Fussball
Ungeimpfter FCL-Sportchef Remo Meyer in Isolation – Aktionär Bernhard Alpstaeg befand sich im Spital

Remo Meyer hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Der Sportchef des sich mitten im Abstiegskampf befindenden FC Luzern ist nicht geimpft. Auch Mehrheitsaktionär Bernhard Alpstaeg ist von Corona betroffen.

Daniel Wyrsch
Drucken
Teilen

85 Prozent der Staffmitglieder und Spieler des Profi-Kaders des FC Luzern sind gegen Covid-19 geimpft. Wie in den meisten Betrieben und Fussballteams gibt es auch bei den Luzernern Spieler und Funktionäre, die sich nicht impfen lassen wollen. Zu diesen Personen gehört beim FCL unter anderem Sportchef Remo Meyer, wie unsere Zeitung aus sicherer Quelle weiss.

FCL-Sportchef Remo Meyer (links) im Gespräch mit Trainer Fabio Celestini.

FCL-Sportchef Remo Meyer (links) im Gespräch mit Trainer Fabio Celestini.

Bild: Martin Meienberger/Freshfocus

Ausgerechnet Meyer hat sich kurz nach dem 41. Geburtstag mit Corona infiziert. Von der Infektion hat «Blick» am Montag beim erfolgreichen letzten WM-Qualifikationsspiel der Schweiz gegen Bulgarien (4:0) in der Luzerner Swisspor-Arena erfahren.

Meyer geht es gut, er ist in häuslicher Isolation

Heute Dienstagvormittag fehlte Remo Meyer beim Training der Mannschaft. Meistens beobachtet der frühere Profi des FCL, von Lausanne-Sport, 1860 München und Red Bull Salzburg die Übungseinheiten. Abwesend ist er sonst nur, wenn wichtige Termine wie Gespräche mit möglichen neuen Spielern oder sonstige Geschäftstermine Priorität haben. Nun wurde bekannt, dass er sich zu Hause bei seiner Frau und den drei Söhnen in häuslicher Isolation befindet.

Der Luzerner Sportchef hat Symptome. Im kurzen SMS-Austausch mit unserer Zeitung wird klar, dass Meyer nur leicht erkrankt ist. Weil er nicht geimpft ist, muss er sich regelmässig testen lassen. Bei der letzten Probe wurde er positiv getestet.

Gewinnen Sie ein exklusives VIP-Fussballerlebnis in der Swissporarena

Wollten Sie schon immer einmal ein VIP sein? Mit Freundinnen und Freunden in einer privaten Loge einem spannenden Spiel folgen und sich dabei richtig verwöhnen lassen? Dann machen Sie mit an der Verlosung einer FCL-Loge für eine ganze Freundesgruppe für das Spiel FC Luzern gegen FC Basel vom 28. November. Hier gehts zur Verlosung

Seine Lage in Isolation ist für Remo Meyer jedoch unangenehm. Besonders, weil sich der FCL derzeit auf dem Barrage-Platz befindet und gegen den Abstieg kämpft. Am kommenden Sonntag (16.30 Uhr) spielt das Team von Fabio Celestini auswärts gegen das viertplatzierte Lugano. Der Coach wurde vom Sportchef bereits angezählt, jetzt fehlt Meyer bei diesem vielleicht für die Zukunft des Trainers entscheidenden Match.

Mehrheitsaktionär Alpstaeg hatte sich längst impfen lassen

Ebenfalls mit dem Virus infiziert ist Mehrheitsaktionär Bernhard Alpstaeg. Sein Sprecher Bruno Affentranger, der Mitglied des FCL-Verwaltungsrats ist, bestätigt gegenüber unserer Zeitung eine entsprechende Meldung des Internetportals nau.ch. Der 75-jährige Alpstaeg befand sich von Donnerstag bis heute Dienstag im Spital, nun ist er daheim in häuslicher Quarantäne.

Gemäss Bruno Affentranger hatte der Swisspor-Patron keinen schweren Verlauf. Der Kommunikationsfachmann betont:

«Bernhard Alpstaeg ist zweimal geimpft, er befürwortet die Impfung.»

Nun hofft man beim FC Luzern, dass die Mannschaft von einer Quarantäne wie Anfang Jahr verschont bleibt.

Aktuelle Nachrichten