FC Luzern trotzt Leader Unentschieden ab

Der FC Luzern spielt gegen den Tabellenführer Grasshoppers Zürich 0:0 und sichert sich so einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf. Die beste FCL-Chance vergab Rangelov kurz vor der Pause.

Drucken
Teilen
GC-Spieler Steven Zuber im Zweikampf mit FCL-Abwehrspieler Jerome Thiesson. (Bild: Keystone/Walter Bieri)

GC-Spieler Steven Zuber im Zweikampf mit FCL-Abwehrspieler Jerome Thiesson. (Bild: Keystone/Walter Bieri)

In einem ereignisarmen Spiel vor 8'100 Zuschauern im Letzigrund zeigte der FC Luzern insbesondere Kämpferisch eine gute Leistung und liess dem Leader GC nicht viel Raum zur Entfaltung. Das 0:0 war dann auch ein gerechtes Endresultat.

Luzerns Jamir Hyka (links) gegen GCs Shkelzen Gashi. (Bild: Keystone)
13 Bilder
Luzern Florian Stahel (links) gegen Zürichs Amir Abrashi. (Bild: Keystone)
Luzerns Florian Stahel (links) gegen GCs Steven Zuber. (Bild: Keystone)
Die Luzerner Puljic (links) und Stahel (rechts) nehmen GC-Spieler Anatole in die Zange. (Bild: Keystone)
FCL-Trainer Ryszard Komornicki. (Bild: Keystone)
GC-Torhüter Roman Bürki wehrt gegen Tomislav Puljic ab. (Bild: Keystone)
Der Zürcher Milan Vilotic (rechts) gegen den Luzerner Dimitar Rangelov (links). (Bild: Keystone / Walter Bieri)
Der Zürcher Steven Zuber (links) gegen den Luzerner Jerome Thiesson (rechts). (Bild: Keystone / Walter Bieri)
Der Zürcher Amir Abrashi (rechts) gegen den Luzerner Florian Stahel (links). (Bild: Keystone / Walter Bieri)
Der Zürcher Steven Zuber (links) gegen den Luzerner Jerome Thiesson (rechts). (Bild: Keystone / Walter Bieri)
Der Zürcher Vero Salatic (links) gegen den Luzerner Pajtim Kasami (rechts). (Bild: Keystone / Walter Bieri)
Der Zürcher Steven Zuber (links) gegen den Luzerner Jerome Thiesson (rechts). (Bild: Keystone / Walter Bieri)
Der Zürcher Nzuzi Toko (rechts) gegen den Luzerner Philipp Muntwiler (links). (Bild: Keystone / Walter Bieri)

Luzerns Jamir Hyka (links) gegen GCs Shkelzen Gashi. (Bild: Keystone)

Rangelov vergibt gute Chance

Die Luzerner starteten etwas besser in die Partie und hatten bereits nach wenigen Minuten eine erste Chance. Rangelov scheiterte jedoch nach einer Hereingabe von Kasami aus kurzer Distanz an GC-Keeper Bürki. Danach kamen die Hoppers etwas besser ins Spiel, doch Zibung parierte sowohl einen Schuss von Abrashi wie auch von Toko souverän. Kurz vor der Pause war es einmal mehr FCL-Stürmer Rangelov, der nach einem weiten Ball von Kasami alleine vor Bürki scheitert.

Anatoles Schuss an die Latte

In der zweiten Halbzeit sank das Niveau der Partie, welche von vielen Zweikämpfen und Fouls geprägt war. Die Luzerner standen hinten solid, und GC schaffte es nicht, sich viele Chancen herauszuspielen. Die beste Möglichkeit hatte Anatole, dessen Volleyschuss an die Latte flog. So blieb es beim leistungsgerechten Remis.

Etwas Luft im Abstiegskampf

Da der Tabellenletzte Servette am Samstag gegen Zürich verlor, konnte der FCL den Abstand auf 6 Punkte ausbauen und sich damit etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Der nächste Ernstkampf für die Luzerner steigt am 1. April, der FC Basel ist in der Swissporarena zu Gast.

Grasshoppers - Luzern 0:0

Letzigrund. - 8100 Zuschauer. - SR Lechner (Ö).

Grasshoppers: Bürki; Lang, Vilotic, Grichting, Pavlovic; Salatic; Hajrovic, Abrashi (79. Feltscher), Toko (69. Ben Khalifa), Zuber; Ngamukol (79. Gashi).

Luzern: Zibung; Thiesson, Stahel, Puljic, Lustenberger; Wiss, Muntwiler (80. Kryeziu); Winter, Kasami, Hyka (92. Sarr); Rangelov (69. Mouangue).

Bemerkungen: Grasshoppers ohne Coulibaly, Luzern ohne Andrist, Bento, Lezcano, Renggli, Sorgic und Urtic (alle verletzt). Verwarnungen: 25. Ngamukol (Unsportlichkeit). 51. Muntwiler. 60. Zuber. 62. Vilotic. 76. Stahel. 78. Wiss (alle wegen Fouls).

Einen ausführlichen Matchbericht und Stimmen zum Spiel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.

Simon Wolanin / luzernerzeitung.ch