FC Luzern geht in St. Gallen unter

Die Krise beim FC Luzern spitzt sich zu. Der FCL kassiert auswärts gegen den FC St. Gallen eine 0:4 Niederlage und steckt mitten im Abstiegskampf. Bereits nach etwas mehr als 20 Minuten flog Sarr wegen einem Notbremsefoul vom Platz.

Drucken
Teilen
Oscar Scarione, dreifacher Torschütze, verwandelt den Penalty zum 1:0 für den FC St. Gallen. (Bild: Keystone)

Oscar Scarione, dreifacher Torschütze, verwandelt den Penalty zum 1:0 für den FC St. Gallen. (Bild: Keystone)

Vor etwas mehr als 11'000 Zuschauern bei schwierigen Platzverhältnissen liess der FC St. Gallen dem FC Luzern keine Chance und gewann auch in der Höhe verdient mit 4:0. Scarione zeichnete sich dabei als dreifacher Torschütze aus.

Luzerns Philipp Muntwiler (rechts) gegen St. Gallens Frank Etoundi. (Bild: Keystone)
14 Bilder
Das 4:0 durch einen Penalty des St. Gallers Oscar Scarione. (Bild: Keystone)
Das Notbremsefoul von Sally Sarr an St. Gallens Frank Etoundi. (Bild: Keystone)
FCL-Spieler Landry Mouangue Otele gegen St. Gallens Stephane Besle. (Bild: Keystone)
Luzerns Trainer Ryszard Komornicki. (Bild: Keystone)
Der St. Galler Ezequiel Oscar Scarione bezwingt mit einem Penalty den Luzerner Torhüter Peter Jehler zum 1:0. (Bild: Keystone)
St. Gallens Oscar Scarione bezwingt Luzerns Torhüter zum 3:0. (Bild: Keystone)
Der dreifache Torschütze von St. Gallen - Oscar Scarione. (Bild: Keystone)
Oscar Scarione jubelt nach seinem Treffer zum 3:0. (Bild: Keystone)
Der Trainer des FC St. Gallen - Jeff Saibene. (Bild: Keystone)
Die St. Galler jubeln nach dem 2:0. (Bild: Keystone)
St. Gallens Mikael Ishak bezwingt Luzerns Goalie Peter Jehle. (Bild: Keystone)
Transparente der Fans von St. Gallen. (Bild: Keystone)
Torschütze Mikael Ishak (rechts) und Frank Eoundi jubeln nach dem 2:0. (Bild: Keystone)

Luzerns Philipp Muntwiler (rechts) gegen St. Gallens Frank Etoundi. (Bild: Keystone)

Sarr verursacht Penalty und kassiert rot

Die erste Chance des Spiels gehörte dem FC Luzern. Nach einem klugen Steilpass in die Tiefe tauchte Hyka alleine vor Lopar auf, schaffte es aber nicht, den Ball am FCSG-Keeper vorbeizubringen. Nach etwas mehr als 20 Minuten nahm das Unheil seinen Lauf. FCL-Verteidiger Sarr unterschätzte einen weiten Ball und konnte Etoundi nur noch mit einem Foul stoppen. Schiedsrichter Studer entschied auf Penalty und rot für den FCL-Verteidiger, obwohl das Foul wohl knapp ausserhalb des Strafraums stattfand. Scarione verwandelte den fälligen Strafstoss souverän rechts oben. Nach einer erneuten Unaufmerksamkeit der FCL-Verteidigung war es kurze Zeit später Ishak, der Jehle nach einer Hereingabe von Etoundi aus kurzer Distanz bezwang und auf 2:0 für die Gastgeber erhöhte.

FCL kann nicht mehr reagieren

Von diesem Schock konnten sich die Luzerner nicht mehr erholen - im Gegenteil. Die St. Galler waren danach deutlich überlegen. Ein blitzsauberer FCSG-Konter sorgte in der 66. Minute für die endgültige Entscheidung. Nach einer Hereingabe von Etoundi schoss Scarione den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen. Scarione war es dann auch, der den Schlusspunkt setzte: Er verwandelte einen Penalty nach einem Lustenberger-Foul zum 4:0 Endstand für die Ostschweizer.

Lage spitzt sich zu

Damit wird die Lage für die Luzerner immer ungemütlicher. Da Servette am Samstag gegen Lausanne gewonnen hat, beträgt der Abstand auf den letzten Platz nur noch vier Punkte. Nächsten Samstag treffen die Luzerner zu Hause auf den FC Thun, einen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf.



St. Gallen - Luzern 4:0 (2:0)

AFG-Arena. - 11'156 Zuschauer. - SR Studer.

Tore: 22. Scarione (Foulpenalty/Sarr an Etoundi) 1:0. 27. Ishak (Etoundi) 2:0. 65. Scarione (Etoundi) 3:0. 72. Scarione (Foulpenalty/Lustenberger an Mathys) 4:0.

St. Gallen: Lopar; Mutsch, Montandon, Besle, Pa Modou; Mathys (72. Nushi), Nater, Janjatovic, Scarione (85. Sutter); Ishak, Etoundi (80. Tadic).

Luzern:Jehle; Thiesson, Sarr, Puljic, Lustenberger; Andrist (70. Siegrist), Wiss, Muntwiler, Hyka (75. Kryeziu); Kasami; Mouangue (46. Winter).

Bemerkungen: St. Gallen ohne Cavusevic, Herzog und Lehmann, Luzern ohne Bento, Hochstrasser, Lezcano, Sorgic, Urtic, Wüthrich (alle verletzt), Zibung (gesperrt), Rangelov und Renggli (beide krank). 22. Rote Karte gegen Sarr (Notbremse-Foul). Verwarnungen: 70. Muntwiler. 71. Lustenberger. 76. Besle (alle wegen Fouls).

 

 Einen ausführlichen Matchbericht und Stimmen zum Spiel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper. 

Simon Wolanin / luzernerzeitung.ch