FC LUZERN - AC BELLINZONA 6:2: Das Spiel im Zeitraffer

Der FC Luzern deklassiert die AC Bellinzona mit 6:2. Zverotic mit drei Assists und Paiva mit zwei Treffern stachen in der Luzerner Elf besonders hervor.

Drucken
Teilen
Bellinzonas Thiesson vor Luzerns Yakin am Ball. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Bellinzonas Thiesson vor Luzerns Yakin am Ball. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Tor: 20. Paiva 1:0, 40. Ferreira 2:0, 59. Yakin 3:0, 61. Paiva; 66. Lustrinelli 4:1, 70. Lustrinelli 4:2; 87. Puljic 5:2.

90+3: Das Spiel ist aus - der FCL deklassiert die AC Bellinzona mit 6:2 und bleibt damit souverän Leader der Super League.

90+1: Weiteres Tor für Luzern! Pacar trifft zum 6:2. Die Vorlage kam von Zverotic, sein dritter Assist an diesem Tag. Pacar konnte den Ball abgezockt in die Maschen hauen. Das Gersag-Stadion steht kopf - Luzern mit einer Gala-Vorstellung!

87' - Tooor Luzern! Renggli schlägt einen Freistoss wunderschön zur Mitte, der 1.92 Meter grosse Puljic steigt hoch und köpft den Ball wuchtig ein zum fünften FCL-Treffer. Der Ball fliegt direkt ins Lattenkreuz. Die definitive Entscheidung in diesem Spiel!

86' - Der FCL dominiert das Spiel nun wieder, offensiv sind die Tessiner nicht mehr so gefährlich.

83' - Wieder kommt Lustrinelli gefährlich zum Abschluss - doch der Angreifer stand im Abseits. Die Flanke kam von Sermeter, dessen Einwechslung dem Tessiner Spiel frischen Wind verlieh.

79' - Dritter und letzter Wechsel beim FCL: Veskovac geht, Kibebe kommt. Doppelwechsel bei der ACB: Mattila kommt für Thiesson, Ciarrocchi für Diarra.

77' - Die Spannung ist zurück im Spiel: Bellinzona macht Druck, Luzern konzentriert sich aufs Kontern. Ein Spiel mit dem Feuer. Vor allem Lustrinelli hat Lunte gerochen und ist nun viel gefährlicher als in der ersten Hälfte.

75' - Doppeltorschütze Paiva verlässt das Feld und wird von den FCL-Fans mächtig gefeiert. Er traf heute zwei Mal und gab damit ein beeindruckendes Comeback im FCL-Dress, nachdem er die letzten Monate kaum zum Einsatz kam und fast nur die Bank drückte. Für ihn kommt Pacar.

75' - Gritti im Tor der AC Bellinzona macht nicht den sichersten Eindruck - er unterläuft eine Renggli-Flanke. Der Ball landet im Aus.

73' - Jetzt ist Feuer im Spiel - 8'700 Zuschauer im ausverkauften Gersag sehen eine packende zweite Hälfte. Feltscher schlägt den Ball in die Luft und sieht dafür die gelbe Karte.

70' - Tor Bellinzona! Kommt nochmals Spannung auf? Veskovac unterläuft einen Ball im Strafraum, Lustrinelli lauert und trifft eiskalt zum zweiten Mal. Bellinzona hat Moral getankt und gibt nochmals Gas.

69' - Yakin verlässt unter Standing Ovations den Gersag-Rasen. Mit einem Assist und einem Treffer ist er massgeblich für die FCL-Führung verantwortlich. Für ihn kommt Prager.

66' - Tor Bellinzona! Zibung kann einen Flatterball von Feltscher nicht festhalten. Lustrinelli kann davon profitieren und trifft zum Tessiner (Ehren)treffer. Es ist die erste gelungene Aktion von Lustrinelli in diesem Spiel.

61' - Doppelschlag Luzern - 4:0! Jetzt läuft's im Spiel des FCL: Yakin flankt mustergültig zur Mitte, Paiva löst sich im richtigen Moment, läuft in den Ball und trifft per Kopf zum 4:0. Sein zweiter Treffer heute Nachmittag.

59' - Tooor Luzern! Der Gefoulte tritt selbst an und trifft wunderschön zum 3:0: Yakin schlenzt den Ball aus 18 Metern ins linke Toreck. Luzern dominiert das Spiel nun klar.

58' - Yakin dribbelt sich durch die Tessiner Abwehr und wird kurz vor dem Strafraum von Lima Sola gefoult - Freistoss Luzern aus bester Position.

54' - Feltscher, der aktivste Tessiner, lässt Lustenberger stehen, zieht zur Mitte und prüft Zibung mit einem satten, aber zu unplatzierten Schuss. Zibung hält sicher.

52' - Die Gäste aus dem Tessin wechseln zum ersten Mal: Sermeter kommt neu ins Spiel, Mihajlovic verlässt das Feld.

48' - Das muss das 3:0 sein - ist es aber nicht: Puljic vergibt völlig freistehend wenige Meter vor dem Tor. Der Abwehrturm trifft den Ball unglücklich mit dem Schienbein - die Flanke kam von Renggli.

47' - Luzern kommt mit viel Dampf aus den Kabinen. Yakin versucht es mit einem Kunstschuss, Gritti muss sich strecken, um den Ball zu parieren.

