FC THUN - FC LUZERN 1:1: Trostloses Unentschieden bei eisiger Kälte

Der FC Luzern kehrt mit einem 1:1-Remis in die Innerschweiz zurück. In einem ereignisarmen Spiel gelang den Luzernern durch Yakin die Führung. Scarione glich für den Aufsteiger aus.

Drucken
Teilen
Luzerns Tomislav Puljic gegen Thuns Nick Proschwitz. (Bild EQ)

Luzerns Tomislav Puljic gegen Thuns Nick Proschwitz. (Bild EQ)

Es war eine Szene mit Symbolcharakter. Nur kurz nach dem Halbzeitpfiff gingen im Stadion Lachen die Lichter aus. Ein Stromunterbruch legte das Dürrenast-Quartier in Thun vorübergehend lahm. Mit einigen Minuten Verspätung konnte das Spiel zur zweiten Hälfte fortgesetzt werden.

Teams tappten fussballerisch im Dunkeln
Bei bitterkalten Temperaturen sorgten die beiden Mannschaften für fussballerische Tristesse. Es war ein trostloses Aufeinandertreffen zweier Teams, die ihre ganze Aufmerksamkeit der gesicherten Defensive schenkten.

Für den einzig erhellenden Moment im ersten Durchgang sorgte Hakan Yakin in der 25. Minute: Der FCL-Captain verwandelte einen Elfmeter eiskalt und brachte die Fringer-Elf überraschend in Front. Dem Penaltypfiff ging ein Foulspiel von Lüthi an Ferreira voraus. Doch es war ein kurzes Strohfeuer, welches die Luzerner entfachten: Nur vier Minuten nach dem Führungstor bezwang Oscar Scarione, der Ex-Luzerner und Spielmacher in Diensten der Berner Oberländer, FCL-Torhüter Wüthrich mit einem satten Schuss aus 17 Metern.

Wüthrich würdiger Vertreter
Ein Lichtblick im Luzerner Spiel war Ersatzkeeper Wüthrich. Er stand heute zum ersten Mal in der Startformation und war – abgesehen von einer unsicheren Aktion zu Beginn des Spiels – ein souveräner Rückhalt. In der 67. Minute verhinderte er mit einer Glanzparade die Thuner Führung durch Scarione.

Gregor Anderhub / Zisch

Einen ausführlichen Matchbericht und Stimmen zum Spiel lesen Sie am Sonntag in der Zentralschweiz am Sonntag.

Thun - Luzern 1:1 (1:1)

Lachen. - 3700 Zuschauer. - SR Laperrière.
Tore: 25. Yakin (Foulpenalty/Foul an Ferreira) 1:0. 29. Scarione (Proschwitz) 1:1.
Thun: Da Costa; Lüthi, Matic, Klose, Schirinzi; Bättig; Hediger, Demiri (86. Taljevic); Glarner, Scarione (79. Andrist); Proschwitz.
Luzern: Wüthrich; Lambert, Veskovac, Puljic, Lustenberger; Renggli, Kukeli; Gygax (72. Pacar), Yakin, Ferreira (92. Wiss); Paiva (63. Prager).
Bemerkungen: Thun ohne Rama, Schneider und Reinmann (alle verletzt), Luzern ohne Zibung (gesperrt) sowie Ianu, Zverotic, Büchli und Sorgic (alle verletzt). Spiel beginnt nach der Pause wegen Stromausfall mit fünf Minuten Verspätung. Verwarnungen: 28. Renggli (Foul). 42. Bättig (Foul). 57. Ferreira (Foul). 71. Lüthi (Foul).