FC Luzern holt Punkt in St. Gallen

Der Aufwärtstrend beim FC Luzern geht weiter: Die Mannschaft von Trainer Ryszard Komornicki spielt gegen den FC St. Gallen 1:1. Torschütze für die Luzerner war Adrian Winter.

Drucken
Teilen
FCL-Spieler Florian Stahel setzt sich im Kopfballduell gegen den St. Galler Stürmer Etoundi durch. (Bild: Keystone / /Steffen Schmidt)

FCL-Spieler Florian Stahel setzt sich im Kopfballduell gegen den St. Galler Stürmer Etoundi durch. (Bild: Keystone / /Steffen Schmidt)

Über 16'000 Zuschauer in der St. Galler AFG-Arena sahen eine animiert geführte Partie. Der FC Luzern war den St. Gallern ebenbürtig und holte sich gegen den Tabellenzweiten verdient einen Punkt.

Winter schiesst FCL in Front

Nach gut 20 Minuten gelang dem FC Luzern der Führungstreffer. Lezcano eroberte sich den Ball und passte auf Winter. Dieser setzte sich im Strafraum entschlossen durch und versenkte das Leder unhaltbar im rechten unteren Eck. Danach kamen die St. Galler immer besser ins Spiel, schafften es aber nicht, den Ball im Luzerner Tor unterzubringen. Die beste Chance vergab Janjatovic, der im FCL-Strafraum völlig ungedeckt an den Ball kam, diesen jedoch deutlich über das Tor schoss. So gingen die Luzerner mit einer knappen Führung in die Pause.

Nico Abegglen und Florian Szahel ringen um den Ball. (Bild: Keystone)
15 Bilder
St. Galler Kristian Nushi (rechts) und der Luzerner Sally Sarr im Zweikampf. (Bild: Keystone)
Bild: Keystone
Begrüssung zwischen Jeff Saibene und Ryszand Kormonicki. (Bild: Keystone)
Jerome Thiesson wird von einem Teamkollegen auf die Beine geholfen. (Bild: Keystone)
Schiedsrichter Ludovic Gremaud war der Unparteiische in der heutigen Partie. (Bild: Keystone)
Nico Abegglen legt sich mit David Zibung an. (Bild: Keystone)
Der St. Galler Franck Etoundi (links) und der Luzerner Sally Sarr (rechts) kämpfen um den Ball. (Bild: Keystone)
Schiedsrichter Ludovic Gremaud war der Unparteiische in der heutigen Partie. (Bild: Keystone)
Der St. Galler Franck Etoundi (rechts) und der Luzerner Florian Szahel (links) kämpfen um den Ball. (Bild: Keystone)
Voller Körpereinsatz von Luzerner Florian Stahel (unten) und St. Galler Kristian Nushi (rechts). (Bild: Keystone)
Szene zwischen Ezequiel Oscar Scarione und Xavier Hochstrasser. (Bild: Keystone)
Der St. Galler Trainer Jeff Saibene stoppt einen Ball. (Bild: Keystone)
Ivan Martic freut sich über seinen Ausgleichstreffer zum 1:1. (Bild: Keystone)
Der St. Galler Trainer Jeff Saibene verlässt das Spielfeld. (Bild: Keystone)

Nico Abegglen und Florian Szahel ringen um den Ball. (Bild: Keystone)

St. Gallen schafft Ausgleich

In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie zusehens und es gab nur noch wenige Highlights. In der 52. Minute hatte Winter eine grosse Chance, sein zweites Tor zu erzielen. Nach einem St. Galler Abwehrfehler zögerte er jedoch einen Tick zu lange mit dem Abschluss. Eine Viertelstunde vor Schluss gelang den Gästen der Ausgleichstreffer. Der eben erst eingewechselte Martic kam im FCL-Strafraum nach einem Pass von Scarione an den Ball und hämmerte das Leder unter die Latte. Das 1:1 war gleichzeitig auch der Endstand.

FCL überholt FC Zürich

Dank dieses Punktes kann sich der FCL in der Tabelle auf Rang 7 verbessern und hat den FC Zürich überholt. Am kommenden Mittwoch treffen die Luzerner im Nachholspiel auswärts auf die Young Boys.

St. Gallen - Luzern 1:1 (0:1)

AFG-Arena. - 16'109 Zuschauer. - SR Gremaud.

Tore: 19. Winter (Lezcano) 0:1. 76. Martic (Scarione) 1:1.

St. Gallen:Lopar; Mutsch, Montandon, Besle, Pa Modou; Nater (66. Abegglen), Janjatovic; Mathys, Scarione, Nushi (72. Martic) ; Etoundi.

Luzern: Zibung; Sarr, Stahel, Puljic (80. Hyka), Lustenberger; Andrist, Wiss, Hochstrasser, Thiesson; Winter, Lezcano (79. Muntwiler).

Bemerkungen: St. Gallen ohne Cavusevic, Lehmann (beide verletzt), Ivic (gesperrt) und Regazzoni (nicht im Aufgebot). Luzern ohne Renggli, Bento und Sorgic (alle verletzt), Lukmon, Pacar, Ruiz und Urtic (alle nicht im Aufgebot). 20. Zibung lenkt Flanke von Pa Modou an den Pfosten. Verwarnungen: 40 Stahel (Foul). 52. Pa Modou (Foul). 81. Zibung (Zeitspiel). 83. Montandon (Foul). 89. Winter (Reklamieren). 94. Andrist (Reklamieren).

Simon Wolanin / luzernerzeitung.ch

Eine ausführliche Analyse mit Stimmen zum Spiel finden Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.