Erste FCL-Fans geben Abo retour

Es wirft vorab im Internet hohe Wellen: Das für zwei Bereiche der Swissporarena verhängte Fahnenverbot. Die ersten Luzerner Fans haben ihre Konsequenzen gezogen.

Drucken
Teilen
Fan-Choreo bei der Partie Luzern-Basel im August. Das ist vorderhand nicht mehr erlaubt. (Bild: Philipp Schmidli/NeueLZ)

Fan-Choreo bei der Partie Luzern-Basel im August. Das ist vorderhand nicht mehr erlaubt. (Bild: Philipp Schmidli/NeueLZ)

Die Reaktionen auf das Fahnenverbot des FC Luzern fallen in Internetdiskussionsforen teilweise heftig aus. Viele Fans des FC Luzern können es nicht verstehen, dass die Clubleitung am Donnerstag bis auf weiteres für die Sektoren B (FCL-Fankurve) und C 6 (Gästesektor) das Mitbringen von Fahnen, Doppelhaltern und Transparenten verboten hat.

Fankultur zerstört?

Durch diese Massnahme, ausgelöst durch erneute Pyro-Vorfälle an den Auswärtsspielen des FC Luzern, würde die Fankultur auf den Rängen zerstört. Zwei Personen haben deshalb bereits reagiert und ihren Unmut zum Ausdruck gebracht, indem sie auf der Geschäftsstelle des FC Luzern ihr Saisonabonnement zurückgegeben haben. Allerdings gibt es auch andere Stimmen. So sagt etwa ein Leser im Online-Forum unserer Zeitung: «Wenn ein bisschen Verbot eine sogenannte Fankultur zerstört, dann kann diese Kultur nicht viel wert gewesen sein.»

Christian Bertschi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.