Europa League: FCL kickt im Letzigrund

Der FC Luzern spielt in der kommenden Saison in der Europa League. Jetzt ist klar, wo er sein Heimspiel austrägt: im Zürcher Letzigrund.

Drucken
Teilen
Letzigrund statt Gersag für den FC Luzern in der Europa League. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Letzigrund statt Gersag für den FC Luzern in der Europa League. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Noch am 22. Mai, am Finaltag der Champions League, weilte FCL-Präsident Walter Stierli in Madrid und weibelte beim Europäischen Fussballverband Uefa dafür, dass das Gersag als Austragungsort für die erste Runde der Luzerner in der Europa League akzeptiert wird. Vergeblich, wie sich jetzt zeigt. Der FC Luzern wird sein Heimspiel im Zürcher Letzigrund austragen müssen. Das Gersag-Stadion erfüllt die Kriterien für internationale Spiele nicht. «Dass wir in ein anderes Stadion ausweichen müssen, erschwert unsere Aufgabe», so Stierli gegenüber «20 Minuten». Als Grund für den Letzigrund gibt der FC Luzern in einer Medienmitteilung die gute Erreichbarkeit an. Eine Bestätigung der Uefa ist noch ausstehend.

Gegen wen der FC Luzern in der Europa League antreten muss, wird am kommenden Freitag ab 13.30 Uhr in Nyon ausgelost. Hin- und Rückspiel zur dritten Qualifikationsrunde finden am 29. Juli und 5. August statt.

Stützen entfernt
Die Stadt Zürich hat letzte Woche verschiedene Belastungstests am Letzigrund-Dach vorgenommen. Da diese positiv verlaufen sind, ist am vergangenen Freitag mit dem Abbau der ersten Stahlstützen begonnen worden. Bis zum Saisonstart werden alle Stützen entfernt sein.

rem