Effiziente Walliser bodigen FCL

Der FCL schafft es auch im dritten Saisonspiel nicht, zu gewinnen. Gegen den FC Sion verliert das Team von Murat Yakin mit 3:0 und legt damit einen Fehlstart hin.

Drucken
Teilen
Gennaro Gattuso (links) hatte die FCL-Spieler um Jahmir Hyka im Griff. (Bild: Philipp Schmidli)

Gennaro Gattuso (links) hatte die FCL-Spieler um Jahmir Hyka im Griff. (Bild: Philipp Schmidli)

Vor 13'298 Zuschauern kassierte der FC Luzern gegen den FC Sion eine bittere 0:3-Klatsche. Die kaltblütigen Sittener verwerteten ihre Chancen eiskalt und machten damit den FCL-Fehlstart in die neue Saison perfekt.

Renggli-Fehler beim 1:0

Der FCL war in der ersten Halbzeit zwar mehrheitlich im Ballbesitz, die besseren Chancen erspielte sich aber Sion. Itaperunda hatte nach 20 Minuten eine Riesenchance zum 1:0, scheiterte jedoch aus kurzer Distanz an Zibung. Besser machte es Margairaz nach einer halben Stunde. Nach einem leichtfertigen Fehlpass von Renggli erzielte der Walliser mit einem präzisen Flachschuss den Führungstreffer für die Gäste.

Sion-Doppelschlag zum Schluss

In der zweiten Hälfte war es zuerst der FCL, der den Ton angab. Die beste FCL-Chance vergab Rangelov in der 71 Minute, als er einen Kopfball nach schöner Flanke von Sarr knapp neben das Tor setzte. Danach wurden die Luzerner eiskalt ausgekontert. Serrey Die und Lafferty sorgen in den letzten Minuten mit einem Doppelschlag für die Entscheidung.

Enttäuschung bei den Luzernern Philipp Muntwiler, rechts, und Florian Stahel. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
33 Bilder
Sions neuer Star, Gennaro Gattuso, im Zweikampf mit Luzerns Adrian Winter. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Jahmir Hyka, rechts, gegen Sions Gennaro Gattuso. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ
Dimitar Rangelovs schöner Abschluss wird von Dario Lezcano beobachtet. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Daniel Gygax auf der Ersatzbank. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Dimitar Rangelov, rechts, gegen Sions Arnaud Bühler. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Über Dimitar Rangelov fliegt der Walliser Gennaro Gattuso. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Luzerns Adrian Winter, links, gegen Sions Michael Dingsdag. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Auch in Luzern wird Sions Gennaro Gattuso, der mit Italien 2006 Weltmeister wurde, genau beobachtet. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Adrian Winter, oben, und Sions Gennaro Gattuso mit Schmerzen am Boden. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Adrian Winter, rechts, und Dimitar Rangelov. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Hakan Yakin als Gast in der Swissporarena. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Luzerns Jahmir Hyka, links, gegen Sions Kyle Lafferty. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
David Zibung kassiert unglücklich das 3:0. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Murat Yakin verfolgt das Spiel. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Geschlagene Luzerner. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Zirkus Knie-Clown Spidi verlässt das Spielfeld. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Dario Lezcano. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Dimitar Rangelov, rechts, gegen Sions Michael Dingsdag. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Luzerns Tomislav Puljic, rechts, gegen Sions Léo Itaperuna. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Florian Stahel. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Dimitar Rangelov in der Mitte gegen Sions Gennaro Gattuso. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Luzerns Dimitar Rangelov steigt hoch. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Dimitar Rangelov nach einer vergebenen Chance. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Sions Serey Die erzielt das 2:0. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Luzerns Trainer Murat Yakin. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ
Luzerns Trainer Murat Yakin. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Adrian Winter. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Philipp Muntwiler, rechts, gegen Sions Gennaro Gattuso. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Enttäuschung bei Luzerns Dario Lezcano in der Mitte und Dimitar Rangelov, rechts. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)
Jahmir Hyka auf der Ersatzbank. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)

Enttäuschung bei den Luzernern Philipp Muntwiler, rechts, und Florian Stahel. (Bild: Philipp Schmidli / Neue ZZ)

FCL wartet auf ersten Sieg

Damit bleibt der FCL in dieser Saison noch ohne Sieg und hat erst 2 Punkte auf dem Konto. Nächsten Sonntag trift der FC Luzern auswärts auf den FC Thun.

Luzern - Sion 0:3 (0:1)

Swissporarena. - 13'298 Zuschauer. - SR Zimmermann. 




Tore: 29. Margairaz (Darragi) 0:1. 91. Serey Die 0:2. 94. Lafferty (Darragi)


0:3.

Luzern: Zibung; Sarr (86. Gygax), Mario Bühler (59. Hyka), Puljic, Stahel; Renggli, Kryeziu, Muntwiler; Winter, Rangelov, Lezcano.

 

Sion:Vanins; Vanczak, Aislan, Dingsdag, Arnaud Bühler (62. Sauthier); Gattuso (81. Serey Die), Marques; Margairaz, Darragi, Crettenand; Leo (76. Lafferty).

 

Bemerkungen: Luzern ohne Wiss, Hochstrasser (beide Olympia-Team), Lustenberger (krank), Sorgic und Thiesson (beide verletzt). Sion ohne Mrdja, Danilo und Wüthrich (alle verletzt). Verwarnungen: 18. Dingsdag. 71. Stahel (beide Foul). 82. Darrag. 92. Serey Die (beide Unsportlichkeit). 93. Kryeziu (Foul).

 

Eine ausführliche Analyse mit Stimmen zum Spiel finden Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.

Simon Wolanin / Luzernerzeitung.ch