FC LUZERN - BSC YOUNG BOYS 5:1: Das Spiel im Zeitraffer

Der FC Luzern hat sich nach einer fulminanten Leistung für die Europa League qualifiziert. Die Fringer-Elf überfährt Meisterschaftsanwärter Young Boys gleich mit 5:1. Die Zuschauer verwandeln das Gersag-Stadion in ein Tollhaus und feiern den FCL frenetisch.

Drucken
Teilen
Luzern-Verteidiger Veskovac (l.) lässt YB-Goalgetter Doumbia (r.) keine Chance (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Luzern-Verteidiger Veskovac (l.) lässt YB-Goalgetter Doumbia (r.) keine Chance (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Tor: 2. Ferreira 1:0, 25. Ianu 2:0. 43. Kukeli 3:0; 56. Ianu 4:0; 80. Doumbia 4:1; 85. Siegrist 5:1.

90' - Das Spiel ist aus. Der FC Luzern demütigt den Leader aus Bern mit 5:1. Der FCL spielt nächstes Jahr definitiv europäisch, denn Sion, der Konkurrent im Kampf um den Europa League-Platz, unterliegt dem FC Zürich mit 0:2.

85' - Tor für Luzern! Jetzt kommts knüppeldick für die Berner. Der eben eingewechselte Urtic knallt einen Ball von der Strafraumgrenze voller Wucht an die Latte. Der Abpraller nickt Siegrist, der andere Luzerner Youngster, zum verdienten 5:1 ins Netz. Eine Demontage sondergleichen für den Leader!

80' - Zumindest etwas Resultatskosmetik bei YB: Doumbia trifft nach einer feinen Einzelleistung zum 1:4. Es ist die erste nennenswerte Aktion des Ivorers in der zweiten Halbzeit.

76' - Elfmeter für YB: Zibung holt Lustrinelli von den Beinen, Schiedsrichter Kever zeigt sofort auf den Penaltypunkt. Zibung macht seinen Fehler sofort wieder gut: Regazzoni versiebt den Ball.

74' - Das Spiel gleicht einem Trainingsspiel, die Berner kommen zu ihrer ersten Chance in der zweiten Hälfte: Doumbia enteilt der Luzerner Abwehr, spielt zur Mitte, wo der eingewechselte Lustrinelli den Ball nur unpräzise trifft.

65' - Jetzt brennen bei den Bernern die Nerven durch: Raimondi foult Schwegler, danach Rudelbildung vor der Auswechselbank der Berner. Schiedsrichter Kever urteilt gnädig: Schwegler und Doumbia sehen jeweils die gelbe Karte.

64' - Der FCL spielt entfesselt, die Berner werden zu Statisten degradiert. Ianu hat nach Zuspiel von Siegrist das freie Tor vor sich - doch YB-Abwehrspieler rettet in allerletzter Not.

62' - Fast trifft der neu eingewechselte Siegrist zum 5:0. Doch der Youngster steht nach schönem Ianu-Zuspiel knapp im Abseits.

60' - Beim FCL kommt Siegrist für Yakin. Der FCL-Regisseur wird mit Standing Ovations verabschiedet.

57' - YB-Trainer Petkovic reagiert auf die sich abzeichnende Blamage und wechselt gleich drei neue Spieler ein.

56' - Tor für Luzern! Jetzt brechen alle Dämme im Gersag. Renggli, der heute kämpferisch eine Wahnsinnsleistung zeigt, spielt sich mit einer grossartigen Einzelaktion durch die YB-Abwehr. Mustergültig flankt er zur Mitte, wo Ianu steht und nur noch den Kopf hinhalten muss.

54' - Chiumiento, heute in bestechender Spiellaune, schickt Yakin in die Tiefe. Doch dieser steht knapp abseits.

50' - Der FCL legt gleich los, wie er die ersten 45 Minuten beendet hatte. Er drängt in die Offensive, zirkuliert gekonnt durch seine Reihen und versucht den Abschluss zu suchen. YB weiss sich häufig nur mit Fouls zu helfen. Das Luzerner Publikum goutiert die Leistung seiner Elf mit Dauergesang.

46' - Das Spiel geht weiter. Die Berner Fans brennen Pyros im Gästesektor ab. Auch die Luzerner Fans haben ihre drei Tore jeweils mit Feuerwerk gefeiert.

45' - Pause in Emmenbrücke. Luzern zaubert sich nach Europa: Der FCL dominierte das Spiel nach Belieben, YB hatte nicht den Hauch einer Chance. Die Berner Meisterschaftseuphorie ist gebremst, die vielen Fans sind bei strömendem Regen verstummt.

43' - Tor für Luzern! Der FCL demontiert den Spitzenreiter: Hakan Yakin beweist mit einem Traumpass auf Kukeli, warum er so wichtig ist für den FCL. Kukeli, der in den Straufram preschte und sich ideal löste, verwerte den Ball abgeklärt an Wölfli vorbei. Die Luzerner feiern frenetisch mit Standing Ovations.

