FC LUZERN - FC BASEL 1:1: FCL vergibt Sieg in der letzten Sekunde

Vor heimischem Publikum hat sich der FC Luzern die Punkte mit Leader Basel geteilt. Die Beppi glichen quasi mit dem Schlusspfiff aus und bleiben somit Tabellenführer.

Drucken
Teilen
FCL-Torschütze Nelson Ferreira bleibt an Basels Torhüter Franco Constanzo hängen. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

FCL-Torschütze Nelson Ferreira bleibt an Basels Torhüter Franco Constanzo hängen. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Das Spiel startete mit grosser Verzögerung, weil die Basler Fangemeinde hunderte von Tennisbällen aufs Spielfeld warf. Als es dann endlich los ging, verlief die erste Halbzeit ohne grosse Chancen. Die Partie fand vor allem im Mittelfeld statt und offensive Aktionen waren Mangelware. Einmal mehr war Captain Yakin auffälligster Spieler.


Fringers Schachzug
Nach dem Pausentee wartete FCL-Trainer Rolf Fringer mit einem taktischen Schachzug auf. Er holte Paiva vom Feld, brachte Kukeli und verschob Yakins Position in den Sturm. Es ging auf. Der Edeltechniker in Luzerner Diensten konnte sich mehrer Bälle erobern und sie auch halten. In der 64. Minute tankte er sich auf der linken Seite durch und legte herrlich auf Ferreira zurück, welcher mit einem satten Schuss in die Maschen zur Führung traf. Danach zündeten die Leuchten den Turbo und kamen zu weiteren Grosschancen. Costanzo aber hielt die Basler mit seinen Paraden im Spiel.

Unglücklicher Ausgleich
In den Schlussminuten wurde es hektisch im Gersag. Der FCB drückte und drängte auf den Ausgleich. Die Luzerner hielten gut dagegen, mussten aber in der allerletzten Aktion der Basler den Gegentreffer hinnehmen. Schade, denn der Sieg wäre in greifbarer Nähe gewesen. Damit bleibt der FC Basel Leader der Superleague.

Claudio Fenner / Zisch

Einen ausführlichen Matchbericht und Stimmen zum Spiel lesen Sie morgen in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

Matchtelegramm:

Luzern - Basel 1:1 (0:0)
Gersag, Emmenbrücke. - 8700 Zuschauer (ausverkauft). - SR Studer
Tore: 64. Ferreira (Yakin) 1:0. 93. Almerares 1:1.
Luzern: Zibung; Veskovac, Kibebe, Puljic; Zverotic (76. Lukmon), Renggli, Lustenberger; Gygax (89. Pacar), Yakin, Ferreira; Paiva (46. Kukeli).
Basel: Costanzo; Inkoom, Abraham, Ferati, Safari (68. Chipperfield); Shaqiri (46. Tembo), Yapi, Huggel (79. Almerares), Stocker; Frei, Streller.
Bemerkungen: Luzern ohne Ianu und Sorgic (beide verletzt). Basel ohne Kusunga (verletzt). Spiel nach 8 Minuten für knapp 6 Minuten unterbrochen, weil aus dem FCB-Fansektor Hunderte von Tennisbällen auf das Terrain flogen (Protest gegen frühe Anspielzeit). Verwarnungen: 25. Stocker (Foul), 25. Veskovac (Unsportlichkeit), 45. Kibebe (Foul), 53. Puljic (Foul), 54. Tembo (Foul), 92. Abraham (Reklamieren), 93. Almerares (Torjubel).