Europacup
FCL rutscht als Cupsieger in die 3. Quali-Runde der Conference League

Das Rätselraten um den Einstieg des FC Luzern in die neue Europacup-Saison hat ein Ende: Start der Innerschweizer ist in der Qualifikationsrunde 3 der neugeschaffenen Conference League.

Daniel Wyrsch
Merken
Drucken
Teilen
Letzter Europacup-Gegner des FC Luzern war vor zwei Jahren Espanyol Barcelona mit Didac Vila (links), der den Ball an Ibrahima Ndiaye vorbeispielt.

Letzter Europacup-Gegner des FC Luzern war vor zwei Jahren Espanyol Barcelona mit Didac Vila (links), der den Ball an Ibrahima Ndiaye vorbeispielt.

Bild: Martin Meienberger/Freshfocus (Luzern, 8. August 2019)

Der FC Luzern als Schweizer Cupsieger rutscht in die Qualifikationsrunde 3 der Uefa Europa Conference League nach. Somit werden die Innerschweizer diese beiden Spiele am 5. August und 12. August bestreiten. Für die Teilnahme an der 3. Quali-Runde zahlt der europäische Fussballverband Uefa gemäss ersten Angaben 550'000 Euro (umgerechnet rund 600'000 Franken) aus.

Um in die Gruppenphase zu gelangen, müsste der FCL auch noch die Playoff-Runde überstehen. Die Auslosung für 3. Quali-Runde findet am 19. Juli in Nyon am Sitz der Uefa statt.

Basel und Servette starten eine Runde früher

Basel und Servette als Zweite und Dritte der vergangenen Super-League-Saison müssen bereits eine Runde vor Cupsieger Luzern in die Conference League einsteigen; beide starten in der 2. Quali-Runde.