46' - Das Spiel geht weiter.

45+2' - Pause im Gersag. Dem FCL gelang wenig in der ersten Halbzeit - aber die beiden Aktionen, welche gelangen, führten zu zwei Toren: Paiva traf auf Flanke von Zverotic per Direktabnahme (20.), fünf Minuten vor der Halbzeit doppelte Ferreira - wieder auf Vorlage von Zverotic - zum 2:0 nach.

45' - Grosschance für die Luzerner: Paiva kann von der Mittellinie alleine auf Goalie Gritti zustürmen. Doch der Schuss ist zu unplatziert - der ACB-Torhüter pariert souverän.

44' - Aus spitzem Winkel trifft Yakin ins Netz - doch der FCL-Spielmacher schoss den Treffer aus Abseitsposition. Sehenswert war das Tor ins Lattenkreuz aber auf jeden Fall.

40' - Tor für den FCL! Zweite Chance, zweites Tor: Der FCL ist an Effizienz nicht zu überbieten. Eine mustergültige Zverotic-Flanke erreicht Ferreira, dieser köpft den Ball wunderschön in die linke Torecke.

38' - Nachlässigkeit in der Luzerner Abwehr ermöglicht Feltscher eine gute Abschlussmöglichkeit. Doch Zibung pariert den Ball und verhindert den Ausgleich.

34' - Hakan Yakin versucht dem Spiel mit einer Pirouette etwas Zauber zu verleihen - die Aktion misslingt, sieht aber amüsant aus.

30' - Yakin lanciert Gygax in die Tiefe - doch der aufmerksame Gritti schnappt sich den Ball vor dem herbeieilenden FCL-Neuzugang.

28' - Feltscher kommt am Strafraum an den Ball und zieht ansatzlos ab - Zibung ist auf der Hut und lenkt den Ball mit den Fingerspitzen um den Pfosten zur Ecke. Der anschliessende Eckball der Tessiner bringt nichts ein.

27' - Das Spiel plätschert vor sich hin, die Führung setzte keine Energien frei beim FCL. Nur wenig Bewegung und ungenaue Zuspiele prägen das Luzerner Spiel.

20' - Tor für den FCL! Puljic unterbindet einen Tessiner Konter, im Gegenzug trifft der FCL mit der ersten gelungenen Offensivaktion zur Führung: Zverotic flankt von rechts zur Mitte, Paiva löst sich und bezwingt Gritti mit einer Direktabnahme. Der ACB-Keeper war mit den Händen noch dran, hatte aber gegen den platzierten Schuss keine Abwehrchance.

14' - Der eifrige Paiva legt auf für Gygax, dieser zieht aus 28 Metern ab - der Ball fliegt deutlich über die Querlatte, Gritti braucht nicht einzugreifen.

11' - Aufregung im Luzerner Strafraum: Der Ball schien bereits geklärt, doch Puljic springt ins Leere, so dass der Ball bei Diarra landet. Dieser kann Mass nehmen und zielt den Ball an den linken Innenpfosten. Glück für den FCL - Zibung wäre geschlagen gewesen.

9' - Schöne FCL-Aktion über mehrere Stationen: Lustenberger, Yakin und Paiva kombinieren gekonnt übers ganze Spielfeld und überrennen die Tessiner Abwehr. Paivas Pass zur Mitte ist dann aber zu ungenau und landet in den Händen von ACB-Goalie Gritti. Gygax lauerte im Strafraum auf den Ball.

6' - Noch fehlt auf beiden Seiten der Spielfluss. Die Zuspiele landen meist in den Füssen des Gegners, zwingende Offensivaktionen gab es bislang keine.

3' - Erste gelungene Aktion von Paiva: Renggli flankt einen Eckball zur Mitte, Paiva stürmt in den Ball und lenkt den Ball mit dem Kopf ans Aussennetz.

1' - Schiedsrichter der Partie ist Claudio Circhetta. Er pfeift die Partie an.

0' - Bei strahlendem September-Wetter betreten die beiden Teams den Gersag-Rasen. Die Zone 2 geht im Rauch unter: Die Fans zünden Pyros und farbiges Rauchpulver.

Die letzten News vor dem Spiel:

Hakan Yakin, vor zwei Wochen im Spitzenspiel gegen Thun frühzeitig mit einer Zerrung ausgeschieden, hat sich von seiner Verletzung erholt und steht heute in der Startelf. Genauso wie Joao Paiva: Der Portugiese, vor wenigen Wochen noch das Luzerner Sorgenkind und kurz vor dem Abgang stehend, ist als Sturmspitze nominiert.

Auch Daniel Gygax ist wieder fit und beginnt auf der rechten Aussenbahn. Im defensiven Mittelfeld beginnt Alain Wiss neben Michel Renggli.

ga

Die Aufstellungen:

FC Luzern: Zibung; Zverotic, Veskovac, Puljic, Lustenberger; Renggli, Wiss; Gygax, Yakin, Ferreira; Paiva.

AC Bellinzona: Gritti; Siqueira-Barras, Mangiarratti, Lima Sola, Thiesson; Mihajlovic, Edusei, Diarra, Mihoubi; Feltscher, Lustrinelli.

Aus dem Gersag-Stadion berichtet Gregor Anderhub / Zisch.