FC BASEL - FC LUZERN: Luzern ebnet Basel den Weg zur Meisterschaft

Der FC Luzern verliert das Spiel in Basel mit 0:5. Von Anfang an vermochten die Leuchten nicht zu überzeugen. Die geballte Offenisvpower der Bebbi war zu stark. Basel darf sich nun neu als Leader der Super-League bezeichnen.

Drucken
Teilen
Luzerns Silvan Buechli gegen Basels Carlitos – die Niederlage des FCL wird auch abseits des Spielfeldes zu reden geben. (Bild EQ)

Luzerns Silvan Buechli gegen Basels Carlitos – die Niederlage des FCL wird auch abseits des Spielfeldes zu reden geben. (Bild EQ)

Der Start in die Partie lief denkbar schlecht für die Luzerner. Bereits nach vierzehn Minuten lagen die Innerschweizer mit 0:2 hinten. Wer dachte, dass sich das Team von Rolf Fringer hätte fangen können, lag falsch. Die Basler drückten unablässig und stellten die Luzerner Defensive vor erhebliche Probleme. Die Absenzen im Team der Leuchten wogen schwer. Die Kreativität eines Hakan Yakin vermisste man heute schmerzlich. Kurz vor der Pause erhöhte der FCB auf 3:0.

Kurzes Aufbäumen nach der Pause
Die Pausenworte von Trainer Fringer schienen anfänglich zu wirken. Der FCL startete besser in die Partie und leise Hoffnung machte sich breit. Zwei weitere Tore der Basler in der 56. und in der 74. Minute liessen aber die Luzerner Träume von einer überraschenden Wende platzen. Die Matchwinner des Tages waren ganz klar Valentin Stocker mit seinen zwei Toren und Xherdan Shaqiri, welcher mit seiner Schnelligkeit, gepaart mit filigraner Technik für viel Gefahr vor dem Gehäuse von David Zibung sorgte. Basel führt nun neu die Tabelle vor YB an.

Claudio Fenner / Zisch

Einen ausführlichen Matchbericht und Stimmen zum Spiel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

Basel - Luzern 5:0 (3:0)
St.-Jakob-Park. - 30 571 Zuschauer (Saisonrekord). - SR Wermelinger.
Tore: 10. Da Silva 1:0. 14. Shaqiri 2:0. 43. Stocker 3:0. 56. Stocker 4:0. 75. Carlitos 5:0.
Basel: Colomba; Inkoom, Abraham, Cagdas, Safari; Huggel (71. Cabral); Shaqiri (61. Carlitos), Da Silva, Stocker (87. Zanni); Chipperfield, Zoua.

Luzern: Zibung; Zverotic (62. Büchli), Veskovac, Schwegler, Luqmon; Wiss (46. Siegrist); Ferreira, Kukeli, Renggli, Chiumiento (69. Paiva); Ianu.

Bemerkungen: Basel ohne Frei (rekonvaleszent), Costanzo, Almerares (beide verletzt), Luzern ohne Yakin, Frimpong, Sorgic, Lustenberger, Lambert (alle verletzt). 25. Pfostenschuss von Shaqiri. Verwarnungen: 37. Wiss (Foul), 90. Veskovac (Foul).