FC Luzern
FCL-Youngster Filip Ugrinic hat offenbar das Interesse aus Spanien und Deutschland geweckt

Spanische Medien berichten, dass der 22-jährige Stadtluzerner Filip Ugrinic bei Klubs aus der spanischen La Liga und aus der deutschen Bundesliga auf dem Einkaufszettel stehen soll.

Daniel Wyrsch
Merken
Drucken
Teilen
Luzern-Mittelfeldspieler Filip Ugrinic am vergangenen Samstag im Rheinpark in Vaduz beim 2:1-Sieg über die Liechtensteiner im Einsatz.

Luzern-Mittelfeldspieler Filip Ugrinic am vergangenen Samstag im Rheinpark in Vaduz beim 2:1-Sieg über die Liechtensteiner im Einsatz.

Bild: Martin Meienberger/Freshfocus (Vaduz, 1. Mai 2021)

Vor dem kapitalen Cup-Halbfinal vom Dienstag (17.30 Uhr, SRF 2) beim Challenge-League-Team FC Aarau kommt im Umfeld des FC Luzern fast schon ungewohnte Unruhe auf. Sein aktuell grösstes Talent, der 22-jährige Mittelfeldspieler Filip Ugrinic, hat offenbar das Interesse von Vereinen aus europäischen Topligen geweckt.

Gemäss spanischen Medienberichten möchte der FC Cadiz, der Tabellenzwölfte der La Liga, den «Box-zu-Box»-Spieler im Sommer verpflichten. Die Andalusier spüren allerdings beim Ringen um den Jungprofi die Konkurrenz aus der Bundesliga. So sollen mit Arminia Bielefeld, dem FC Augsburg, Union Berlin, dem SC Freiburg und dem 1. FC Köln gleich fünf aktuelle Klubs aus der deutschen Eliteliga hinter Ugrinic her sein.

Filip Ugrinic kehrte vergangenen Sommer aus einem Leihjahr beim FC Emmen in den Niederlanden zurück in die Innerschweiz. Unter Trainer und Förderer Fabio Celestini hat das FCL-Eigengewächs die gesamte laufende Saison zu den Stammspielern gehört. Der schweizerisch-serbische Doppelbürger kommt in 29 Ligapartien auf vier Tore und sechs Assists. Ugrinic entwickelte sich zur Teamstütze.

Ein Verkauf unter 2,5 Millionen Franken wohl unwahrscheinlich

Laut Transfermarkt.ch beträgt der Marktwert des dynamischen und kräftigen Ugrinic 1 Million Euro. Realistischerweise wird er den FC Luzern aber nicht unter 2,5 Millionen Franken verlassen. Für diese Summe wechselten zuletzt die Eigengewächse Ruben Vargas (zu Augsburg) und Darian Males (zu Inter Mailand/aktuell ausgeliehen an Basel). Ugrinic hat noch einen gültigen Vertrag mit Luzern bis Sommer 2022.