Die neue Nummer 1 beim FCL heisst Mirko Salvi

Die Torhüterfrage beim FC Luzern ist gelöst: Mirko Salvi wechselt leihweise vom Grasshopper Club Zürich zum FC Luzern. Der 24-Jährige könnte per Ende der nächsten Saison definitiv übernommen werden.

Drucken
Teilen
Mirko Salvi – hier im Testspiel zwischen GC und dem FC Aarau – wird die neue Nummer 1 beim FC Luzern. (Bild: Melanie Duchene/Keystone (Niederhasli, Samstag, 23. Juni 2018))

Mirko Salvi – hier im Testspiel zwischen GC und dem FC Aarau – wird die neue Nummer 1 beim FC Luzern. (Bild: Melanie Duchene/Keystone (Niederhasli, Samstag, 23. Juni 2018)) 

Der 24-jährige schweizerisch-italienische Doppelbürger Mirko Salvi ist im FCL-Tor Nachfolger von Jonas Omlin, der auf diese Saison hin zum FC Basel gewechselt ist.  

Salvi hatte für die neue Saison bei den Grasshoppers bereits einen Vertrag bis 2021 unterschrieben. Beim Rekordmeister aus Zürich steht mit dem österreichischen Nationaltorwart Heinz Lindner aber bereits ein versierter Goalie im Team.

Vergangene Saison war Salvi Ersatzgoalie beim FC Basel hinter Tomas Vaclik. Zuvor war Salvi zwei Jahre lang Stammtorhüter beim FC Lugano.

Salvi ist mit dem FC Luzern am Donnerstagnachmittag in ein knapp viertägiges Trainingslager nach Schruns im österreichischen Montafon gefahren. Am Sonntag wird er in Oberperfuss (Tirol) im Testspiel gegen den ukrainischen Rekordmeister Dynamo Kiew erstmals im FCL-Tor stehen. (dw/zim)

Der FCL und Lugano trennen sich im Testmatch 1:1

Der FC Luzern beendet das Testspiel am Mittwochabend in Buochs gegen den Liga-Konkurrenten FC Lugano 1:1. Wegen eines späten Tores von Luganos Mario Piccinocchi  (88.) verpassen die Luzerner den Sieg.
Daniel Wyrsch

Jonas Omlins heisser Flirt mit Basel

Der mögliche Wechsel von FCL-Torhüter Jonas Omlin zum FC Basel sorgt in Luzern für emotionale Diskussionen. Weil der Obwaldner den «FC Innerschweiz» verkörpert wie kein anderer aktueller Spieler.
Daniel Wyrsch