Fussball
Der FC Luzern erkämpft sich im heimischen Schneetreiben einen Punkt gegen Lugano

Das Team von Fabio Celestini reagierte in der zweiten Halbzeit auf den Rückstand nach einem Penalty-Treffer der Gäste. Das Tor zum Sieg gelingt auf dem schneebedeckten Rasen keinem Team.

Janick Wetterwald
Drucken
Teilen

Kurzbericht

In der ersten Minute braucht es eine starke Parade von FCL-Goalie Marius Müller, damit Lugano auf dem leicht schneebedeckten Rasen in der Swissporarena nicht in Führung geht. Numa Lavanchy bereitet die Chance für Christopher Lungoyi vor, der aus kurzer Distanz an Müller scheitert. Danach findet der FC Luzern besser ins Spiel und hat um die 10. Minute herum eine Doppelchance durch Ibrahima Ndiaye und Martin Frydek. In der 24. Minute zieht Lugano-Stürmer Asumah Abubakar alleine auf das Luzerner Tor, Marco Burch mit dem Foul im Strafraum – Penalty. Olivier Custodio verwandelt gegen Müller, Lugano führt etwas entgegen dem Spielverlauf.

Custodio mit der Führung per Penalty.

Custodio mit der Führung per Penalty.

Bild: Martin Meienberger
Die FCL-Angreifer hatten gegen Lugano in der ersten Halbzeit einen schweren Stand.

Die FCL-Angreifer hatten gegen Lugano in der ersten Halbzeit einen schweren Stand.

Bild: Urs Flüeler / KEYSTONE

Der Schneefall lässt nicht nach, der Rasen wird weisser und weisser. Torchancen gibt es kaum mehr – Lugano nimmt die Führung mit in die Pause. Luzern muss in der zweiten Halbzeit reagieren, wollen sie nicht ohne Punkte dastehen nach diesem Spiel.

Luzern kann reagieren: In der 53. Minute schiesst Dejan Sorgic den Ausgleich, er profitiert nach einem Schuss von Filip Ugrinic vom Abpraller bei Lugano-Goalie Noam Baumann. FCL-Trainer Fabio Celestini bringt dann nach 60. Minuten den Neuzugang Jordy Wehrmann und Pascal Schürpf – das Heimteam drückt weiter. Zweimal jubeln die Luzerner über den vermeintlichen Führungstreffer, zweimal hat Schiedsrichter Fedayi San etwas dagegen. Zuerst entscheidet er auf Foul von Schürpf bei dessen Kopfballtor, später steht Ndiaye bei seinem Treffer im Offside.

Der FCL ist in der zweiten Halbzeit die klar bessere Mannschaft, der Siegtreffer will aber nicht gelingen. Es bleibt bis zum Ende der Partie beim 1:1 – Punkteteilung.

Bilder zum Spiel im Schnee

12 Bilder

Bild: Martin Meienberger

Die wichtigsten Szenen der Partie

Die FCL-Startelf gegen Servette:

1. Minute: Lugano-Angreifer Christopher Lungoyi kommt nach einer Hereingabe von Numa Lavanchy aus kurzer Distanz zum Abschluss. Marius Müller wehrt mit einer starken Fussreaktion ab.

9. Minute: Ibrahima Ndiaye kommt nach einem schnellen Konter und nach Zusammenspiel mit Louis Schaub zum Abschluss. Noam Baumann im Lugano-Tor wehrt zur Ecke.

10. Minute: Martin Frydek drischt einen Abpraller voll auf das Lugano-Tor, Baumann wehrt nach vorne ab, wo Filip Ugrinic kein Druck mehr hinter den Ball kriegt.

18. Minute: Schiedsrichter Fedayi San unterbricht die Partie. Die Linien des Strafraums müssen vom Schnee befreit werden.

Helfer putzen die Linien in der verschneiten Swissporarena.