41' - Verzweiflungstat von Regazzoni? Sein Schuss von der Strafraumgrenze, der in den Luzerner Nachthimmel fliegt, gleicht auf jeden Fall einer. Dem Berner Dribbelkünstler gelingt bislang nichts.

37' - Gelbe Karte für Hakan Yakin. Der FCL-Spielmacher hatte den Ball mit dem Oberarm mitgenommen - und dann spektakulär abgezogen. Spektakulär ist das Offensivspiel des FCL insgesamt, besonders Ianu zeigt sich bestechender Form.

34' - Das Luzerner Spiel ist deutlich schneller als die Internetverbindung der Journalisten im Stadion: Luzern wirbelt in der Offensive und steht defensiv sehr solide. FCL-Goalie Zibung wurde erst einmal - nach einem Doumbia-Schuss von der Strafraumgrenze - ernsthaft geprüft. Ansonsten agieren die Berner - einem Spitzenreiter unwürdig - sehr ungenau und dementsprechend harmlos.

25' - Tor für Luzern! Der FCL spielt sich nach Europa: Ianu kommt nach einer Renggli-Flanke an den Ball. Sein Abpraller kullert ins Tor, Wölfli bleibt nur das Nachsehen. Das Gersagstadion gleicht einem Tollhaus, Ianu feiert in Wild West-Manier mit Paiva - und die Berner Fans sind konsterniert und werden zunehmend leiser. Gleichzeitig führt der FCZ gegen Sion - dies bedeutet: Der FCL ist aktuell europäisch!

21' - Die Berner werden nun etwas aktiver: Doumbia zieht an Chiumiento vorbei und zieht gefährlich in Richtung Strafraum. Offensivspieler Ferreira muss den Ball klären. Das Berner Publikum erwacht und feuert YB lautstark an. Die Luzerner Fans kontern: "Ihr werdet nie Schweizer Meister."

18' - Degen prescht nach vorne, umspielt Wiss, dieser kann ihn nur mit einem Foul stoppen. Der Luzerner sieht dafür die gelbe Karte.

14' - Den Luzernern gelingt es bislang, die pfeilschnelle YB-Sturmspitzen in Schach zu halten. Doumbias erste Aktion ist eine Schwalbe im Luzerner Strafraum - Schiedsrichter Kever fällt aber nicht drauf rein.

9' - Yakin flankt einen Corner mustergültig zur Mitte. Veskovac fliegt in den Ball, doch leider zu wenig effizient. Luzern schaltet und waltet, YB gelingt es nicht, sich zu entfalten.

7' - Luzern dominiert die Startminuten klar, YB wird in die Defensive gedrängt. Nach einem Ianu-Kopfball muss Wölfli mit einer Glanzparade klären.

2' - Tor für Luzern! Traumstart für den FCL: Chiumiento und Yakin spielen sich durch das Berner Mittelfeld. Chiumiento lanciert Ferreira sensationell in die Tiefe. Dieser versenkt den Ball im Laufduell souverän zum 1:0. Das Stadion kocht. Die Stimmung ist aufgeheizt.

1' - Schiedsrichter Sasha Kever pfeift die Partie an. Das Stadion ist voll, die Stimmung grossartig. Die Partie verspricht grosse Unterhaltung.

0' - Beim FCL werden drei Spieler verabschiedet. Es sind dies Roli Schwegler, Sven König und Frimpong.

0' - Die beiden Mannschaften betreten den Gersag-Rasen. Dieser ist nicht in optimalem Zustand, aber doch gut bespielbar. Das Gersag gleicht einem Hexenkessel - beide Fanlager sorgen für eine tolle Stimmung.

Bei nass-grauem Fussballwetter dominieren die Farben gelb und schwarz im Gersag. Nicht nur im bereits jetzt proppenvollen Auswärtssektor, sondern auch in der Zone 1 und auf der Gegentribüne haben sich bislang praktisch nur Berner Anhänger eingefunden. Diese feiern ihre Elf frenetisch, stimmen sich ein auf einen hoffentlich grossen Fussballabend - und machen die Partie zu einem "Heimspiel".

In der Aufstellung der beiden Teams gibt es Umstellungen: Luzern beginnt mit einer Drei-Mann-Abwehr (Lukmon, Veskovac, Schwegler), Alain Wiss rückt als Vorstopper ins Team.

Beim Spitzenreiter aus Bern beginnt Schneuwly für Bienvenu und Mardassi für Dudar.

Vor dem Spiel wird Jan Bühlmann, Mister Schweiz 2010 aus Buchrain, von FCL-Präsident Walter Stierli geehrt.

Die Aufstellungen:

Luzern: Zibung; Lukmon, Veskovac, Schwegler; Wiss; Kukeli, Renggli; Ferreira, Yakin, Chiumiento; Ianu.

Young Boys: Wölfli; Affolter, Mardassi, Schneider; Degen, Hochstrasser, Doubai, Raimondi; Schneuwly, Doumbia, Regazzoni.

Aus dem Gersag-Stadion berichtet Gregor Anderhub.