ohne Muntwiler (gesperrt), Lezcano, Wüthrich (beide rekonvaleszent), Siegrist, Kryeziu, Urtic, Bento, Sorgic und Adekunle (alle nicht im Aufgebot); St. Gallen ohne Etoundi, Janjatovic (beide verletzt), Kovacic, Hämmerli, Tadic und Sutter.