Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FC LUZERN: Stahel sichert FCL einen Punkt

Der FC Luzern spielt gegen den FC Thun 1:1. In einem umkämpften Spiel war es Verteidiger Florian Stahel, der mit seinem Treffer den Innerschweizern den einen Punkt sicherte.
Der FC Luzern und der FC Thun trennten sich in einer hart umkämpften Partie 1:1-Unentschieden. (Bild: Peter Schneider / Keystone)

Der FC Luzern und der FC Thun trennten sich in einer hart umkämpften Partie 1:1-Unentschieden. (Bild: Peter Schneider / Keystone)

Die etwas mehr als 5'600 Zuschauer sahen in der Arena Thun eine animiert geführte Partie von zwei ebenbürtigen Mannschaften. Das Unentschieden war schliesslich ein gerechtes Resultat.

Rangelovs Kopfball über das Tor
Der FC Luzern startete etwas besser in die Partie und setzte die Thuner von Beginn an unter Druck. Nach einem Weitschuss von Renggli liess Thun-Goalie Faivre denn Ball nach Vorne abprallen, Lezcano konnte das Leder danach allerdings nicht im Tor unterbringen. Auch Rangelov setzte den Ball nach einer massgenauen Winter-Flanke per Kopf neben das Gehäuse. Nach 25 Minuten kamen die Thuner besser ins Spiel. Marco Schneuwly prüfte Zibung innerhalb von einer Minute gleich zwei Mal mit Weitschüssen aus 20 Meter, der FCL-Schlussmann zeigte sich jedoch hellwach und parierte souverän. Auch Christian Schneuwlys Drehschuss aus 16 Metern konnte Zibung gerade noch über die Latte lenken. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Der Thuner Enrico Schirinzi, links, im Duell mit dem Luzerner Dario Lezcano. (Bild: Keystone)
Der Thuner Goalie Guillaume Faivre muss den 1:1-Treffer vom Luzerner Florian Stahel hinnehmen. (Bild: Keystone)
Der Luzerner Tomislav Puljic gegen Thuns Josef Martinez. (Bild: Keystone)
Der Thuner Christian Schneuwly, links, im Duell mit dem Luzerner Xavier Hochstrasser. (Bild: Keystone)
Der Thuner Sekou Sanogo, links, im Duell mit dem Luzerner Oliver Bozanic. (Bild: Keystone)
Luzerner Oliver Bozanic umläuft den Thuner Sekou Sanogo. (Bild: Keystone)
Luzerner Oliver Bozanic gewinnt das Duell gegen den Thuner Sekou Sanogo. (Bild: Keystone)
Der Luzerner Xavier Hochstrasser im Zweikampf mit dem Thuner Christian Schneuwly. (Bild: Keystone)
Stahel erzielt den Ausgleich. (Bild: Keystone)
Schiedsrichter Alain Bieri, rechts, spricht mit dem Luzerner Dimitar Rangelov. (Bild: Keystone)
Der Thuner Sekou Sanogo, unten, im Duell mit dem Luzerner Alain Wiss. (Bild: Keystone)
Der Thuner Fulvio Sulmoni, links, im Duell mit dem Luzerner Dario Lezcano. (Bild: Keystone)
Luzerns Sportchef Alex Frei, links, neben Präsident Mike Hauser. (Bild: Keystone)
Luzerns Trainer Carlos Bernegger gibt gestikulierend Anweisungen. (Bild: Keystone)
Der Thuner Neuzuzug Christian Schneuwly, rechts, und sein Kollege Josef Martinez betreten das Feld. (Bild: Keystone)
15 Bilder

FC Thun - FC Luzern 1:1

Stahel erzielt den Ausgleich
In der zweiten Halbzeit schalteten die Berner Oberländer einen Gang höher. Nach einem Sanogo-Pass kam Martinez im Strafraum an den Ball. Mit einem platzierten Drehschuss aus 11 Metern liess er Zibung keine Chance und erzielte die Führung für den FC Thun. Beinahe konnten die Thuner kurz darauf nachlegen. Christian Schneuwly bedrängte Zibung nach einem Rückpass, und der FCL-Goalie hatte Glück, dass ein Abpraller nur knapp am rechten Pfosten vorbei flog. Nach gut einer Stunde wurde Winter von Stahel lanciert. Dieser legte klug zurück auf den freistehenden FCL-Verteidiger, der das Leder unhaltbar ins rechte Toreck versenkte. Danach schalteten beide Teams einen Gang zurück und es blieb beim 1:1.

5 Spiele, 10 Punkte
Der FC Luzern kann mit dem Punkt zufrieden sein. Aus 5 Spielen resultierten bisher 10 Punkte, das bedeutet aktuell Platz 2 in der Tabelle. Nächsten Sonntag trifft der FCL im Cup auf den FC Murten.

Thun - Luzern 1:1 (0:0)

Arena Thun. - 5607 Zuschauer. - SR Bieri.

Tore: 53. Martinez (Sanogo) 1:0. 57. Stahel (Winter) 1:1.

Thun: Faivre; Lüthi, Siegfried, Sulmoni, Schirinzi (76. Frey); Hediger, Sanogo; Christian Schneuwly (65. Wittwer), Zuffi, Martinez; Marco Schneuwly (72. Sadik).

Luzern:Zibung; Thiesson, Stahel, Puljic, Lustenberger (68. Mikari); Renggli, Hochstrasser (82. Wiss); Winter, Bozanic; Lezcano (78. Hyka), Rangelov.

Bemerkungen: Thun ohne Schindelholz, Krstic, Schenkel, Ferreira, Bigler, Bättig und Reinmann (alle verletzt). Luzern ohne Gygax, Kryeziu, Sacirovic (alle verletzt) und Kahraba (noch nicht qualifiziert). - Verwarnungen: 28. Sulmoni (Foul). 31. Rangelov (unsportliches Verhalten). 62. Lustenberger (Foul). 78. Puljic (Foul). 80. Zuffi (Foul). 84. Lüthi (Foul).

Eine ausführliche Analyse mit Stimmen zum Spiel gibt es am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

Simon Wolanin / Luzernerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.