Helfer putzen die Linien in der verschneiten Swissporarena.

Bild: Urs Flüeler / KEYSTONE

24. Minute – Tor Lugano: Asumah Abubakar entwischt der FCL-Verteidigung und Marco Burch foult den Stürmer im Strafraum – gelbe Karte für Burch und Penalty für Lugano. Olivier Custodio lässt Müller in die falsche Ecke springen und trifft zur Lugano-Führung.

Custodio lässt sich nach seinem Tor feiern.

Custodio lässt sich nach seinem Tor feiern.

Bild: Martin Meienberger

32. Minute: Schaub versucht es mit einem Schlenzer, Baumann wehrt ab.

+ Pause +

49. Minute: Dejan Sorgic dreht sich elegant um einen Lugano-Spieler und und schiesst aus der Distanz. Baumann im Tor der Gäste wehrt nach vorne ab, doch es kann kein Luzerner profitieren.

51. Minute: Fabio Daprelà kommt nach einem Freistoss zum Abschluss. Müller kann den Ball abwehren und die anschliessende Lugano-Ecke bringt nichts ein.

53. Minute – Tor FCL: Marvin Schulz spielt Filip Ugrinic frei und dieser schiesst aus der Distanz. Baumann wehrt ein weiteres Mal zur Mitte ab, wo diesmal Dejan Sorgic steht und den Ball im Tor unterbringt – Ausgleich für den FCL zum 1:1.

60. Minute: FCL-Trainer Celestini bringt Pascal Schürpf und Neuzugang Jordy Wehrmann, der sein Debüt gibt. Den Platz verlassen Louis Schaub und Filip Ugrinic.

65. Minute: Marco Burch kommt nach einer Ecke von Varol Tasar am ersten Pfosten zum Kopfball, bringt diesen aber nicht aufs Tor.

66. Minute: Jonathan Sabbatini, der Lugano-Kapitän, versuchts mit einem Schuss aus 16 Metern. Der Ball zieht am weiten Pfosten vorbei, Müller muss nicht eingreifen.

70. Minute: Schürpf trifft nach einem Tasar-Freistoss per Kopf – doch Schiedsrichter San gibt das Tor nicht und entscheidet auf Foul des FCL-Angreifers.

72. Minute: Simon Grether prüft nach einem Eckball Lugano-Goali Baumann aus der Distanz.

73. Minute: Wieder zappelt der Ball im Netz, wieder zählt der FCL-Treffer nicht. Schürpf mit der Hereingabe für Ndiaye, der den Ball aber aus einer Offside-Position ins Tor lenkt.

89. Minute: FCL-Keeper Müller spielt gut mit und bügelt einen Ballverlust von Martin Frydek aus.

Das Telegramm

Luzern – Lugano 1:1 (0:1)
Swisspor-Arena. – 0 Zuschauer. – SR Fedayi San.
Tore: 25. Custodio (Foulpenalty) 0:1. 53. Sorgic (Ugrinic) 1:1.
Luzern: Müller; Greter, Knezevic, Burch, Frydek; Ugrinic (60. Wehrmann), Schulz; Tasar, Schaub (60. Schürpf), N’Diaye; Sorgic.
Lugano: Baumann; Kecskés, Ošs, Daprelà; Covilo; Lavanchy, Custodio, Sabbatini, Guerrero (92. Facchinetti); Abubakar, Lungoyi (74. Gerndt).
Bemerkungen: Luzern ohne Emini (gesperrt), Alabi, Binous, Lucas, Ndenge (verletzt). Lugano ohne Lovric (gesperrt), Bottani, Maric (verletzt). Verwarnungen: 14. Knezevic. 25. Burch. 43. Guerrero. 59. N’Diaye. 90. Sabbatini. 90. Schürpf.

Ausblick

Am Sonntag spielt der FCL in der Swissporarena gegen den FC Vaduz. Anpfiff ist um 16 Uhr.